Schaschlik

Der neue Bericht des UNO-Menschenrechtsrats zum Gazakrieg von 2014 hat dafür gesorgt, dass Israels UNO-Botschafter die Mitglieder des UNHRC als „Soldaten der Hamas“ bezeichnete, so abstrus einseitig und verleumderisch ist das Dokument.

Die ägyptische Armee gräbt entlang der Grenze zum Gazastreifen einen tiefen Graben, um Schmuggel zu verhindern. Diese Maßnahme kommt zusätzlich zur 1 km tiefen Sicherheitszone, die bereits gezogen wurde.

Die völlige Schwachsinnigkeit des Berichts des UNO-Menschenrechtsrats zum Gazakrieg vom Sommer 2014 offenbart sich in den folgenden Aussagen:
– Die Drohungen der Hamas Raketen zu feuern reichte für die israelische Zivilbevölkerung als Vorwarnung aus.
– Die Terrortunnel unter Grenze zwischen dem Gazastreifen und Israel sind ausschließlich zum Vorgehen gegen israelische Soldaten gedacht gewesen.
Geht’s noch?

Der PA-„Minister“ für Hausbau verkündete, dass 90.000 teilweise beschädigte Häuser im Gazastreifen repariert wurden. Die Aufbau zerstörter Häuser soll jetzt beginnen.

Die Terrorschiffer haben bei einem Schiff Probleme. Die, verkünden sie, sind von Israel verursacht, das die Schiffsschraube sabotiert habe.

Arabische Staaten verbieten das neue Album des deutschen DJ Paul Van Dyk – weil daran 3 israelische DJs mitgearbeitet haben.

Der UNO-Staatssekretär Jeffrey Feltman warnte Israel davor ein Gesetz zu verabschieden, mit dem Ärzte die Erlaubnis bekommen Häftlinge im Hungerstreik zwangszuernähren. Das sei eine „Verletzung internationaler Standards“. (Und wenn der Hungerstreikende an seinem Streik krepiert, ist natürlich auch Israel schuld…)

Aktuell hat der Gazastreifen 1.700 Millionäre.

70 Jahre nach dem Holocaust ist die Zahl der Juden auf der Welt mit 16 Millionen wieder in der Größenordnung angelangt, auf der sie sich vor dem Zweiten Weltkrieg befand.

Politische Korrektheit absurd: Die Konföderierten-Flagge gilt jetzt als No-Go. Muss beseitigt werden. Weil die Südstaatler Sklaven hielten. Ist ja interessant, dass Amazon jetzt alles aus dem Programm nimmt, was mit dieser Flagge zu tun hat oder worauf sie zu sehen ist. Ganz im Gegensatz zu Nazi-Utensilien wie Hakenkreuz-Sachen – die werden weiter angeboten…

Die Terrorschiffer haben mit 4 Booten in Griechenland abgelegt und wollen in ein paar Tagen im Gazastreifen ankommen. Die Marianne wird vermutlich am Montagmorgen vor dem Gazastreifen auftauchen – irgendwie hat sie sich von der „Sabotage“ plötzlich erholt!

AFP hat eine „wunderbare“ Schlagzeile zu dem erschossenen Terroristen, der das Feuer auf Soldaten an einem Checkpoint im Jordantal eröffnet hatte: „Von israelischen Truppen angeschossener Palästinenser stirbt.“ Andere Nachrichtenagenturen haben wenigstens geschrieben, dass der Araber die Soldaten angegriffen/beschossen hatte.

Abbas log mal wieder: Nachdem er den Franzosen sagte, die Hamas werde keinesfalls in der nächsten „Regierung“ vertreten sein, hält die PLO wieder Gespräche mit der Islamistengruppe über die Bildung einer Regierung.

