Israel begeht den Internationalen Hummus-Tag

Bei endlos vorhandenen Varianten zum Kauf in jedem Lebensmittelladen ist es kaum vorstellbar, dass es immer noch neue Kombinationen und Arten von Hummus gibt, die ausgedacht und hergestellt werden.

Jerusalem Post, 12. Mai 2015

Der 13. Mai ist ein Tag, der komplett der internationalen Feier eines Hauptspeise des israelischen Speiseplans ist: Hummus.

Bei endlos vorhandenen Varianten zum Kauf in jedem Lebensmittelladen ist es kaum vorstellbar, dass es immer noch neue Kombinationen und Arten von Hummus gibt, die ausgedacht und hergestellt werden.

Der Internationale Hummus-Tag wird gefeiert, indem man einfach das Offensichtliche tut: indem man Hummus isst.

Frü die meisten Israelis ist das keine Herausforderung. Hummus wird in ganz Israel tagtäglich tonnenweise gegessen. Hummus-Restaurants – Hummusiot genannt – sind überall im Land zu finden; sie servieren den cremigen Brotaufstrich in verschiedenen Stilen und Geschmäckern, mit warmem Brot oder dem traditionellen Pita.

Hummus ist in antiken Kochbüchern, die in Ägypten und der Levante gefunden wurden, erstmals verzeichnet. Es ist zwar keine einheimische israelische Speise, aber aus arabischen Ländern einwandernde Juden brachten ihre Kochkultur mit und machten aus Hummus ein nationales Nahrungssymbol.

Der gesundheitliche Nutzen von Hummus hat zu seinem Erfolg beigetragen. Aus einer Basis aus Kichererbsen, vermengt mit Gewürzen, Olivenöl und Tahina ist Hummus eine ausgezeichnete Proteinquelle. Kichererbsen beinhalten weder Cholesterin noch gesättigte Fette. Es wurde sogar festgestellt, dass sie verhindern helfen Cholesterin in Blutgefäßen aufzubauen. Eine weitere wichtige Zutat ist Olivenöl, ein Superstar der gesunden Lebensmittel, der reich an ungesättigten Fettsäuren ist, was dem Herzen zugute kommt; außerdem Knoblauch, ein weiterer Nährwert-Superstar, der mit der Bekämpfung von Infektionen und zur Verbesserung der Immunfunktionen in Verbindung steht.

Obwohl es nicht schwer ist, benötigt die Herstellung eines guten Hummus israelischer Art Geduld und Einsatz. „Man muss die Kichererbsen enthäuten. Wir wichen sie zuerst in Wasser und Backsoda ein und während sie kochen, rühren wir ständig, um die Häute zu entfernen. Wir verbringen jeden Morgen zwei bis drei Stunden mit Rühren und dem Schälen der Kichererbsen, um ein geschmeidiges Hummus zu bekommen“, sagte der Koch Alon Shaya, der gerade „Shaya“ eröffnete, ein israelisches Restaurant in New Orleans.

Einer der Vorteile von selbstgemachtem Hummus gegenüber dem aus Geschäften besteht darin, dass ihm die Chemie und Konservierungsstoffe fehlt, die die starken Aromen beeinflussen können.

(JTA und Kathery Rubin trugen zu diesem Bericht bei.)
Nachtrag (aus Times of Israel):

Der Internationale Hummus-Tag ist eine Erfindung von Ben Lang, der eine (online-) Internationale Hummus-Landkarte erstellte, die zeigt, wo Hummus-Fans ihr Lieblingsessen in Israel, den USA, Kanada, Großbritannien und sogar Indien finden können. Am Montag wurde die entsprechende Internetseite veröffentlicht und hatte Dienstag schon 20.000 Zugriffe.