Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 24.04.2016

Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel, Woche vom 18. bis 24. April 2016

Top-Nachrichten sind in roter Schrift dargestellt

— — —

 

Fast null Kohlenstoffemissionen
Sie werden sich bestimmt freuen zu hören, dass Israel kaum zu den chemischen Ursachen des Klimawandels beiträgt. Tatsächlich ist Israel einer der wichtigsten Innovatoren, was Lösungen für Hunger und Dürre betrifft.
(Quelle: Times of Israel)

Sauberere Müllwägen
Israel wird in 500 Müllwägen Emissionsfilter installieren, die laut dem Umweltschutzministerium 97% der krebserregenden Dämpfe von Dieselmotoren herausfiltern werden. Die Kosten betragen 10 Millionen Schekel.
(Quelle: Jerusalem Post)

Mehr Getreide mit weniger Wasser
Ein neues Video zeigt, wie sich die israelische Wassertechnologie in den letzten 50 Jahren entwickelt hat, um mit derselben Menge dieser wertvollen Ressource 700% mehr Getreide zu produzieren.
(Video)

Hunderte besuchen britisch-israelische Wissenschaftskonferenz
Führende medizinische Forscher (250 Briten, 100 Israelis) nahmen an der jährlichen BIRAX-Konferenz im englischen Oxford teil. BIRAX (Britain Israel Research and Academic Exchange) konzentriert sich auf regenerative Medizin zur Bekämpfung von Krankheiten wie Diabetes, Alzheimer und Herzerkrankungen.
(Quelle: British Council)

Nanotech-Materialien-Konferenz
600 Delegierte nahmen an der ersten Konferenz über Innovationen bei Hochleistungswerkstoffen teil. Dort wurden Nanotechnologie-Durchbrüche von Wissenschaftlern der Hebräischen Universität Jerusalem präsentiert, die überall einsetzbar sind, von Sensoren und Beschichtungsmaterialien bis hin zu Elektronik und 3D-Druck.
(Quelle A: Israel21c)
(Quelle B: Times of Israel)

Sehr kleine Startups
Einige der israelischen Nanotechnologiestartups an der Jerusalemer Konferenz über Innovationen bei Hochleistungswerkstoffen sind in diesem Newsletter nie zuvor erwähnt worden. Es sind: BioNanoSim und TrioxNano (Therapieabgabe), Voyager Medical (chirurgische Nähte), OphRx (Augentropfen), Neteera (Biosensoren), Neoprol (Anästhetika), NanoAF (antibakterielle Beschichtung) und MercuRemoval (Entfernung chemischer Giftstoffe).
(Quelle A: BioLight Life Sciences Ltd.)
(Quelle B: Neteera)
(Quelle C: Integra Holdings)
(Quelle D: NanoAF)
(Quelle E: MercuRemoval)

Die israelische „Cyberolympiade“
Hunderte von Jugendlichen kamen in Tel Aviv zusammen, um miteinander um den Titel des israelischen Cyberchampions 2016 zu wetteifern. Der massive Gaming-Projektwettbewerb will Schüler ermutigen, sich für eine Karriere im Technologiebereich zu entscheiden. Einer der Sponsoren ist SanDisk — Erfinder des Flash-Laufwerks und Co-Sponsor der Olympiade in Rio.
(Quelle: Times of Israel)

Diese App bringt Sie zum Lachen
Comedy.com ist eine neue App für Mobilfunkgeräte, die für lustige Videos von hoher Qualität und kurzer Dauer gedacht ist. Das von den Israelis Barak Shragai und Dor Mizrahi gegründete Startup hat diese kostenlose App auf iOS und Android veröffentlicht. Comedy.com hat jüngst 1,3 Mio. Euro erhalten.
(Quelle: NoCamels)

Weniger Strom hält Hotels kühl
Das Chiller Smart Management System von Elencon Systems analysiert Wetter und Standort, sagt stündlich die Wetterbedingungen voraus und schaltet Klimaanlagen ab, ohne dass es zu Komforteinbußen kommt. Die 135.000 Euro, die die Klimaanlage dem Crowne Plaza Tel Aviv City Center jedes Jahr gekostet hat, sind um 45.000 Euro gemindert geworden.
(Quelle: Israel21c)