Der ganz alltägliche Antisemitismus (die Informationen sind in der Regel alle in The New Antisemite zu finden):

Deutschland:
In Halle hat ein Mann eine Gruppe als „Scheiß-Juden“ beleidigt. Anschließend verfolgte er die Personen und schlug einen Mann ins Gesicht.
Großbritannien:
2 Schüler wurden wegen Terrorplanungen festgenommen. Der eine zeigte mächtig antisemitische Neigungen (ebenso Rassenhass gegen Schwarze).
– Eine rechtsextreme Organisation lud den Israelhasser und -verleumder George Galloway ein (an einen Tagungsort mitten im Herzen der jüdischen Gemeinschaft Londons).
Frankreich:
– Ein Denkmal für die französische Résistance im Elsass wurde mit den Worten „Juden raus“ beschmiert.
– Auf das Hauses einer jüdischen Familie wurden Hakenkreuze geschmiert.
Niederlande:
Aissa Zanzen vom Justizministerium (und Mitglied der Arbeitspartei) vertritt antisemitische Verschwörungstheorien.
– Antisemitische Sprüche wurden auf einen Spielplatz in Nijmegen gesprüht.
Spanien:
Eine Kolumnistin von eldiario.es behauptet auf ihrem Blog alle Juden seien frauenfeindlich und twittert Bewunderung für Hitler. Dazu beklagt sie, dass dieser „die Arbeit nicht erledigt“ habe. Sie hat auf Twitter 180.000 Abonnenten.
Italien:
„Juden raus“ (in Deutsch) wurde auf eine Wand in Druento gesprüht.
Griechenland:
– Erst vor 2 Wochen enthüllt/eingeweiht, ist das Holocaust-Mahnmal in Kavala bereits mit weißer Farbe geschändet worden. Die Errichtung hatte schon für Ärger gesorgt und bei der Einweihung hatte ein Regierungsvertreter die Juden als die neuen Nazis bezeichnet.
Ein griechischer Politiker setzte die griechische Krise (und die europäische Politik dem Land gegenüber) mit Auschwitz auf eine Stufe.
Ukraine:
In das Mahnmal von Babi Yar wurden Hakenkreuze geritzt.

USA:
Auf Staten Island wurde ein Jude von 3 Jugendlichen mit antijüdischen Sprüchen beschimpft und mit Steinen beworfen. (Nur der Name des ältesten der Jugendlichen – ein 17-jähriger – wurde veröffentlicht; mit Vornamen heißt er Kareem [gesprochen: Karihm].
– Das Auto eines Rabbiners in Los Angeles wurde aufgebrochen und abgebrannt. (Die Umstände legen einen antisemitischen Vorfall nahe.)-

Internet-Firmen/soziale Netzwerke:
twitter wies eine Beschwerde ab, die ein Fotograf der Jerusalem Post einreichte. Er war in einem bearbeiteten Bild in Nazi-Uniform dargestellt worden.

Israel für die Welt:
Israel Confronts Crisis
Israel’s Good News Newsletter to 28th Jun 2015

BDS-Bewegung:
JudaicaWebStore.com berichtet, dass die BDS-Bewegung Händler in Europa einschüchtert und bedroht, wenn sie Waren aus Israel verkaufen – nicht nur Waren aus den umstrittenen Gebieten!

Die Religion der Toleranz, der Frauenfreundlichkeit, der Wissenschaftlichkeit und des Friedens:
Predigt eines Imam in Frankreich: Der Hijab ist verpflichtend für Frauen und das wird sich nie ändern.

Jihad:
– Terroranschlag in Kuwait: in einer schiitischen Moschee starben durch eine Explosion mindestens 25 Menschen. (Arutz-7: mindestens 10)
Frankreich: Ein mit IS-Fahnen ausgestatteter Mann enthauptete bei Grenoble seinen Vorgesetzten und versuchen einen Bombenanschlag auf eine Gasfabrik.
– Terroranschlag auf 2 Hotels in Tunesien, mindestens 27 Tote. (Jerusalem Post: 37)

ISIS:
– Nach Angaben aus arabischen Medien haben IS-Terroristen in ihrem Machtbereich zwei Kinder (im Ramadan) essend gesehen. Sie wurden gekreuzigt. (Andere berichten, dass die Kinder gehenkt wurden.)
– Der IS drängt seine Anhänger während des heiligen Monats Ramadan die Angriffe gegen Christen, Schiiten und sunnitische Muslime, die auf der Seite der Koalition kämpfen, zu eskalieren.
– In Kobane ermorden Bewaffnete des IS mehr als 100 Geiseln. (Arutz-7: 120, Jerusalem Post: 145)
– Im Verlauf der letzten 12 Monate hat der IS mehr als 3.000 Menschen exekutiert.

