Das Beste vom Jerusalem-Marathon 2016

The Real Jerusalem Streets, 22. März 2016

Der sechste Internationale Jerusalem-Marathon wurde am Freitagmorgen (18.03.) gelaufen.

Die Lautsprecher an der Startlinie nahe der Knesset

waren ein früher Morgenweckruf in Jerusalem in Israel.

Als die 2.600 Läufer der ganzen Marathonstrecke vorbeirannten

winkte ein Mann,

einige spürten bereits die Steigungen,

andere noch nicht.

Internationale und vielfältige Teilnehmer liefen

zusammen mit Batman und Superman.

Wie jedes Jahr gab es an der Startlinie Entertainer,
die die Farben der Länder der Läufer trugen und ihnen zujubelten.

Die Ziellinie des vollen Marathons war wieder in

Gan Sacher, dem Sacher-Park, wo Hunderte sich angestellt hatten um zuzusehen.

Aber es gab auch andere Läufer,
die vom Halbmarathon, den 10km und so weiter?

30.000 Menschen waren für die Rennen eingetragen

und ein Vielfaches dieser Zahl unterstützte die Läufer.

Im Park ertönte laute Musik,

Läufer trommelten

oder alberten herum.

Der Tag begann kühlt und bewölkt,
aber die Sonne kam heraus und das Wetter wurde wärmer.

Der Marathon ist ohne Regen viel angenehmer.

Die Schlammlöcher wusste zumindest ein junger Mann zu schätzen,
aber sie waren nichts im Vergleich zum ersten Marathon.

Die drei Gewinner des vollen Marathons kamen aus Kenia

und wurden wie üblich von der Presse interviewt.
Ihre Zeiten waren erstaunlich, wenn man das Gelände in Jerusalem
mit seinen physisch herausfordernden Hügel bedenkt.

Allerdings beeindruckten
auch die Teilnehmer der kürzeren Läufe,

das diese Veranstaltung für manche die Chances ist aufzustehen und rauszukommen

und ihre Fähigkeiten zu zeigen statt ihre Behinderungen.

Große Summen wurden für Dutzende guter Dinge gesammelt,

von Organisationen und Helfern aller Altersgruppen

und der internationale gute Wille – unbezahlbar.

Nach ihren kürzeren Rennen kamen 27.000 Läufer in den Park.

Gratulationen

und Lächeln,

Läufer in großen Gruppen

oder in kleinen

oder man überquerte die Ziellinie alleine.
Alle füllten die die Straßen Jerusalems.

Als ich mich schließlich nach Hause aufmachte,

näherten sich die 10km-Geher der Ziellinie

und waren sehr stolz auf ihre Leistung.

Mein persönlicher Liebling dieses Marathons
mit 30.000 Läufern aus aller Welt

war Bruno aus Brasilien, der Tourist der Woche.

Während des Rennens lächelte Bruno nicht nur wurde langsamer,
sonder später erzählte er, dass er und Adriana sich
vor dem Sabbat an der Kotel verlobt hatten.

Mazel tov Adriana und Bruno
und all denen die die Veranstaltung dieses Jahr besonders,
größer und besser, wenn auch strapaziös gemacht haben.

Für alle, die wegen der gesperrten Straßen sauer waren und Zuhause blieben:
Entschuldigung.

Hier sind Links zu weiteren Fotos,
seht, was ihr verpasst habe:L

Facebook-Fotos Marathon 2016

Ziellinie 2016

Im Park

Nehmt euch zum Ende die Zeit zu vergleichen:

Letztes Jahr

Jerusalem-Marathon 2014

Jerusalem-Marathon 2013

Ich scheine sie alle und den Halbmarathon davor gesehen zu haben.

Ich finde, es ist großartig, dass so viele Tausende
jetzt auch die
wirklichen Straßen von Jerusalem
schätzen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s