Warum jetzt erst? Oder warum bei Frankreich?

Paul R. Stern, Facebook, 16. November 2015

Ist der Akt aus dem Himmel gesprengt zu werden um entweder bei der Explosion zu sterben oder – schlimmer – wie wahnsinnig auf die Erde zu stürzen irgendwie weniger tragisch als in einem Theater erschossen zu werden? Wenn nicht: Hast du eine russische Fahne in dein Profil gestellt, als ISIS vor kurzem das russische Flugzeug sprengte? Frag dich selbst, warum nicht.

Ist das furchtbare Gemetzel bei dem Anschlag in Kenia entsetzlicher als das, was in Frankreich angerichtet wurde? Wenn nicht, dann frage dich, warum du dein Profil nicht in eine kenianische Flagge verändert hast.

Ist einen Vater und seinen Sohn am Abend vor der Hochzeit der Tochter/Schwester und vor den Augen seiner Kinder und seiner Frau (Geschwister und Mutter) abzuknallen – und schlimmer: dass medizinisches Notfallpersonal die Tür öffnet, sieht, dass es Juden sind und ihnen zu sagen sie sollten jemand anderes zu Hilfe holen – irgendwie weniger tragisch, weniger barbarisch als das, was in Frankreich getan wurde? Und wenn nicht, dann frage dich, warum die Farben auf deinem Profilbild blau, weiß und rot sind, aber nicht blau und weiß.

Und wenn du sagst, das sei so, weil die Welt aufwachte und von den französischen Massakern geschockt war: Frage dich, warum die Welt nicht davon geschockt war, dass ein Flugzeug mit 200 Menschen vom Himmel geholt wurde oder von einem Schieß-Anschlag, bei dem in Kenia 147 Menschen getötet wurden oder von den Tränen und der Qual einer jungen Braut, die niemals die Chance haben wird ihren Vater bei ihrer Hochzeit dabeizuhaben oder um ihr Erstgeborenes zu halten.

Statt überlegen zu tun, weil du dein Profilbild geändert hast, um mit dem gerechtfertigten Horror der Anschläge in Paris Mitgefühl zu zeigen – vielleicht solltest du prüfen, warum du NUR mit ihnen Mitgefühl hast und den Rest von uns zurücklässt, um nicht NUR die in Paris zu betrauern, sondern auch die in Israel, die in Kenia und die, die am Himmel über dem Sinai starben.

Vielleicht, nur vielleicht, sind es nicht die, die ihre Profile in rot, weiß und blau (oder blau, weiß und rot) geändert haben, die die sind, denen es an Verständnis fehlt. Vielleicht … nur vielleicht.

Ein Gedanke zu “Warum jetzt erst? Oder warum bei Frankreich?

  1. Du hast recht, lieber heplev.
    Mea culpa!
    Auch mir hat erst vor zwei Tagen ein Freund in einem Gespräch „die Augen geöffnet“. Es ist mir unerklärlich, dass ich das vorher schon gemerkt habe.
    Sicherlich bin auch ich ein Opfer der einseitigen Medienkampagne.
    Künftig werde ich noch aufmerksamer sein.

    Herzlich, Paul

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.