Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 07.02.2016

Gute Nachrichten aus Israel, Woche vom 1. bis 7. Februar 2016

Top-Nachrichten sind in roter Schrift dargestellt

— — —


Behandlungsdurchbruch bei HIV
Wissenschaftler an der Hebräischen Universität Jerusalem haben den HIV-Virus unter Verwendung von Peptiden mit mehreren Kopien der DNA des Virus zerstört. In Kombination mit bestehenden HIV-Medikamenten aktivierten die Peptide die Selbstzerstörungsmechanismen der Zelle. Nach zwei Wochen gab es keine Anzeichen für das Virus mehr. Studien am Menschen werden in einigen Monaten begonnen.
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4750903,00.html

Gold kennzeichnet blockierte Arterien
Forscher an der israelischen Bar-Ilan-Universität entwickeln Goldnanostäbe zur Identifikation und Behandlung blockierter Arterien. Die winzigen Goldpartikel werden von Makrophagen (Bakterien-Viren) in den Blutstrom übernommen und kennzeichnen Problemzonen. Sie mit gutem Cholesterin zu kombinieren kann danach die Blockaden aufheben.
http://www.timesofisrael.com/israeli-study-uses-gold-particles-to-search-and-destroy-artery-blockages/

Ein hochauflösendes Bild Ihres Auges
Wissenschaftler am israelischen Technion-Institut haben innovative Bildtechnologie entwickelt, um genaue und hochwertige optische Bilder von der Netzhaut des Auges (einschließlich Blutgefäßen und Nervenzellen) anzufertigen. Dies geschieht auf nicht-invasive Weise und könnte die Zukunft der Augenforschung verändern.
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Health-and-Science/Health-Scan-Looking-sharply-into-the-eyes-443311

„Life Guardians“-Programm von Magen David Adom gestartet
Magen David Adom hat das neue „Life Guardians“-Programm auf den Weg gebracht. Es stützt sich darauf, dass Israelis im ganzen Land auf einen Notfall in ihrem Gebiet reagieren, bis der Rettungsdienst eintrifft. Laut MDA kann jeder mit Erste-Hilfe-Ausbildung an diesem Programm teilnehmen.
http://www.theyeshivaworld.com/news/headlines-breaking-stories/381179/mdas-nationwide-volunteer-life-guardians-program-goes-live.html

Früherkennung von Krebs und Fettleibigkeit mittels künstlichem Licht
Natalija Rybnikowa von der Universität Haifa erhielt 500.000 Schekel (116.000 Euro) zur Unterstützung ihrer Erforschung von Satellitenbildern, die künstliches Licht bei Nacht aufgenommen haben, und dem Zusammenhang zwischen diesem künstlichen Licht mit hohen Krebs- und Fettleibigkeitswerten. Nachtschichten können die Gesundheit gefährden, und LEDs können der Melatoninproduktion schaden.
http://www.haaretz.com/israel-news/science/.premium-1.700425

Wie gut schlafen Sie?
Die israelische Firma EarlySense kooperierte mit der in den USA ansässigen Firma iFit und entwickelte den ersten „Sleepable“ — ein mit dem Internet der Dinge verbundener Schlafsensor, der in iFit-Matratzen und -Matratzenbezüge integriert wird. Durch die Überwachung der Schlafqualität können die Benutzer ihren Schlaf und ihr allgemeines Wohlbefinden verbessern.
http://www.timesofisrael.com/israeli-sleepables-to-boost-performance-of-ifits-fitness-tech/
http://www.earlysense.com/news-and-events/news/jan-6-2016/

Mehr Spender und Transplantationen
2015 gab es eine 60%ige Zunahme bei Organspenden von Verstorbenen israelischer Familien. Dies führte zu einer 28%igen Zunahme bei israelischen Organtransplantationen, nämlich auf 433. Überdies wurden 668 Hornhäute gespendet, und 42 Patienten mit Verbrennungen erhielten Spenderhaut. 850.000 Menschen, also eine Zunahme von 5%, ließen sich als Spender registrieren.
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Health-and-Science/Highest-ever-rate-of-family-agreement-to-donate-organs-in-2015-443214