Smart-Hotel-Apps
Tel Aviv, 2014 zur intelligentesten Stadt der Welt gekürt, führt eine Integration israelischer Reiseapps in 12% aller Hotels der Stadt durch. Die Apps Howazit, Dotz und Aspectiva stellen die Kommunikation zwischen Gast und Hotel her und bieten den Touristen Details über Aktivitäten und Veranstaltungen.
(Quelle: Israel Foreign Affairs)

Ein intelligenteres Kajak
Motionize hat Sensoren und proprietäre Algorithmen entwickelt, um Kajakpaddlern bei der Verbesserung ihrer Leistungen zu helfen. Motionizes Produkt hilft bereits dem US-Team beim Training für die Olympiade in Rio.
(Quelle: Globes)

Kein Texten beim Autofahren
Cellebrite, jene Firma, die (vermutlich) dem FBI bei der Entsperrung des iPhones eines Terroristen geholfen hat, hat den „Textalyser“ herausgebracht. Damit lassen sich Fahrer identifizieren, die ihr Telefon direkt vor einem Unfall benutzt haben. Einer von fünf Verkehrstoten in Großbritannien in den letzten fünf Jahren ist von Fahrern verursacht worden, die beim Autofahren ihr Telefon benutzt haben.
(Quelle: Jewish News)

Israels eiserner Maulwurf
Israel hat etwas entwickelt, was der „eiserne Dom für Tunnel“ genannt wird. Dessen Sensoren und Algorithmen haben erfolgreich einen Hamastunnel lokalisiert, der knapp 30 Meter aus dem Gazastreifen nach Israel hineinreichte. Die USA ist an der Technologie interessiert, um Schmugglertunnel unter der mexikanischen Grenze aufzuspüren.
(Quelle A: Jewish Press)
(Quelle B: Globes)

 

— — —

 

Schauen Sie sich den internationalen Flughafen Ramon an
2017 soll der neue Ramon-Flughafen in Timna, 10 km nördlich von Eilat, international angeflogen werden. Der Flughafen wurde nach Ilan Ramon benannt, Israels erstem Astronauten sowie dessen Sohn Assaf, und wird anfangs zwei Millionen Passagiere pro Jahr abfertigen.
(Quelle: Tourist Israel)
(Video)

Motorolas neues israelisches Innovationszentrum
Der US-Technologiegigant Motorola Solutions baut in Israel ein Innovationszentrum, das sich auf Cybertechnologie, Analytik, Mobiltechnik und das Internet der Dinge konzentrieren wird. Motorola sagte, sein neuer israelischer Ableger sei ein „strategisches Plus“. In den 1970ern befand sich Motorolas erstes Zentrum außerhalb von Nordamerika in Israel.
(Quelle: Arutz Sheva)

Eine App für junge Philanthropen
Das israelische Startup PocketCause hat eine digitale Plattform entwickelt, um junge Smartphonenutzer zum Spenden an gemeinnützige Organisationen zu ermutigen. Die Nutzer folgen einer sozialen Initiative auf Facebook (bzw. drücken auf „gefällt mir“) und können der Organisation durch die App Nachrichten und Spenden schicken.
(Quelle: Times of Israel)

Bayer investiert in die israelische Landwirtschaft
Der internationale Riese Bayer hat ein Investment in Höhe von 8,9 Mio. Euro in einen neuen Fonds getätigt, den die israelische Firma Trendlines zur Unterstützung israelischer Startups im Bereich Landwirtschaftstechnik eingerichtet hat. Bei diesem Fünfjahresvertrag arbeitet Bayer mit israelischen Firmen zusammen und entwickelt Biopestizide, Verpackungen sowie Pflanzen- und Tierzuchttechnologien.
(Quelle: Times of Israel)

Israelische Weine gewinnen bei Wettbewerb in Deutschland
Israelische Winzer errangen vier Gold- und fünf Silbermedaillen beim internationalen Mundus-Vini-Wettbewerb in Düsseldorf. Dort gab es über 5.000 Weine aus aller Welt. Galil Mountain Alon 2012 gewann die prestigeträchtige Große Goldmedaille.
(Quelle: Jewish Link of New Jersey)

Hub Etzion ist offen
Die Eröffnung des ersten gemeinsamen Arbeitsraums in Gush Etzion wurde mit einer Party gefeiert. Dieser Knotenpunkt wird Startups Arbeitsraum und gemeinsame Ressourcen zur Verfügung stellen.
(Quelle: Baltimore Jewish Life)

