IDF beginnt „Operation Wörterbuch“

Marcus Thunderbolt, The Mideast Beast, 7. Januar 2016

IAF-Heli_CH-53

Jerusalem – Der jüngste Versuch weitere Kämpfe im Norden und im Süden zu verhindern, sind die Israelischen Verteidigungskräfte (IDF) autorisiert worden die „Operation Wörterbuch“ durchzuführen. Mit der Garantie, die Definitionen Liebenden Kämpfer von Hamas und Fatah zu begeistern, hat The Mideast Beast erfahren, dass die israelischen Streitkräfte morgen früh um 7 Uhr anfangen Flächenbombardements der Gegend mit Büchern zu beginnen.

Jedes English-Arabisch-Exemplar, für besonders niedrigen Luftwiderstand entworfen, wird ein Lesezeichen im Bereich des Buchstaben C haben, wo das Wort „Ceasefire“ (Waffenstillstand) mit grünem Textmarker hervorgehoben sein wird.

Eli David, Direktor der Abteilung für Wortherkunftsstudien der IDF, erklärte das Denken rund um diesen neuesten Schritt. „Um ehrlich zu sein, sind ich und der Rest der Leute gerade richtig verwirrt, dass die Jungs in Schwarz mit der Grundbedeutung von „ceasefire“ nicht klarkommen können. Der Schlüssel hier ist: nicht „fire“ (schießen) – um genau zu sein: „cease“ das (stell es ein). Aber wissen Sie, die schalten das weiter aus wie ein Trupp von Nationaltags-Junkies, die vom Raketenrauch (des Feuerwerks) besoffen sind.“

„Uns kam die Idee, dass die Buchläden dort sich ja ziemlich stark auf den Koran konzentrieren, dazu Anleitungen zum Messerschärfen und Raketen schießen. Da könnten wir weiterhelfen und einige Missverständnisse aufklären.“

Damit im Zusammenhang stehen Schritte, um die Bedeutung der am liebsten verwendeten Worte aufklären; dazu werden Exemplare über Westeuropas Hauptstädten abgeworfen, in denen die Worte „Völkermord“, „Nazi“ und „Apartheid“ in verschiedenen Sprachen gemarkert sein werden. Und in den USA werden „Tea Party“-Mitglieder eine besondere, limitierte Ausgabe erhalten, die nur die Worte „links“, „kommunistisch“ und „muslimisch“ beinhalten.

Werbeanzeigen