Kostenlose Screeninggeräte für Kenia
Die israelische Firma MobileODT hat dem kenianischen Gesundheitswesen 20 „Enhanced Visual Assessment (EVA)“-Screeninggeräte zur Erkennung von Gebärmutterhalskrebs gespendet. Am Weltkrebstag (4. Februar) möchten von der nichtstaatlichen Organisation Rotary International ausgebildete Krankenschwestern über 700 Kenianerinnen mit den Geräten untersuchen.
http://www.israel21c.org/mobile-cancer-screening-device-could-save-womens-lives/

Sanitäter aus Übersee anerkannt
Die israelische Knesset hat eine Änderung ihres Gesetzes über Gesundheitsberufe verabschiedet. Professionelle Rettungsassistenten, die in einem Land zertifiziert wurden, wo ihre Arbeit keinen akademischen Grad erfordert, können ihren Beruf in Israel ohne nochmalige Schulausbildung weiter ausüben.
http://www.jewishpress.com/news/new-knesset-law-recognizes-paramedical-degrees-obtained-abroad/2016/02/03/

 

— — —

Israels erste Basketball-Liga für Menschen mit Behinderungen
In Jerusalem ist Israels erste Basketball-Liga für Menschen mit Behinderungen ins Leben gerufen worden. In ganz Jerusalem und Israel gibt es solche Teams bereits, aber bis heute gab es keinerlei offiziellen oder organisierten Rahmen für sie.
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4753399,00.html

Verbesserung der beruflichen Qualifikation für äthiopische Israelis
Die israelische Regierung wendet 55 Mio. Schekel (12,7 Mio. Euro) für Programme zur Verbesserung der beruflichen Aussichten von wenigstens 3.600 Einwanderern aus Äthiopien auf. Diese Programme konzentrieren sich auf Berufsausbildung, akademische Programme und Zuschüsse für Arbeitgeber, wenn sie israelische Arbeiter äthiopischer Herkunft einstellen.
http://www.timesofisrael.com/new-program-aims-to-bring-ethiopian-immigrants-into-tech-economy/

Aufbau multiethnischer israelischer Unternehmen
Die Israelis Forsan Hussein und Ami Dror sind die muslimischen und jüdischen Gründer von Zaitoun Ventures. Sie investieren in Unternehmen, die entweder von Juden und Arabern gegründet wurden oder die multiethnische Angestellte haben, z. B. Myndlift, Sidis Labs, Ninispeech, Comedy Break, Teramount, Galapromter oder IceCure. Zaitoun steht für 2016 bereit, zirka 90 Mio. Euro zu investieren.
http://www.timesofisrael.com/why-jewish-and-arab-cofounders-are-good-for-business/

Unterstützung für israelisch-arabische Beschäftigung
2015 besuchten mehr als 8.000 neue Arbeitsmarktteilnehmer die 20 Arbeitsämter für arabische, drusische und tscherkessische Einwohner in ganz Israel. 13.600 Menschen fanden über diese Ämter einen Job, und 24.000 erhielten Unterstützung. 68% der Besucher fanden Arbeit — weit mehr als die angezielten 56% der Regierung.
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4759117,00.html

Israelische Ärzte retten das Leben von 17jähriger Araberin
Ärzte am Rambam Medical Center in Haifa retteten das Leben von Jummana, einem 17jährigen Mädchen aus Nablus, die an schweren und seltenen endokrinen Beschwerden litt. Mit Hilfe der US National Institutes of Health verfolgten die Ärzte die Beschwerden zu einem winzigen Tumor als Quelle zurück, welchen sie entfernten.
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Health-and-Science/Israeli-Palestinian-and-American-collaboration-saves-life-of-Nablus-teen-443374

Israelisches Einkaufszentrum in israelisch-arabischer Stadt
Supermarkt-Magnat Rami Levy baut ein 45 Mio. Euro teures Einkaufszentrum in der israelisch-arabischen Stadt Al-Ram in der Nähe der palästinensisch-arabischen Stadt Ramallah. Levy geht davon aus, dass sowohl Juden als auch Araber zum Einkaufen angeregt werden und von Jerusalem und Ramallah aus dort hinfahren werden.
http://www.jewishpress.com/news/supermarket-magnate-rami-levy-building-50-million-mall-near-ramallah/2016/01/16/

Insel der Tränen
Ein neues Video über einige der vielen tausend Flüchtlinge aus Syrien, die jeden Tag per Boot auf der griechischen Insel Lesbos eintreffen und auf einen neuen Anfang in Europa hoffen. Am Ufer erwartet sie ein Rettungsteam aus arabischen und jüdischen Ärzten und Krankenschwestern von der israelischen Hilfsorganisation IsraAid.

