PA legte in WHO-Bericht frisierte Fotos vor, die Israel „Gesundheits-Verletzungen“ an Palästinensern beschuldigen

Ahuva Balofsky, Breaking Israel News 1. Juni 2016

„Lügnerische Lippen sind dem Herrn ein Gräuel, doch wer zuverlässig ist in seinem Tun, der gefällt ihm.“ Sprüche 12,22 (Lutherbibel 1984)

Die Reihe der Flaggen der UNO-Mitgliedsstaaten vor dem Gebäude der UNO-Vollversammlung in New York City (Foto: Yerpo/Wiki Commons)

Es wurde festgestellt, dass ein Dokument der palästinensischen Autonomiebehörde (PA, das gerade zur Unterstützung einer Resolution der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorbereitet wurde, die israelische Verletzungen palästinensischer Gesundheitsrechte verurteilte, zahlreiche falsche Fotografien enthielt, die israelische Gräueltaten „beweisen“ sollten. Die Watchdog-Gruppe Committee for Accuracy in Middle East Reporting in America (CAMERA) aus den USA postete die gefälschten Beweise auf ihrem Blog Snapshots, wobei sie zu jedem Foto die Quelle anführte.

Die von der Gruppe Araber und Palästina vorbereitete Resolution kritisiert Israel wegen „Gesundheitsbedingungen im besetzten palästinensischen Territorium, einschließlich Ostjerusalem und dem besetzten syrischen Golan“. Sie wurde letzten Mittwoch verabschiedet und erfreute sich der Unterstützung Frankreichs, Deutschlands, des Vereinten Königreichs und verschiedenen weiteren EU-Staaten. Die USA und Kanada äußerten beide heftigen Widerspruch.

Vor der WHO-Entscheidung legte das PA-Gesundheitsministerium einen Bericht zum Zustand der Gesundheitslage in den Palästinensergebieten vor. Das 59 Seiten starke Dokument enthält illustrierende Fotos, von denen CAMERA viele als entweder irreführend oder modifiziert identifiziert wurden und, wie Snapshots-Blogger Gidon Shaviv heraushob, die „das völlige Fehlen von Glaubwürdigkeit“ hervorhoben.

Ein Bild, angeblich „während des israelischen Kriegs gegen den Gazastreifen 2014 aufgenommen“, ist in Wirklichkeit eine Fotomontage eines illustrativen Bildes, das in einem Blog auftauchte, der sich vorstellt, was passieren würde, wenn Israel militärisch gegen einen atomar bewaffneten Iran vorginge. CAMERA führt an: „Die Aufbereiter der ‚Gaza‘-Version löschten die Berge und das Gebäude, die es im Gazastreifen schlicht nicht gibt.“

(Photo: CAMERA)
„Foto, aufgenommen während des israelischen Kriegs gegen den Gazastreifen 2014“

(Photo: CAMERA)
Bild: Israelischer Angriff einer F-15 am ersten Tag des Krieges gegen Irans Atomprogramm.
8. März 2012, von David Cenciotti

Fünf weitere Bilder sind zwar echt, stellen aber nicht dar, was von ihnen behauptet wird. Eins mit der Bildbeschreibung „Siedler greifen ein palästinensisches Kind an, werden dabei von israelischen Besatzungskräften beobachtet“ zeigt in Wirklichkeit nicht irgendeinen Palästinenser. Es handelt sich um ein Foto israelischer Siedler von Getty Images, das sie zeigt, als sie zwangsweise aus ihren Häusern in Judäa und Samaria geholt werden.

(Photo: CAMERA)

Ein weiteres Foto, das angeblich die Zerstörung Gazas 2014 zeigt, wurde in Wirklichkeit im Libanon aufgenommen (rechts), während ein zweites, das dasselbe demonstriert, in Wirklichkeit zwei Jahre zuvor aufgenommen wurde (links).

(Photo: CAMERA)
links: Ein Mann aus Gaza und sein Kind sitzen im Schutt ihres Hauses, das von der israelischen Kriegsmaschinerie 2014 zerstört wurde.
rechts: Die Zerstörung, die durch den israelischen Krieg gegen den Gazastreifen 2014 angerichtet wurde.

Zwei weitere Fotos erheben den Anspruch Kinder zu zeigen, die von Israelis während der aktuellen Gewaltwelle getötet wurden. Bei einem ist die Quelle unbekannt, aber es tauchte erstmals 2009 auf. Das zweite scheint eine erwachsene Frau zu zeigen, kein Kind, die nach dem Angriff auf einen israelischen Polizisten schwer verletzt, aber nicht tot da lag. Die Frau, Yasmin Tamimi, wurde dann in einem israelischen Krankenhaus behandelt. Sie wird von der Gruppe für Palästinenserrechte B’Tselem nicht als getötet geführt.

(Photo: CAMERA)
links: Palästinensisches Kind, in der Westbank von israelischen Besatzungskräften kaltblütig getötet.
rechts: Palästinensisches Mädchen, kaltblütig getötet, Westbank

Zusätzlich zu den falschen fotografischen Belegen bringt die Resolution eine Reihe weiterer ungeheuerlicher Anschuldigungen hervor, mit denen behauptet wird, dass Israel die Gesundheit der Häftlinge schädigt, indem es „Gefangene in verseuchten Bereichen hält, so im Umfeld des Reaktors Dimona oder nahe Bereichen, in denen Abfall aus diesem Reaktor vergraben wurde“ (S. 29).

Zudem traut er sich in den Bereich der puren Fantasie und Spekulation vor, indem abträgliche Sprache benutzt wird, um eine lächerliche Anschuldigung zu erheben: „Im April 2013 beschuldigte die russische Zeitung Prawda Israel einer Reihe palästinensischer Gefangener, deren Entlassdatum bevorsteht, Krebs verursachende Viren zu injizieren. Trotz Israels Reaktion auf die Beschuldigungen der Zeitung bleibt die Frage: Stimmt es, dass Israel Häftlingen Viren injiziert?“ (S. 29)

Der Bericht legt außerdem nahe, dass die israelische Praxis des Einfrierens der Leichen von Terroristen und sie den Palästinensern nur zurückzugeben, wenn sie sofort beerdigt werden, „es unmöglich macht zu ermitteln, ob die Organe des verstorbenen Individuums gestohlen worden sind“ (S. 49).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s