Dem verlogenen Kartensatz etwas entgegenhalten

Wir kennen die verlogene Landkartenserie der angeblichen „Verluste“ von „palästinensischem“ Land an die ach so landgrabschenden Juden zur Genüge. Sie wird weiterhin verbreitet und damit nicht weniger eklig und verlogen.

Dass dem allein mit Worten nicht beizukommen ist, kann man sich vorstellen. Bilder prägen sich ein. Im oben verlinkten Text war schone in Bild enthalten, das in der Entlarvung der Lügenlandkarten untergegangen sein könnte. Hier ist es noch einmal, diesmal eingedeutscht. Es zeigt, welche Gebiete die Araber, die sich heute „Palästinenser“ nennen, tatsächlich kontrollierten:

Palästinenser-herrschten

Wir sehen, dass erst mit Hilfe Israels überhaupt jemals „Palästinenser“ überhaupt selbst die Kontrolle über ein Gebiet erhielten. Alles vorher ist gelogen.

Eine weitere Karte stellt dar, wie sich das mit der „Besetzung“ durch Israel in Wirklichkeit entwickelte:

Israel-Konzessionen1967-2011

Israel gab immer wieder Land auf – gegen Versprechen von Frieden. Im Fall von Ägypten gab es tatsächlich so etwas wie Frieden, auch wenn er inzwischen verdammt kalt ist. Im Fall von Jordanien wurde er zumindest von der Bevölkerung nie anerkannt, inzwischen wird vom Parlament regelmäßig gehetzt, vom König kommt öffentlich auch reichlich Negatives. Dieser „Frieden“ ist keiner. Und im Fall der „Palästinenser“ wurde Land erst für von erwiesenermaßen von Anfang an leeren Worten abgegeben, später sogar ohne jegliche Worte auf die Hoffnung hin, dass die Terrorgranden endlich so etwas wie einem Ende des Terrors zustimmen. War nicht, sie haben jedes Zugeständnis nur als Schwäche interpretiert, die sie für mehr ausnutzen können.

Nehmt die Bilder, haut sie den Terror-Apologeten um die Ohren! Haltet dagegen!

Ein Gedanke zu “Dem verlogenen Kartensatz etwas entgegenhalten

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.