Israel ist Veranstaltungsort für „Forbes Under 30“ mit 600 Teilnehmern
Forbes veranstaltet in Israel einen Gipfel für Unter-30jährige. 600 junge Unternehmer und Impulsgeber kommen vom 2. bis 7. April nach Jerusalem und Tel Aviv. Davon stammen 200 aus Europa, 200 aus den USA und 200 aus Israel.
http://www.israel21c.org/forbes-to-hold-under-30-summit-in-israel/

Hohe Rendite auf US-Investitionen in Israel
Botschafter Yoram Ettinger beschreibt die „Win/Win“-Beziehung der USA mit Israel.
http://www.theettingerreport.com/US-Israel/High-return-on-US-investment-in-Israel.aspx

Stärkung der Beziehungen mit Indien
Die indische Außenministerin Sushma Swaraj kam nach Israel, wo sie nach neuen Feldern suchte, auf denen die beiden Länder zusammenarbeiten können. Sie hielt eine Rede in Jerusalem, in welcher sie die Bedeutung der israelisch-indischen Beziehungen betonte und sagte, das Potential dieser Beziehungen läge noch weit höher. Zwischenzeitlich nahm die Anzahl der israelischen Besucher Indiens im Jahr 2015 im Vergleich zu 2014 um 13,2% auf zirka 40.000 zu.
http://www.algemeiner.com/2016/01/18/indian-foreign-minister-in-israel-to-strengthen-bilateral-relationship/
http://www.travelbizmonitor.com/Top-Stories/israel-records-132-growth-in-indian-arrivals-in-2015-29516

Gesundheitsabkommen mit Zypern
Zypern und Israel unterzeichneten ein Abkommen über die Zusammenarbeit im Gesundheitswesen. Dieses Abkommen deckt Themen ab wie die Verbesserung der Gesundheitssysteme, Epidemiologie, Prävention von Infektionskrankheiten, Lebensmittelsicherheit und Umwelthygiene. Ebenso werden Patienten für Behandlungen und Transplantationen ins Ausland geschickt.
(Quelle)

„Israel is on it“
Hier die neueste Anzeige von Untold News über israelische Innovationen in der New York Times.
http://www.israelisonit.com/inventions#/how-to-freeze-a-breast-tumor-to-death/

Wie man Terror bekämpft
15 Vollzugsbeamte aus Massachusetts befinden sich auf einem organisierten 10tägigen Israelausflug, um dort die Bekämpfung von Terrorismus zu lernen. Die Reise wurde von der Anti-Defamation League gesponsert.
http://www.masslive.com/politics/index.ssf/2016/01/massachusetts_law_enforcement.html

 

— — —

Smart Video-on-Demand
Die israelische Streamingfirma Vonetize könnte der erste Börsengang an die Tel Aviver Börse im Jahre 2016 sein. Der Service des Unternehmens heißt Smart VOD (Video-on-Demand) und ähnelt Netflix.
http://www.globes.co.il/en/article-vonetize-plans-raising-nis-30-34m-on-tase-1001098407

EdTech-Startups bekommen Schub
Die israelischen Unternehmer Yair Brosh und Shachar Vilner haben mit Edvantage (eine Kombination aus Risikokapitalfonds und Beschleuniger) eine neue Plattform eingerichtet, um Startups im Bereich der informellen Bildung zu fördern. Das von der israelischen Firma Time to Know stammende Edvantage hilft beim Finden von technischen Lösungen und assistiert Startups bei der Erschließung internationaler Märkte.
http://www.timesofisrael.com/edtech-start-ups-get-a-boost-from-new-funding/
http://www.timetoknow.com/?pagerd_jgqhr5