Muslimisches Herrenmenschentum im Westen und westliches Dhimmitum:
– USA: One-in-Three Muslim-Americans Support Violence Against Those Who Insult the Prophet
Berlin, Predigt am Freitag (Video in Deutsch): Das moderne Europa ist die undankbare Tochter der islamischen Zivilisation, der sie alles zu verdanken hat, aber abstreitet, dass es so ist. Alles Wissen, alle Ideen sind dem Islam gestohlen worden, z.B. hat Kopernikus alles bei Al-Tusi abgeschrieben und als eigenes verkauft.
Bayern: Ein Gymnasium in Niederbayern hat Eltern davor gewarnt ihre Töchter bestimmte Kleidung (wie kurze Röcke) tragen zu lassen. Das „könnte zu Missverständnissen“ führen – bei den Asylbewerbern, die in der Turnhalle der Schule untergebracht sind. (Wohlgemerkt: Das ist keine Warnung vor diesen Asylbewerbern.)

Christenverfolgung:
Christian Carnage and Western Indifference: Muslim Persecution of Christians, April 2015
– In „Ost“-Jerusalem wurden Flugblätter verteilt, die Christen bedrohen. Sie trugen die schwarze Flagge des IS und drohten mit „Vergeltung“. Vergeltung wofür, stand anscheinend nicht drauf.
Ägypten: Die Zeugenaussage eines Christen gegen einen Muslime vor Gericht wurde nicht zugelassen.
– Der IS machte aus einer Kathedrale in Mossul eine Moschee.
In Marokko wurde ein muslimischer Konvertit zum Christentum verhaftet; er soll „missioniert“ haben.
Auf Sansibar gingen Muslime gegen zwei Kirchen und ihre Pastoren vor. Ein Pastor wurde in den Untergrund getrieben, der Vermieter der Gemeinderäume dazu gebracht den Vertrag mit einer Kirche vorzeitig zu beenden. Eine andere Gemeinde versuchen sie über willkürliche, unrechtmäßige Gerichtsprozesse so zu verarmen, dass sie nicht weiter existieren kann.
Türkei: Ein „Allahu Akbar“ brüllender Mann bewarf eine Kirche mit einem Molotowcocktail und setzte so deren Tür in Brand.
Berlin: In Hellersdorf wurde ein Brandanschlag auf eine Kirche verübt.
Frankreich: Zwei Muslime wurden verhaftet, weil sie versuchten einen Terroranschlag auf eine Kirche bei Paris durchzuführen.
Uganda: Eine zum Christentum konvertierte Frau (11-fache Mutter) wurde von der Familie ihres Mannes vergiftet.

Obama Watch:
– US-Präsident Barack Obama darf Handelsabkommen nur mit Partnern abschließen, die Israel nicht boykottieren. Das legt ein neu vom amerikanischen Kongress verabschiedetes Gesetz fest.
Ehrengäste an Obamas Tisch beim „Fastenbrechen“: Zwei Verbandsmuslime, die sich als aktive, verleumderische Israelhasser betätigen.

Was ist ein rassistischer Satz? Laut University of Wisconsin der hier: „Jeder kann Erfolg haben.“ Und auch der hier: „Amerika ist ein Schmelztiegel.“ Auch solche Sätze sind rassistisch:
– Woher kommst du?
– Wo bist du geboren?
– Du sprichst ein gutes Englisch.
– Du kannst dich sehr gut ausdrücken.
– Es gibt nur eine Rasse, die menschliche.
– Ich glaube, dass die am besten qualifizierte Person den Job bekommen sollte.
Rassistisch ist es auch, wenn eine weiße Person ihre Geldbörse oder Handtasche umklammert hält, wenn ein Schwarzer oder Latino sich nähert; einen Schwarzen zu fragen, warum er so laut ist und sich abregen soll. Der helle Wahn greift immer irrer um sich.

Wo/wer sind die Rassisten?
– Auf einer Kundgebung der „New Black Panther Party“ forderte die Parteigröße, dass „das Werk eines ehemaligen Sklaven“ vollendet wird, der so viele Weiße wie möglich töten wollte. (Was wäre wohl los, hätte man solche Worte auf einer Tea Party-Kundgebung gehört????)