Ist das der wahre Grund, dass Muslime keine Juden auf dem Tempelberg haben wollen?

Elder of Ziyon, 8. Oktober 2014

Im The Maccabean: A Magazine of Jewish Live and Letters (Band 24-25, Januar 2014) wird eine faszinierende Legende erzählt. Sie steht in einem Artikel unter der Überschrift „Jerusalem: The Ancient“ von Dr. Benjamin Gordon.

Ein prominenter jüdischer Pilger fragte bei seinem Besuch in Jerusalem im Jahr 1832 den Gouverneur, warum ihm nicht gestattet wurde diesen Ort [den Tempelberg] zu besuchen; darauf sagte der: „Es gibt ienen Ort im Haram, von dem aus Gebete immer beantwortet werden. Sollte ein Jude dorthin gehen, würde er beten, dass sein Messias kommt und er wird sicher kommen und die Muslime vertreiben.“

Sollte das stimmen, dann zeigt diese Legende, dass Muslime sehr wohl wissen, dass dies ein jüdischer heiliger Ort ist, den sie sich widerrechtlich aneignen.

Gordon fährt in seinem Artikel damit fort seinen heimlichen Besuch auf dem Tempelberg im Jahr 1914 zu beschreiben.

Ein Gedanke zu “Ist das der wahre Grund, dass Muslime keine Juden auf dem Tempelberg haben wollen?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.