Israel ist eine Nano-Supermacht
NanoIsrael 2016 am 22. Februar in Tel Aviv wird der Welt zeigen, wie weit Israels Nanotechnologieindustrie vorangeschritten ist. An Israels Universitäten gab es bis heute 1.995 Nanotechnologie-Promovierte und 2.908 mit Masterabschluss. Israelische Nanotechnologieforscher haben 1.590 Patente angemeldet.
http://www.timesofisrael.com/nano-superpower-israel-to-show-off-its-tech-in-tel-aviv/

Sauerstoffproduktion im Weltall
Die 13jährige Roni Oron gewann einen „Satellite Is Born“-Preis der israelischen Raumfahrtbehörde für ihr Design eines Systems, welches im Weltall Sauerstoff produzieren soll. Ihr „BioSat“ verwendet Algen, Kohlendioxid, Wasser, Sonnenlicht, Spiegel und Photosynthese. Den Satelliten wird sie auf einem NASA-Sommerlager in Florida entwickeln.
http://www.algemeiner.com/2016/01/21/13-year-old-israeli-girl-develops-satellite-system-for-producing-oxygen-in-space/
http://www.cjnews.com/news/business/13-year-old-israeli-girl-invents-system-for-producing-oxygen-in-space

Wasser aus Luft zaubern
Die Technologie der israelischen Firma Water-Gen kann aus der Feuchtigkeit der Umgebungsluft sauberes Wasser ziehen. Diese Technologie wird heute von der israelischen, britischen, französischen und US-amerikanischen Armee eingesetzt. GENNY, die Zivilversion, wird in Indien, Afrika, Mittelamerika und China verwendet.
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4755550,00.html

Alles, was Sie über Vögel wissen wollten
Forscher der Hebräischen Universität Jerusalem und der Universität Tel Aviv haben ein neues Vogel-Trackinggerät namens Atlas entwickelt. Die Markierung übermittelt Funksignale, die mehr über die Tierwelt verraten als alles zuvor — und das zu einem Bruchteil der Kosten früherer Geräte.
http://www.dw.com/en/israeli-researchers-develop-atlas-bird-tracking-device/a-18977186

Weltweit beliebtester VPN
Die israelische Firma Hola bietet den beliebtesten VPN-Dienst der Welt. Viele Millionen Menschen nutzen ihn täglich. Er wird vor allem dazu benutzt, Fernsehsendungen in Ländern außerhalb des Herkunftslandes anzusehen. Hola hat so viel zu tun, dass die Firma allen umgerechnet knapp 6.300 Euro bietet, der ihr neue Hightech-Mitarbeiter vermittelt.
http://www.timesofisrael.com/know-a-good-developer-hola-will-pay-you-7000/

Sicherheitslücke bei eBay entdeckt
Die israelische Cybersicherheitsfirma Check Point hat einen schweren Fehler in der Sicherheit des Onlineriesen eBay entdeckt, welcher es Hackern und Cyberkriminellen erlaubt, Schadcode zur Verfolgung von Nutzern und zum Stehlen ihrer Onlinedaten einzusetzen.
http://www.jns.org/news-briefs/2016/2/3/israeli-firm-uncovers-ebay-security-flaw#.VrIKArIrLIU

Strom direkt aus der Straße heraus
Israels ElectRoad hat den Dynamic Wireless Power Transfer (DWPT) entwickelt, der Elektrobusse direkt von der Straße aus auflädt. Es besteht keine Notwendigkeit mehr für Batterien oder Ladestellen. ElectRoad hat eine Förderung durch das Horizon-2020-Programm der EU bekommen.
http://www.greenprophet.com/2016/01/electroad-electric-bus/
http://electroad.me/
(Link zum Video [zum Zeitpunkt des Erstellens des Newsletters nicht einbettbar])

 

— — —

OECD-Bericht
Der Israel-Halbjahresbericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist gespickt mit meist guten Nachrichten: Steigerung des Bruttoinlandprodukts, hervorragend stimulierte Wirtschaft, hohe Beschäftigungsraten, geringe Arbeitslosigkeit, steigende Löhne, stabile Banken, hohe Lebensqualität und lange Lebenserwartung.
http://www.jewishpress.com/news/oecd-report-israeli-life-quality-high-growth-better-than-most-countries/2016/01/31/

