Irgendwie verstehe ich inzwischen, …

… dass sie Ulrich Sahm bei n-tv nicht mehr haben wollten, denn sonst hätten sie wohl eine weniger unterirdische Berichterstattung. Am 16. Oktober schreiben sie auf ihrer Internetseite: Palästinenser planen „Freitag der Revolution“. Darin ist vor allem von israelischen Maßnahmen die Rede – alles zeigt, wie Israel die Palästinenser unter Druck setzt: Einschränkung des Zugangs zum Tempelberg, 300 Soldaten zur Verstärkung in Jerusalem, massive Präsenz, mit Gewehren gewaffnete Polizei, Absperrung von arabischen Stadtvierteln, (geplante) Lockerung der Waffengesetze für Israelis, verstärkte Überwachung der Sperranlage zum Westjordanland, Zerstörung von Häusern der Attentäter. Seitens der Araber gibt es nur abstrakt die Aufforderung zu Demonstrationen. Alles ganz harmlos also.

Und dann kommt der Hammer:

n-tv_2015-10-16

„Seit Monatsbeginn wurden bereits mehr als 30 Palästinenser bei Anschlägen oder Protestaktionen getötet. Im gleichen Zeitraum starben sieben Israelis bei Attentaten. Die meisten Attentäter kamen aus arabischen Vierteln Ost-Jerusalems.“

Geht’s noch? „Bei Anschlägen oder Protestaktionen getötet“ – das hört sich an, als wären Anschläge auf die Araber verübt worden! Und wer sollte sie angesichts der massiven Beschreibung israelischen Vorgehens wohl umgebracht haben?

Übrigens: Wieso wird eigentlich nicht geschrieben, wer die Attentäter sind? Araber als Terroristen, darf das nicht sein? Gewalt „bricht aus“? Da kommt noch der Palästinenser, der „mit seinem Auto eine Bushaltestelle rammte“ und dabei „starb ein Rabbiner“. Also wohl ein Unfall? Es gibt Videoaufnahmen des Vorfalls, das zeigt, dass der Rabbiner mitnichten starb, als der Palästinenser „mit seinem Auto eine Bushaltestelle rammte“, sonder der Terrorist ausstieg und den Verletzten mit einem Schlachterbeil erschlug.

Haben sie bei n-tv zu wenig Platz, um den Ablauf korrekt anzugeben? Oder liegt das vielleicht daran, dass man kein „falsches“ Bild schaffen will – wobei „falsch“ nicht faktisch falsch bedeutet, sonder ideologisch falsch.

Der Rabbiner wurde nicht umgebracht, der starb einfach. Bei einem Unfall? Oder bei einem Mordanschlag? Das muss der Leser selbst herausfinden oder schließen. Die Formulierung deutet eher einen Unfall an: „zudem starb“ ist etwas, das nicht darauf hindeutet, dass es ein Anschlag war. Und wenn dann noch ein Auto eine Bushaltestelle rammt und nicht von seinem Fahrer in die Menschen gesteuert wird, wird das Bild „perfekt“ und der Terror ist keiner mehr.

Danke, n-tv, dass ihr mir die Augen geöffnet habt. Ulrich Sahm berichtet wahrheitsgemäß die Fakten. Ihr lügt mit ihnen, so wie ihr sie anführt. Das passt nicht zusammen.

3 Gedanken zu “Irgendwie verstehe ich inzwischen, …

  1. Abscheulich, diese Verdrehung der Tatsachen! Man kann den Medien nicht mehr trauen. Die Zeiten, als das noch möglich war, sind längst vorbei. Diverse Blog sind unvergleichlich verläßlicher, man muß die Guten finden, die nicht oder nur wenig ideologisch sind.
    lg
    caruso

  2. Es ist immer wieder unglaublich wie widerlich und eklig und ***** dieses ****** ist.
    Unfassbar…

  3. Es scheint wohl so als säßen deutsch und jüdisch stämmige Menschen im selben Boot. Und doch kann es unterschiedlich nicht sein. Es sind bestimmte Kreise, die hier Verwirrung stiften.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.