 

— — —

 

Eine App zur Vorbeugung vor Diabetes
Sweetch hat eine klinische Ergebnisvorhersage-Plattform entwickelt, eine Verhaltensanalyse und eine Risikomessung, um Diabetes bereits vor dem Ausbruch zu stoppen. Die firmeneigenen Maschinenlernalgorithmen erkennen Prädiabetes sieben Mal akkurater als bestehende klinische Evaluierungen.
(Quelle A: Israel21c)
(Quelle B: Sweetch)

USA genehmigt Behandlung für schweres Asthma
Die US-Gesundheitsbehörde hat Cinqair, die Asthmabehandlung von Teva, bei Erwachsenen zugelassen, die trotz der Einnahme von Medikamenten schwere Asthmaanfälle bekommen. Im Jahr 2013 litten mehr als 22 Mio. Amerikaner an Asthma, und jedes Jahr kommt es zu über 400.000 asthmabedingten Krankenhauseinweisungen.
(Quelle: Reuters)

Gute Ergebnisse bei Studien über Leukämiebehandlung
BioSight ist sehr zufrieden mit seiner Phase-I/IIa-Studie zur Untersuchung der Sicherheit und Wirksamkeit seiner Astarabin-Behandlung für akute myeloische Leukämie (AML) und rezidivierende/refraktäre akute lymphoblastische Leukämie (ALL). Die vollständigen Ergebnisse werden später dieses Jahr veröffentlicht.
(Quelle: PR Newswire)

Ausbildung von 100 Medizinern in der Wüste
In Israels Negev-Wüste braucht der medizinische Notdienst United Hatzalah manchmal eine halbe Stunde, bis er bestimmte Gemeinden erreicht. Also führt er einen Ausbildungskurs durch, um die Zahl seiner Freiwilligen von 150 auf 250 zu erhöhen. Ziel ist, dass es in jedem Dorf und jedem Kibbutz mindestens einen Freiwilligen gibt.
(Quelle: JPUpdates)

In einem Krankenwagen geboren, genau wie sein Vater
Vor 32 Jahren kam Chen Sabag in der südisraelischen Stadt Netivot in einem Krankenwagen von Magen David Adom (MDA) zur Welt. Am 29. März bekam Chens Frau Hadas einen Sohn, und zwar in einem MDA-Krankenwagen in der Nähe der nordisraelischen Stadt Afula.
(Quelle: Israel21c)

Rotes Kreuz lobt israelische Katastrophenhilfe
Dr. Harald Veen, Chefarzt beim Internationalen Komitee des Roten Kreuzes, besuchte Israels Konferenz „Surgical Management in Austere Environments“. Er sagte, Israel sei ein Vorbild für Katastrophenmedizin, denn „Israelis haben das Wissen und die Erfahrung“, um in Notsituationen zu glänzen.
(Quelle: Times of Israel)

UNESCO-Generaldirektorin lobt israelische Initiative
Im Pariser UNESCO-Hauptquartier eröffnete Generaldirektorin Irina Bokova den zweiten Teil einer Fotoausstellung über die israelische Initiative „Bildung ohne Grenzen“ — ein Projekt, das Kindern im Krankenhaus Bildung bereitstellen möchte.
(Quelle: World Jewish Congress)

 

— — —

 

Helfen Sie Sobar, einen sicheren Ort für Jerusalemer Jugendliche zu eröffnen
Sobar hofft, im Mai seine alkoholfreie Musikbar für Jerusalemer Jugendliche eröffnen zu können. Helfen Sie bitte dabei, dies Wirklichkeit werden zu lassen, indem Sie für Sobars Finanzierungskampagne spenden.
(Quelle: Generosity)
(Video)

Ezer-Mizion-Freiwillige: keine Bezahlung ist die beste Bezahlung
Esther sieht aus wie eine ganz normale religiöse Frau. Wie die meisten Ezer-Mizion-Freiwilligen liebt sie es zu geben. Und jeder Tag ist anders — mal wird für die Familie einer erschöpften jungen Mutter gekocht, mal wird sich um den stets wachsenden Wäscheberg gekümmert; Esther ist einfach glücklich, helfen zu können.
(Quelle: Ezer Mizion)