Israel ist finanziell „über den Erwartungen“
Die Ratingagentur Moody’s berichtet, dass sich Israels finanzpolitische Strategien „über die Erwartungen“ verbessert haben. Ebenso sagte sie, Israel sei das einzige hoch bewertete Land (A3 oder besser), welches einen anhaltenden Rückgang seiner Schuldenlast aufweist. Gleichzeitig hat die Ratingagentur Standard & Poor’s Israels Bewertung A+ aufrechterhalten.
http://www.jpost.com/Business-and-Innovation/Moodys-Israel-only-high-rated-country-with-persistent-debt-decline-441946
http://www.jewishpress.com/news/sp-keeps-israels-credit-rating-at-a/2016/02/06/

Förderung der Umstellung auf Erdgas
Israels Ministerium für nationale Infrastruktur, Energie und Wasserressourcen bietet Zuschüsse in Höhe von 1 Mio. Schekel (230.000 Euro) für den Bau jeder Tankstelle in einem Netzwerk aus insgesamt 30 bis 40 Erdgas-Tankstellen. Es ist ein Schlüsselstadium bei Israels Übergang zu saubererer Energie.
http://www.ngvglobal.com/blog/israel-steps-up-cng-implementation-program-0122

EU pumpt 170 Mio. Dollar in israelische Startups
Als Teil des Forschungs- und Entwicklungsprogramms Horizon 2020 hat Israel nicht weniger als 240 Abkommen mit der EU unterzeichnet. Die finanziellen Zuwendungen für israelische Startups und Forschungsgruppen betragen bis zu 155 Mio. Euro.
http://www.timesofisrael.com/eu-e155m-in-rd-deals-proves-theres-no-boycott-of-israel/

Klicke, um auf 1700114-sme-instrument-phase1-beneficiaries_january_2016_en.pdf zuzugreifen

Investieren Sie in israelische Topunternehmen
Der internationale Finanzriese BlackRock hat einen börsengehandelten Fonds (ETF) ins Leben gerufen, welcher es Investoren erlaubt, direkt in Israels 25 größte börsennotierte Unternehmen zu investieren. Der iShares TA-25 Israel UCITS ETF (TASE) erlaubt es Investoren weltweit, in die israelische Wirtschaft zu investieren.
http://www.financemagnates.com/institutional-forex/execution/blackrock-rolls-out-new-ishares-index-tapping-into-israeli-capital-markets/
http://www.forbes.com/sites/rogeraitken/2016/01/21/blackrocks-first-israeli-etf-ishares-ta25-listing-on-lse-could-appeal/#7f8043ca1013

„Israel is on it“
Marcella Rosens gemeinnützige Organisation Untold News hat eine neue Werbekampagne für israelische Erfindungen gestartet. „Israel is on it“ hat das Ziel, „die Aufmerksamkeit des Massenmarktes auf ein winziges Land zu lenken, dessen Bewohner Krebs heilen, Meerwasser trinkbar machen, Krebstumore einfrieren, Krankenhausinfektionen verhindern, Flughafenterrorismus stoppen und unser aller Leben zum Besseren wenden“.
http://unitedwithisrael.org/new-ad-campaign-shines-light-on-israeli-inventions/
http://www.israelisonit.com/

Amazon will T-Shirts verkaufen, die mit israelischer Technologie hergestellt werden
Die israelische Firma Kornit revolutionierte mit seiner Digitaldrucktechnologie für Bekleidungswaren bereits den Markt für individuell bedruckte Textilien. Jetzt plant Amazon den Einsatz des Kornit-Systems zum digitalen Bedrucken von T-Shirts nach Eingang der Online-Kundenaufträge.
http://www.timesofisrael.com/israeli-tech-aids-amazon-with-its-new-target-the-t-shirt-business/

Mehr Flüge von Aegean Airways
Griechenlands größte Fluggesellschaft Aegean Airways hat seine Israelflüge auf 20 Flüge pro Woche gesteigert, darunter weitere drei nach Athen und weitere vier nach Larnaca (Zypern).
http://www.port2port.com/article/Air-Transport/Airlines/Aegean-Airlines-to-expand-flights-to-Tel-Aviv-next-summer/

