Mehr von Purim 2016

gefunden auf Facebook:

Purim-Schneewittchen

Schneewittchen geht in ihrer Kaserne kein Risiko ein…

—–

Purim-Party abgesagt, hareidische Rocker geben belgischen Juden Privatkonzert

Nach Terroranschlägen spielten die Brüder Gat nicht vor 1.000 Zuschauern, sondern gaben ein inniges Konzert im Wohnzimmer einer jüdischen Familie

Cnaan Lipshiz, The Times of Israel, 25. März 2016

Die Brüder Gat bei einem Konzert (JTA/mit freundlicher Genehmigung von Arie Gat)

JTA – Als sie am Montag ein Flugzeug nach Belgien bestiegen, befanden sich die hareidischen Popstars Gil und Arie Gat auf der Mission eines der fröhlichsten Ereignisse des jüdischen Kalenders aufzuheitern: Purim in Antwerpen.

Die Brüder aus Eilat, die in jüdischen Kreisen weltweit unwahrscheinliche Berühmtheit erlangten, nachdem sie 2013 in der israelischen Version von „Deutschland sucht den Superstar“ auftraten, sollten in einem Konzert auftreten, das die berühmten Purim-Straßenfeiern in Antwerpen eröffnet hätte, die Nichtjuden als den jüdischen Karneval bezeichnen.

Doch als die Gats zu einer ausverkauften Show in Antwerpen – Heimat für 12.000 hareidische Juden – ankamen, töteten Terroristen mindestens 31 Menschen bei einer Serie von Bombenanschläge am Flughafen von Brüssel und in einer U-Bahn-Station. Die Anschläge stürzten ein trauerndes Land und seine jüdische Gemeinschaft in eine Abriegelung. Alle Zusammenkünfte wurden abgesagt, die Behörden wiesen die Einwohner an Zuhause zu bleiben.

Das hielt Arie (51) und seinen jüngeren Bruder Gil (41) nicht davon ab ihren Auftrag auszuführen.

Statt ein Repertoire fröhlicher Rocksongs für 1.000 Zuschauer zu spielen, richteten sie ein intimes Konzert im Wohnzimmer einer jüdischen Familie aus. Dort spielten sie vor einer Handvoll Gäste eine Auswahl gefühlvoller Balladen, darunter Paul Simons „Sounds of Silence“, Neil Youngs „Heart of Gold“ und „Mi Ha’Isch“ – ein Lied aus den Psalmen.

Lior Ashkenazi, der Manager der Gats, sagte, er und die Brüder wussten nicht, wohin sie in der gelähmten Stadt gehen sollten und waren dankbar für die Einladung der Familie. Er betonte, dass der Auftritt spontan erfolgte. „Wir sind tief gläubig und dasselbe gilt für unser Publikum in Antwerpen“, sagte Arie Gat gegenüber JTA am Mittwoch nach der vorzeitigen Rückkehr des Duos nach Antwerpen. „Also arbeiteten wir mit dem, was wir hatten, wie das Judentum es uns lehrt. Es war kein Purim-Hochruf, aber es war spirituell erhebend, stärkend und ja, es war tröstend.“

Arie, der der Sekte der Breslower Chassiden angehört, lebte heute in Beit Schemesch bei Jerusalem. Ursprünglich Schlagzeuge, begann er im Alter von 4 Jahren in der Heimatstadt seiner Eltern – Eilat am Südende Israels – Musikinstrumente zu spielen. Er fing vor mehreren Jahren an zusammen mit seinem Bruder, einem Berufsgitarristen, in Jazz- und Blues-Clubs aufzutreten; nachdem sie von einer Industrie, „in der Musiker Clubbesitzer bezahlen müssen, um aufzutreten“, wie Arie sagte, enttäuscht waren, gingen sie dazu über auf der Straße zu musizieren.

Die Produzenten von „Der nächste Star“, Israels Version von „Deutschland sucht den Superstar“, machten sie zu Berühmtheiten, nachdem sie Videos der Brüder auf YouTube gesehen hatten.l Seitdem sind sie in New York, Toronto, überall in Europa und sogar in Panama aufgetreten, immer auf Anfrage jüdischer Gruppen und wohlhabender Fans.

Es war der Besuch der Gats in Antwerpen und folgte einem erfolgreichen Gig vor zwei Jahren. Sie sollten außerdem am Donnerstag in Brüssel spielen, dem wohl heißesten jüdischen Veranstaltungspunkt des Kontinents: der Großen Synagoge von Europa. Doch auch diese Veranstaltung wurde abgesagt.

Ein Konzert der Brüder Gat ist für Antwerpen ein passender Akt; dort gibt es viele hareidische Juden und die Stadt ist in sichereren Zeiten für ihre Straßenfeste zu Purim bekannt. In Brüssel lässt sich das schwerer verkaufen; das ist eine Stadt ohne auch nur ein koscheres Geschäft und die Mehrheit der 18.000 jüdischen Einwohner sind nicht praktizierende Juden. „Jüdischsein befindet in Brüssel jetzt seit Jahren im Stillstand“, sagte Arie, der in einer traditionellen Familie aufwuchs, aber mit seinem Bruder vor 20 Jahren hareidisch wurde.

„Die Organisatoren arbeiteten hart, um Hunderte Menschen, die der jüdischen Tradition nicht so nahe stehen, dazu zu bewegen zu diesem Konzert in die Synagoge zu kommen. Das Ziel wurde nicht erreicht und das ist enttäuschend“, sagte Arie Gat. Die Organisatoren versuchen das Konzert nächsten Monat nachzuholen.

Die Gats waren in Antwerpen, als die Anschläge stattfanden; ihr Schlagzeuger war kurz davor in Brüssel zu landen. Der Flug wurde nach Lüttich im Osten Belgiens umgeleitet – wo die Passagiere strandeten, nachdem der Betrieb der öffentlichen Verkehrsmittel aus Angst vor weiteren Anschlägen eingestellt wurde. Die zwei Musiker taten sich mit anderen festsitzenden Passagieren zusammen und fuhren mit einem Leihwagen über Brüssel nach Antwerpen.

An der Ausfahrt in die Hauptstadt fuhren die Musiker an 16km Stau vorbei – Tausende flohen nach den Anschlägen aus ihrem Zentrum – und trafen die Gats in Antwerpen gerade rechtzeitig, im Wohnzimmer im Haus des örtlichen Geschäftsmannes aufzutreten, der die Gats nach Antwerpen geholt hatte.

„Wir glauben, dass alles für das Beste in Gottes Plan geschieht und ich weiß, dass das nicht richtig klingt, wenn wir vom Mord an Dutzenden Unschuldiger reden“, sagte Arie Gat. „Aber ich muss glauben, dass auch dies Teil eines größeren Ganzen ist.“

Werbeanzeigen