Ein Gedanke zu “Ist von meiner Seite nicht als Vorwurf gemeint, nur mal als Feststellung

  1. Das Problem ist doch, dass die Kurden (nicht nur, aber auch kurdische Frauen) wissen, wofür sie kämpfen. Für einen eigenen Staat. Das taten Juden 1948 doch auch und deren Kampfmoral, wenn ich den Erzählungen zweier Teilnehmer an diesen Kämpfen folge, war weit höher als jene der Soldaten der arab. Armeen, die ja nicht für ‚ihr‘ Land kämpften sondern halt nur, weil ihnen ihre Obermuftis das so aufgetragen hatten. Ich denke, die waren damals recht froh, dass sie davonlaufen durften.

    Im Gegensatz dazu hatten die flüchtenden Syrer ja einen Staat, den es heute nur mehr als Kriegsgebiet, in Schutt und Asche gibt. Und sie haben keine Lust mehr, für diesen Staat, der am fernen Ende doch wieder nur ein Assad-Staat sein wird, ihren Kopf hinzuhalten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.