Digitalisieren von Inhalten für die Oxford University Press
Die Oxford University Press (OUP) hat Deals mit drei israelischen Digitalbuch-Startups abgeschlossen: mit Tiny Tap, Kidoz und Total Boox. Diese Firmen helfen OUP bei der Digitalisierung und Distribution von Inhalten. Die OUP möchte Produkte und Dienstleistungen zur Vereinfachung des Daseins von Lehrern und Schülern weltweit entwickeln.
http://www.timesofisrael.com/oxford-university-press-signs-deal-with-3-israeli-start-ups/

Eine unterhaltsame Art, Angestellte zu motivieren
Das israelische Startup GamEffective bietet Unternehmen spannende Möglichkeiten, damit ihre Angestellten bessere Resultate erzielen. Die als Gamification bekannte Technik betrifft den Anreize schaffenden Aspekt des Spielens — für gute Leistungen gibt es Punkte, Abzeichen und andere Belohnungen.
http://www.timesofisrael.com/work-may-not-be-fun-but-it-can-be-a-game-says-israeli-firm/

 

— — —

110 Jahre Kunst und Design
Die Bezalel Academy of Arts and Design, Israels nationale Kunstschule, wurde mit nur 30 europäischen Kunststudenten am 16. Januar 1906 gegründet. Heute sind rund 2.000 Studenten an der Bezalel eingeschrieben. Viele von Israels bekanntesten Künstlern, Designern, Filmemachern und Bildhauern zählen zu ihren Absolventen.
http://jewishcurrents.org/january-16-the-bezalel-academy-40450

Die Kombination aus reicher Geschichte und Gourmetküche
Jerusalems Mahane-Yehuda-Markt ist ein Schmelztiegel der Kulturen und der kulinarischen Erlebnisse. Seine Geräusche, Gerüche und Farben sind so vielfältig wie seine Menschen. Lieder und Geschichten wurden über den Markt geschrieben, dessen Anfänge ins 19. Jahrhundert zurückreichen.

Israel Trail jetzt auf Google Streetview
Der 1.100 km lange Israel National Trail ist die erste derartige Strecke geworden, die nun anlässlich von Tu biSchevat (dem jüdischen Neujahr der Bäume) auf Google Streetview zu finden ist. 250 Mitarbeiter der israelischen Gesellschaft für Naturschutz sowie von Google fotografierten den Pfad über einen Zeitraum von drei Monaten hinweg. Jetzt ist er jedem Benutzer von Google Maps zugänglich.
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4757567,00.html

Die Scorpions kommen zurück
Die deutsche Hardrock-Band Scorpions tritt am 14. Juli als Teil ihrer Tour zu ihrem 50. Jubiläum in der Menorah-Mivtachim-Arena in Tel Aviv auf. Nach 2010 und 2012 ist dies das dritte Mal, dass die Band in Israel spielt.
http://www.algemeiner.com/2016/02/01/scorpions-lead-singer-sends-message-to-israel-ahead-of-world-tour-tel-aviv-performance/

Tame Impalas erstes Konzert in Israel
Die australische psychedelische Indie-Rockband Tame Impala kommt am 11. Juli für ihr erstes israelisches Konzert in den Rishon Live Park in Tel Aviv. Tame Impalas international erfolgreiches 2015er Album „Currents“ enthält Hits wie „Let It Happen“ und „Cause I’m a Man“.
(Quelle)

Eine andere Art von Kampf
Tel Aviv wurde zu einem Schlachtfeld für Ritter aus dem Mittelalter, während Israel die World Medieval Fighting Championships abhielt. Vertreter aus der Ukraine, Russland, Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Estland, Dänemark, Moldawien, Frankreich und Israel nahmen an diesem einzigartigen Wettbewerb teil.
http://www.i24news.tv/en/news/israel/society/100304-160124-tel-aviv-turns-into-a-battlefield-for-medieval-knights

Goldene Judokas
Die Israelis Yarden Gerbi (unter 63 kg) und Linda Bolder (unter 70 kg) errangen Goldmedaillen beim Judo-Grand-Prix im kubanischen Havanna. Shira Rishony (unter 48 kg) gewann Silber.
http://www.euronews.com/2016/01/24/israel-takes-centre-stage-in-havana/

 

