BDS verkündet Boykott der PA wegen „enger wirtschaftlicher Beziehungen zu Israel“

Danny Nash, The Mideast Beast, 29. August 2015

In einer überraschenden Wende der Ereignisse haben die Organisatoren der BDS-Bewegung (Boykott, De-Investition, Sanktionen) angekündigt, dass die international anerkannten politischen Repräsentanten der Palästinenser – die palästinensische Autonomiebehörde (PA) – Ziel ihrer Aktivitäten wird. Die BDS-Bewegung, ursprünglich dazu da, dass Antisemiten ich hinter einem höflicheren Banner verstecken konnten, hat sich der Aufgabe verschrieben Menschen, Regierungen und Firmen davon zu überzeugen, dass sie in ihrer Freizeit über Israel nachdenken sollten. Mit dem jüngsten Versuch Matisyahu (einem jüdischen, aber nicht israelischen Raggae-Rapper) in Spanien zu boykottieren, scheint es so, dass BDS Streit sammelt wie Juden Pfennige (um es in Begriffen auszudrücken, die auch sie verstehen). Trotz dieser fragwürdigen Haltung bleibt die Unterstützung für BDS stark, was viele Anhänger dazu führt sich zu fragen, was ihre neueste Ankündigung bezüglich der PA soll.

Lesen Sie dazu auch:
Jüdischer Rapper Matisyahu boykottiert spanisches Fest, nachdem die Organisatoren es ablehnten die Inquisition zu verurteilen

„Die PA hat alle Kennzeichen einer Organisation, die wir boykottieren sollten“, sagte BDS-Führer Jon Katz The Mideast Beast. „Die PA macht Geschäfte mit Israel, arbeitet an gemeinsamen Projekten mit Israel, viele der von ihr repräsentierten Menschen arbeiten in Israel oder für Israelis. Schauen Sie sich einfach eine Landkarte an – sie berühren Israel sogar. Ich muss Ihnen sagen, das macht mich krank.“ Katz hofft auf internationale Unterstützung dafür die PA verschwinden zu lassen und als Ergebnis mit ihr auch Israel. „Wenn man ehrlich darüber nachdenkt, braucht der israelische militärische Komplex die PA; wie könnten sie sonst den Kauf so vieler Gewehre rechtfertigen – um auf Zivilisten zu schießen, ohne einen Feind zu haben?“ Und mit diesem Punkt ist die Logik des Argumentation offenbart wie die Hörner an einem Juden, wenn er seinen Hut abnimmt.