18 neue Fotos von arabischen jungen Frauen

The Real Jerusalem Streets, 8. März 2016

Wieder ein Internationaler Frauentag während der Israel Apartheid Week,
während das IAW-Hassfest jedes Jahr länger und lauter wird.
Sonst hat sich nicht viel geändert.

Hanin Zoabi kann immer noch aus der Knesset
von „Besatzung und Ungerechtigkeit“ brüllen.
Sie kann schreien, dass Israel ein jüdischer Staat und nicht demokratisch ist.
Sie schimpft gegen die israelische Regierung
und behält ihren Sitz in der Knesset
sowie ihr Recht auf freie Meinungsäußerung.

Sieht sie ihre Freiheiten als arabische Frau in Israel nicht,
verglichen mit den Frauen im Rest der arabischen Welt?
Es gibt nicht nur weibliche arabische Knessetmitglieder,
sondern arabisch-muslimische junge Frauen besuchen regelmäßig die Knesset

und eine junge arabische Frau kann als Fremdenführerin arbeiten.

Als sieben neue Kadis im Beit Hanasi eingeschworen wurden,
der offiziellen Residenz des israelischen Präsidenten,
gehörten keine Frauen zu den neuen islamischen Scharia-Richtern,

aber muslimische Frauen und Mädchen wurden eingeladen und nahmen Teil.

Frauen in Saudi-Arabien ist es immer noch nicht erlaubt Auto zu fahren.

Manchmal sind Fahranfängerinnen begleitet,
aber in Jerusalem (in Israel)
habe ich eine Fahrlehrerin gesehen, die einen Hijab trug.

Das Leben ist nicht immer ein Tag im Park,

aber viele sitzen gerne dort und genießen den neuen Teddy-Brunnen.

Araberinnen können sich frei bewegen.
Man kann sie sehen,

wie sie mit Handys in einem Bürogebäude SMS schreiben

oder das auch alleine auf der Straße tun.

Als dieses Paar die King George Street überquerte,
waren zwei israelische junge Frauen in Uniform auf der anderen Straßenseite,

die noch nicht einmal registrierten, das sie dort waren.

Arabische Frauen und Mädchen kann man

auf dem Mahane Yehuda-Markt, dem Schuk, einkaufen sehen,

in Talpiot in Gruppen

oder allein,
bei Tag und bei Nacht

in den Geschäften der Mamilla-Einkaufszone,

oder entlang der Jaffa-Straße in der Stadt.

Fotos arabischer junger Frauen,

die zum Jaffa-Tor und der Altstadt gehen

oder in einem Café in der Ben Yahuda-Fußgängerzone etwas essen,
sind normal, alltäglich, nichts für die Nachrichten.

Ich habe zu viele Fotos, die ich teilen könnte.
Aber diese sind meine Allzeit-Lieblinge:

Diese Frau und eine weitere Araberin erhalten Diplome
für ihre wissenschaftlichen Leistungen an der Hebräischen Universität.

Diese Frau macht ein Selfie auf dem Platz vor der Westmauer,
als Hunderte IDF-Soldaten auf eine besondere Feier warteten.

Und dieses,
oh diese arabischen Mädels.

Seit meinem ersten Eintrag sind fünf Jahre vergangen
und arabische Frauen und Mädchen im Nahen Osten
haben immer noch in Israel weit mehr Freiheiten.

Werbeanzeigen