Kreditkarte für Bedürftige
Colel Chabad hat eine spezielle Prepaid-Kreditkarte für notleidende israelische Familien herausgegeben, mit der sie in Würde Lebensmittel kaufen können. Die Eshel-Karte kann in ausgesuchten Lebensmittelmärkten verwendet werden.
(Quelle: Jewish Voice)

Streben nach Integration
Die Associated Press (AP) verbreitete diesen Artikel hier, der zeigt, dass viele Angehörige der ultraorthodoxen Gemeinschaft Anstellungen in Israels Hightech-Industrie suchen.
(Quelle: Times of Israel)

Israelis bestehen Anti-Apartheid-Test
In Israel wurde ein kontroverses soziales Experiment durchgeführt: An Sitzbänken, Gehsteigen und Stränden wurden „Nur für Juden“-Schilder angebracht. In dem Video sieht man, was die Israelis mit diesen Schildern gemacht haben.
(Quelle: United with Israel)

Über Israel die Wahrheit sagen
Judith Bergman schreibt über Israels humanitäre Arbeit und bittet alle, der Welt von dem Guten zu berichten, das Israel tut. Dem kann ich sehr gut zustimmen!
(Quelle: Israel Hayom)

Ein israelischer Wasserinkubator für Los Angeles
Das Büro des US-Präsidenten kündigte 30 Wasserinitiativen für den Weltwassertag an. Eine davon besteht in der Installation des Cleantech-Inkubators für Los Angeles, der Kalifornien und seine fast 123.000 Bauern mit zehn israelischen Unternehmen im Bereich Wasser, Energie und Landwirtschaftstechnik bekannt machen wird.
(Quelle: Times of Israel)

Israel hilft Nepal noch immer bei der Erholung
Entgegen den Lügen der BDS-Anhänger geht Israel nicht einfach nur in Katastrophengebiete, nur um sie dann sofort wieder zu verlassen. Israel arbeitet noch immer in Nepal — ein Jahr nach den zwei Erdbeben, die 9.000 Menschen das Leben kosteten.
(Quelle: Israel21c)

Erdbebenhilfe für Japan und Ecuador
IsraAID ist die einzige ausländische humanitäre Organisation, die fünf Jahre nach dem vernichtenden Tsunami noch immer in Japan vor Ort ist und hilft. So waren seine Freiwilligen und Arbeiter in der Lage, den Erdbebenopfern in Kumamoto praktisch sofortige Nothilfe zu leisten. Ebenso schickte IsraAID ein aus 15 Personen bestehendes Such- und Bergungsteam sowie Mediziner nach Ecuador, um auf das Erdbeben der Stärke 7,8 vom 16. April zu reagieren.
(Quelle: Israel21c)

Herzlicher Empfang des Premierministers von Singapur
Singapurs Premierminister Lee Hsien Loong leitete eine 60köpfige Delegation nach Israel — die erste eines Singapur-Führers überhaupt. Lee lobte die israelischen Innovationen und Industrie und dankte Israel für die jahrzehntelange Verteidigungshilfe für sein Land.
(Quelle: United with Israel)

Birthright beleuchtet israelische Errungenschaften
Taglit-Birthright Israel eröffnet das „State of Mind“-Center für Unternehmertum und Innovation in Tel Aviv. Reisegruppen sehen israelischen Unternehmergeist, Innovation und Technologie auf Gebieten wie Landwirtschaft, Medizin, Verteidigung, Cybersicherheit, Transportwesen sowie Luft- und Raumfahrt.
(Quelle: Globes)

Sechs israelische Universitäten in den Top 100 der Welt
Sechs israelische Universitäten befinden sich in den 2016 QS World University Rankings unter den 100 weltweit besten Universitäten: die Hebräische Universität Jerusalem, die Universität Tel Aviv, das Technion, das Weizmann-Institut, die Ben-Gurion-Universität und die Bar-Ilan-Universität.
(Quelle: JNS)

 

— — —

 

Erster Spatenstich für Israels neue Nationalbibliothek
Letzte Woche erfolgte der erste Spatenstich für Israels neue Nationalbibliothek (NLI) in Jerusalem, gefeiert durch eine Grundsteinlegung von Präsident Reuven Rivlin und Premierminister Benjamin Netanyahu. Das beeindruckende 45.000 m² große Gebäude wird 2020 fertiggestellt.
(Quelle: NoCamels)