— — —

Jeschiwa-Schüler findet 130.000 Schekel und gibt sie ab
Ein Belz-Jeschiwaschüler fand an einer Bushaltestelle in Haifa einen kleinen Beutel mit 130.000 Schekel (30.000 Euro) in bar. Dann wartete er, bis der Eigentümer des Geldes erschien und übergab den Beutel dem erstaunten (bisher antiorthodox eingestellten) Mann, wobei er jede Belohnung verweigerte.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/206586#.VrC2w1kSOUg

Verlobungsring im Müll wiedergefunden
Ein Hochzeitsalptraum fand ein glückliches Ende, nachdem ein verlorener Verlobungsring in einem Müllhaufen gefunden und der verzweifelten künftigen Braut zurückgegeben wurde. Freiwillige durchwühlten den Müll bei der städtischen Müllhalde in Givat Shaul, Jerusalem, nachdem die Familie der Braut einen Aufruf auf Facebook veröffentlicht hatte.
http://www.timesofisrael.com/missing-engagement-ring-found-in-garbage/

Von der iranischen Armee in den jüdischen Staat
Dr. Shahab Davidfor, ein iranischer Jude, diente als Arzt in der iranischen Armee und behandelte Patienten in einer iranischen Luftwaffenbasis. Vor zwei Jahren machte er Aliyah und arbeitet heute in einer Terem-(Not-)Klinik in Romema, Jerusalem.
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4760152,00.html

Olim in Israel behalten
Liami Lawrence machte 2014 Aliyah aus Kalifornien. Jetzt hat er eine Gruppe namens „Keep Olim in Israel“ gegründet. Diese ist für die vielen tausend Neueinwanderer in Israel gedacht und soll ihnen einen positiven Kanal bieten, um ihnen beim Fußfassen in Israel zu helfen.
http://www.jpost.com/Diaspora/Aliya-advocate-group-seeks-funding-to-keep-new-immigrants-in-country-441985
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4759318,00.html

Aliyah mit 97
Melba Landa, 97, war die älteste Frau, die im Jahr 2015 Aliyah machte. Sie wurde in Odessa geboren und lebt heute mit ihrem Sohn und ihrer Schwiegertochter in Haifa. Von Beruf ist sie Geologin, aber sie widmete den Großteil ihrer Zeit dem Kampf für Menschenrechte und für das sowjetische Judentum.
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4746345,00.html

Seltene Mineralien in der Nähe von Haifa entdeckt
Korundsteine, die im Fluss Kischon bei Haifa gefunden wurden, enthalten eine Vielzahl seltener Mineralien, darunter Moissanit und Tistarit. Bis jetzt wurde Tistarit nur in einem einzigen Meteoriten nachgewiesen, der aus dem All auf die Erde kam; dies ist der erste Fund aus einer natürlichen Quelle aus dem Erdinneren.
http://unitedwithisrael.org/israeli-mining-company-discovers-rare-minerals-near-haifa/

Israelis pflücken keine Blumen
In den 1960ern erkannte Uzi Paz, dass Israels wildwachsende Blumen verschwinden würden, wenn die Leute sie weiterhin in diesem Ausmaß pflücken. Uzi half bei der Gründung der israelischen Gesellschaft für Naturschutz, überzeugte die Regierung, das Blumenpflücken für illegal zu erklären, und führte eine erfolgreiche Kampagne zum Schutz der Wildblumen durch.
http://www.pri.org/stories/2016-01-18/psa-campaign-got-israelis-stop-picking-flowers-order-preserve-them

112jähriger Israeli ist ältester Mann der Welt
Yisrael Kristal wurde 1903 in eine religiöse jüdische Familie im heutigen Polen hineingeboren. Seine erste Frau und seine zwei Kinder wurden während des Holocaust ermordet. Er überlebte Auschwitz und andere Todeslager, heiratete wieder, machte Aliyah und hatte weitere Kinder.
http://www.jns.org/news-briefs/2016/1/22/israeli-auschwitz-survivor-oldest-man-in-the-world-at-112#.VrekDvQ78Qk=

 

— — —

Hier der Link zum englischen Original: http://www.verygoodnewsisrael.blogspot.com/
Übersetzung: Yvaine de Winter