Die Kompetenz der „tagesschau“

  1. Oktober 2015: tagesschau.de berichtet über die Ereignisse in Israel – und der Terror gegen Israelis ist am liebsten kein Thema. Es fängt schon bei der Überschrift des herausstehenden Eintrags zum aktuellen Terror an, die wieder nur die Bekämpfung der Terroristen thematisiert und entstellt:

tagesschau-de-2015-10-11_1

Natürlich darf nicht fehlen, dass es bei den Raketenangriffen auf Israel keine Opfer gab, im Gazastreifen aber (angeblich, wer kann sich auf die Angaben der Terroristen verlassen?) Zivilisten. Das gibt die Perspektive. Und es folgt auch hinterher wieder: In den vergangenen 12 Tagen sind 4 Israelis und 22 Palästinenser … getötet worden.

tagesschau-de_2015-10-11_3

Kein Wort davon, dass seitens der Israelis ausschließlich Zivilisten bei Anschlägen ermordet wurden – gibt es die in Israel im Gegensatz zum Gazastreifen nicht? Kein Wort dazu, dass die toten „Palästinenser“ – bis auf die von den Terroristen angegebenen Zivilisten dieser Nacht – ausschließlich a) gerade mehr oder weniger erfolgreich Morde/Mordversuche begingen oder b) an gewalttätigen „Auseinandersetzungen“ (mit Mordabsicht) beteiligt waren.

Sehr „schön“ auch, wie Mahmud Abbas beschrieben wird. Er habe zu Besonnenheit aufgerufen. Wie bitte? Er fordert auf den Juden keine Vorwände zu liefern Palästinenser zu töten! Das ist etwas ganz anderes. Zumal er auf Arabisch die Mörder ausdrücklich für ihr Tun lobte, was die deutsche Qualitätsjournaille natürlich unterschlägt. Werden solche Informationen überhaupt registriert?

Dann noch etwas zur Faktenqualität, da ist die tagesschau anschienend ähnlich gestrickt wie Focus & Co.:

tagesschau-de_2015-10-11_2

Auf einem Motorrad? Eine arabisch-islamistische Frau? Das wäre mal was Neues. Aber wohl nicht unmöglich, die Terroristen täuschen ja recht gerne. Wie erklärt es sich aber, dass sämtliche Berichte von vor Ort von einem Auto schreiben – und es zeigen?

tageschau-de_2015-10-4

Die zwangsgebührenfinanzierte Qualitätspresse grundversorgt uns – mit Märchen und Einseitigkeit.

7 Gedanken zu “Die Kompetenz der „tagesschau“

  1. Die Tagesschau habe ich schon lange in Aktuelle Kamera umbenannt, weil sie heute ebenso eine Propagandasendung ist wie damals die AK.

    Herzlich, Paul

      • Hallo aurorula,
        ich nehme an Du meinst die Deutsche Wochenschau?
        Da stimme ich Dir zu.
        Bis in den April 45 wurde der Krieg noch gewonnen.

        Gut, bei den Flüchtlingen sind wir wohl noch vor Stalingrad, um die Analogie ein wenig weiter zu führen.

        Herzlich, Paul

  2. Sie werden solange in diesem Stil manipurichten, bis der Allgemeinheit ihre Trügerei bekannt ist. Alleine das wird sie dann stoppen, bzw zu Agitatoren des Rands machen. Was sie inzwischen schon sind, nur wissen es die meisten nicht.

    Wir hier denken oft(?), daß wir viele Menschen erreichen, tatsächlich jedoch sind es wenige im Verhältnis zu den treu-GEZummen „Gestrigen“ (als die Tagesschau noch seriös war, mehr oder weniger), die nicht wahrhaben können, daß sie nach Strich und Faden hinter’s Licht geführt werden.
    Es ist leider wichtig, daß manche noch die Tagesschau sehen, um sie nach ihren Taten zu beurteilen.
    Was die meisten, ahnungslos, nicht können. Zumal weitere Medienformate, ebenso als „vertrauenswürdig“ wahrgenommen, die Menschen -vermeintlich „querlesend“- in ihrer Tagesschausicht bestätigen.

    Wenn ich, hin und wieder, Menschen in meiner Umgebung darauf aufmerksam mache, daß sie nicht objektiv und sachlich informiert werden von den Nachrichtenmagazinen ihres Vertrauens, dann ernte ich ein zwar sehr höfliches Zuhören, jedoch „erspüre“ den Unglauben an meiner Darstellung.
    Treue ist den Menschen ein wichtiger Halt im Leben, kann ich nachvollziehen. Hintergangene Treue jedoch wird kaum (gesellschaftlich) geahndet: die Hintergangenen waren eben „treudoof“. Wenn sich früher oder später ganze Völker als „treudoof“ bezeichnet sehen dürfen, dann ist es möglicherweise schon belanglos.
    Doof gelaufen.

    Und das läuft ja schon ziemlich gut seit Jahrzehnten.
    Die Saat trägt schon wieder Früchte.
    Nicht nur in Nahost.

    Heplev. bitte weiter mit der Aufklärung.
    (Und sei meinem Freund dd nicht gram.(; )

  3. Ich stoße geradezu auf Zorn, wenn ich in Deutschland mal die Glaubwürdigkeit der Tagesschau in Zweifel ziehe. Die ist sakrosankt und unantastbar – wie Siemens, VW, die FIFA, der ADAC, Stiftung Warentest. Die waren ja auch über jeden Zweifel erhoben, bis mal einer den Teppich gelüftet hat.

    • Hallo Lila,
      bei Zettel nicht, bei dem Tapferen im Nirgendwo auch nicht und bei so manchem Anderen auch nicht.
      Bei mir auch nicht. 🙂
      Ich vergleiche die Tagesschau und HEUTE mit der Aktuelle Kamera, weil sie schon seit einiger Zeit nicht mehr informieren, sondern nur noch mit Meinungen „erzieherisch“, auf die Seher einwirken wollen. Ein großer Teil unserer Medien ist ebenfalls in diesem Sinne „gleichgeschaltet“.

      Herzlich, Paul

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.