Jazzmusiker Pat Metheny tritt in Israel auf
Jazzgitarrist Pat Metheny wird am 14. Juni in Herzliya und am 15. Juni in Rishon LeZion auftreten. Metheny, dessen letzter Besuch in Israel im Jahr 2011 war, ist einer der bedeutendsten Jazzmusiker der Welt. Er hat 20 Grammys gewonnen und ist Mitglied in der Jazz Hall of Fame.
(Quelle: Ynetnews)

Carlos Santana kommt nach Israel
Sechs Jahre nach der Absage seines letzten Israelkonzerts kommt die mexikanische Rocklegende Carlos Santana am 30. Juli in den Yarkon-Park von Tel Aviv.
(Quelle: Ynetnews)

Ma’agalim — Kreise
Uri Lotans animiertes Musikvideo für den Song „Ma’agalim“ (Kreise) der israelischen Folkrockband Jane Bordeaux wurde in nur wenigen Tagen über 70.000 Mal angeklickt.
(Animiertes Video)
(Übersetzung des Liedtextes)
(Video: Liveauftritt 2013)

Danke, Morgan Freeman!
Hollywoodstar Morgan Freeman hat stolz ein Foto seines Israelbesuches auf seiner Facebookseite gepostet. Bitte schreiben auch Sie ihm einen positiven Kommentar!
(Quelle: United with Israel)

Skifahren in Israel
Was kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie an Israel denken? Wüste? Kamele? Wie wär’s mit Schnee oder Skifahren? Der Berg Hermon, mit 2.236 Meter Höhe Israels höchster Berg, ist Israels Skigebiet.
(Video)

Was man an Chol Hamoed (den mittleren Pessach-Tagen) tun kann
Hier sind einige Ideen, wohin man während der mittleren Pessach-Tage gehen kann. Viele Möglichkeiten sind kostenlos, besonders die für Kinder. Besonders möchte ich hier das Geek-Picknick in Jerusalem erwähnen.
(Quelle A: YeahThatsKosher)
(Quelle B: Tourist Israel)

Israelis gewinnen Euro-Judoka-Medaillen
Zum zweiten Mal in Folge gewann der israelische Judoka Or Sasson bei der Europameisterschaft in der Kategorie „Männer über 100 kg“ die Silbermedaille. Und Timna Nelson-Levy gewann in der Kategorie „Frauen unter 57 kg“ die Bronzemedaille.
(Quelle A: Arutz Sheva)
(Quelle B: Jerusalem Post)

 

— — —

 

Papstkäppchen bringt Geld für SACH
Vor zwei Jahren tauschte Papst Franziskus eines seiner weißen Papstkäppchen (Kalotte) mit einem TV-Journalisten, der es jetzt online versteigert hat, um Geld für die israelische Wohltätigkeitsorganisation Save a Child’s Heart zu sammeln. Ärzte von SACH führen lebensrettende Herzoperationen an Kindern in Entwicklungsländern durch.
(Quelle: United with Israel)

Wenn heutige Onlinemedien die Geschichte vom Auszug aus Ägypten erzählen würden
Dieses humoristische, aber dennoch aufschlussreiche Video stellt die Frage, wie die heutigen Medien die Berichterstattung über den jüdischen Auszug aus Ägypten vor über 3.000 Jahren handhaben würden.
(Video)

Von einer biblischen Stadt zur Stadt der Moderne
Beersheba, Hauptstadt der Wüste Negev, war eine von Abrahams Wohnstätten. Heute ist sie eine moderne Stadt, Heimat der Ben-Gurion-Universität, eines führenden Cybertechnologieparks, interessanten Museen und eines pulsierenden Nachtlebens — was alles zum wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung der Stadt beiträgt.
(Video)

Pharao-Amulett im Schutt des Tempelbergs gefunden
Archäologen haben ein 3.200 Jahre altes ägyptisches Amulett entziffert, das bei der Untersuchung von Schutt gefunden wurde, den die muslimische Waqf bei ihren Baumaßnahmen auf dem Tempelberg einfach abgeladen hatte. Das Amulett enthält den Namen von Pharao Thutmosis III, der Ägypten von 1479 bis 1425 v. Chr. beherrschte.
(Quelle: Times of Israel)

 

— — —

Hier der Link zum englischen Original: http://www.verygoodnewsisrael.blogspot.com/
Ursprünglicher Herausgeber: Michael Ordman
Übersetzung: Yvaine de Winter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s