Stoff für’s Hirn

Wie die EU die Osloer Friedens-Abkommen sabotiert – einerseits die „Siedlungspolitik“ kritisieren und behaupten Israel schaffe (verbotene) Fakten vor Ort, andererseits macht die EU genau das – ohne jegliche Absprache mit Israel und vor allem: in einer Art, die jeglichem Ausgleich zwischen den Konfliktparteien und jeglicher friedlichen Lösung zuwider läuft.

Chaya beschreibt eine der vielen Absurditäten des israelischen Alltags.

Ganz kurz, aber treffend: Warum arabische Kinder von Israelis als gefährlich wahrgenommen werden (müssen!) und wer dafür verantwortlich ist.

Der katholische Klerus in Israel gibt dem jüdischen Staat die Schuld für die derzeitige Terrorwelle.

Der Werfer wabernder Nebelkerzen im Vergleich zu einem Politiker, der möchte, dass die Menschen verstehen, was er denkt: Steinmeier und Ya’alon im Vergleich.

„Köln“ und die Presse und die Flüchtlingseuphoriker und unsere Eliten:
Ein ehemals edles Wort und seine Inflation (vollständig leider nur gegen Bezahlung, aber auch dieser Teil lohnt bereits).

Medien-BackSpin:
Israel ausgelöscht: Medical Journal und Science Channel
Selbstverteidigung nur legitim, wenn zuerst Israelis verletzt werden?
Ein Tag des Terrors, ein Tag der irreführenden Schlagzeilen
Nissans GPS-App kann Israel nicht finden
Haneen Zoabi: Israel angreifen ist meine ganz normale Tagesordnung

Gatestone Institute:
Deutschlands Migrantenkrise: Januar 2016
Wem wollen die palästinensischen Führer etwas vormachen?

Die Achse des Guten:
Unglaublich: Wir Europäer sind unterschiedlich
Mosche Jaalon und Frank-Walter Steimeier: An ihrer Sprache werdet Ihr sie erkennen
Im Stich gelassen
Heiko Maas: Verschleiert Euch!

Daniel Pipes:
Die Bewertung der Rede Obamas in der Moschee

Politisches.ch (Daniel):
Ein „gangbarer“ palästinensischer Staat
Ein offener Brief an die antiisraelischen Linken
Wie Nicht-Regierungsorganisationen zur Waffe wurden im Krieg gegen Israel

Audiatur-Stiftung:
Nichtregierungsorganisationen – Waffen im Krieg gegen Israel
Terrortunnel: Die Hamas fällt in die eigene Grube

Video:
Berlin – Kriminalität von Zuwanderern (dokumentiert von der ARD)

Ein Gedanke zu “Stoff für’s Hirn

  1. Eine kurze Anmerkung noch zu dem von tw_24 verlinkten Artikel über Gewalt bei Kindern. Dort heißt es über eine Karikatur: zeigt einen israelischen Soldaten, der mit grimmigem Blick sein riesiges Gewehr auf ein kleines Mädchen richtet, das ihn traurig anblickt.

    Die traurige Kleine hat ein Messer in der Hand.
    (Im Eispickelgriff, sie versteckt es etwas hinter ihrem Rücken) Und das Gewehr des Soldaten zittert, weil er sie durch das Wappen der UN als Zielfernrohr anvisiert. Er ist entweder gorillaartig dargestellt oder als uralt (auf mich zumindest macht sein Blick eher einen senilen als einen grimmigen Eindruck).

    Was der Künstler damit außer dem x-ten schießwütigen Kindermörder darstellen wollte ist bestimmt nicht unwichtig:
    Kinder als „nachwachsenden Rohstoff“, den die Araber nutzen – die israelische Armee aber nicht (weil denen die Kinder etwas bedeuten!, aber so wird der Künstler es wohl nicht ausdrücken)?
    Das internationale Recht als wackelige Begründung sich gegen Messerangriffe zu wehren, die immer älter und tatteriger wird?
    Daß der arabische Teil der israelischen Bevölkerung mehr Kinder bekommt – deshalb der uralte Soldat – oder die anderen am Verschwinden sind – deshalb der Reservist im Einsatz?
    Oder daß er so tatterig ist, daß er nicht merkt daß die Kleine ihm hinter den großen Augen mit dem Messer an die Kehle will, wie es tw_24 ja so ähnlich auch schreibt.
    Jedenfalls macht er auf mich keinen sehr grimmigen Eindruck, eher den eines vielleicht ein Bissl senilen, hinter all seiner militärischen Aufmachung im Grund naiven Opis – den selbst ein kleines Mädchen in eine tödliche Falle locken kann. Und das tut sie auch, siehe Messer.

    Insgesamt also ein „werdet Killerkaninchen!“, kein „Israelis schießen auf Unschuldige!“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.