Schaschlik

Der Fahrer des norwegischen Botschafters wurde festgenommen. Er hatte im Dienstwagen des Botschafters versucht Antiquitäten nach Jordanien zu schmuggeln.

Die britische Polizei führte eine kontrollierte Sprengung eines Autos vor der israelischen Botschaft in London durch. In dem Wagen befand sich ein verdächtiges Paket und die Besitzer waren nicht aufzutreiben.

Desmond Tutu hetzt wieder: Er hat sich der Nominierung von Erzterrorist Marwan Barghouti für den Friedensnobelpreis angeschlossen. Er bezeichnete den Mordorganisator als „Verteidiger der Menschenrechte“. Es muss wohl ein Menschenrecht auf Judenmord geben…

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon hat den Terroranschlag in Tel Aviv verurteilt – allerdings erst, nachdem ihn der israelische Botschafter bei der UNO gewaltig Druck ausgeübt hatte, dass die internationale Gemeinschaft auf den Terror gegen Israel genauso reagiert, wie sie mit den Anschlägen in Istanbul und Paris umging.

Die übelste Schlagzeile zum Terroranschlag in Tel Aviv kam von RT, einer russischen, dem Kreml nahe stehenden Nachrichtenseite: „2 ultraorthodoxe jüdische Bewaffnete töten 1, verletzen 8 in Tel Aviv“. Die Schlagzeile wurde ersetzt, nachdem mehrere Organisationen auf die dreiste Lüge aufmerksam machten.

Friedensbesoffen: Das französische Außenministerium warnt, dass Israel den PA-Arabern die Einreise verweigert, könnte die Gewalt eskalieren, statt die Aufmerksamkeit auf die Notwendigkeit Frieden anzustreben zu konzentrieren. (Anscheinend sind die Terrormorde nicht dazu geeignet die Spannungen zu erhöhen!)

Da passt es auch, dass der Menschenrechtschef der UNO – Zeid Ra’ad Al Hussein – tönt, Israels Reaktion auf den Terroranschlag sei „Kollektivstrafe“. Merke: Nach Maßgabe der UNO darf Israel sich nicht dagegen schützen wollen, dass Terroristen und Mörder ins Land kommen.

Herrenmenschen-Ansprüche: Recep Tayyip Erdoğan stellte jede Menge Ansprüche und Forderungen, als er zur Beerdigung von Cassius Clay aka Muhammad Ali in die USA reiste. Weil ihm diese nicht erfüllt wurden, war er so beleidigt, dass er sich auf den Rückweg machte.

Griechenland wird, so sagen Vertreter der Regierungspartei, bald „Palästina“ als Staat anerkennen.

Das syrische Regime hat mal wieder Grund zur Beschwerde über Israel. Die Israelis hatten doch den Nerv an Bedürftige (in umkämpften Regionen) Lebensmittelhilfe ausgeben zu lassen und das auch noch mit hebräisch beschrifteten Paketen. Das geht ja gar nicht. Israel unterstützt „Rebellen“. Was irgendwie klar ist, wenn man bedenkt, dass die Bedürftigen eben da sind, wo die Assad-Truppen Menschen belagern und ihre (Selbst-) Versorgung unterbinden.

Die neue Antisemitismus-Definition der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA):
Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Juden, die im Hass auf Juden Ausdruck finden kann. Rhetorische und physische Manifestationen von Antisemitismus richten sich gegen jüdische oder nicht-jüdische Individuen und/oder ihr Eigentum, gegen Institutionen jüdischer Gemeinden und religiöse Einrichtungen.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit)

Medien:
Deutschland:
– In Berlin „demonstrierte“ ein Mann namens Usama Zimmermann gegen „Zionisten“. Mehr dazu bei Gerd Buurmann.
Niederlande:
– Auf dem Weg zur Party nach einer Schulabschlussfeier in Elde bei Amsterdam sangen die Absolventen „Zusammen verbrennen wird die Juden, denn Juden brennen am besten.“
Großbritannien:
– Ein britischer (schwarzer) Reggae-Sänger: „Die Leute im sogenannten Israel sind keine Juden. Jeder Weiße, der sagt, er sei Jude, ist ein Lügner. Sie haben uns die Identität gestohlen.“
– Ein Grüner Politiker hat online behauptet, dass die Antisemitismus-Krise der Labour Party von den Israel-Lobby fabriziert wurde. Außerdem sei der IS von Israel und den USA geschaffen worden und werde von diesen unterstützt.
– Ein schwarzer Aktivist der Labour Party wurde suspendiert, weil er behauptete Zionisten hätten mit den Nazis zusammengearbeitet und die Labour Party versuche sich bei der pro-zionistischen Lobby in und über die Medien hinaus einzuschleimen.
– Bei Recherche in der Bücherei der Universität Warwick fand ein Student in einem Buch antisemitische Kommentare.
Frankreich:
– Das Haus des Rabbiners von Verdun und weitere jüdische Gebäude wurden mit antisemitischen und rechtsradikalen Sprüchen beschmiert, u.a. „SS“ und „Heil Hitler“.
– Ein Aktivist einer linken muslimischen Partei twitterte: „Bravo den Palästinensern, Respekt und Stolz für die, die die Widerstandshandlung in Tel Aviv ausführten.“ Ein französisches Gericht zwang ihn den Tweet zu löschen, nachdem der Regierungsbeauftragte für die Bekämpfung von Antisemitismus Anzeige erstattete.
– Der Karikaturist Zeon hat den iranischen Holocaustleugnungs-Wettbewerb gewonnen.
Schweden:
– Ein ehemaliger Minister (türkischer Herkunft) setzte Israels Umgang mit den Palästinensern dem Handeln der Nazis gegenüber den Juden gleich.
USA:
Eine Sportreporterin von Fox News gab in einer Live-Sendung auf Facebook antisemitische und rassistische Kommentare ab. Sie wurde gefeuert.

Muslime/Araber:
Bangladesch: Mit ISIS verbundene Islamisten beanspruchen eine Reihe Morde an Nichtmuslimen für sich. Macht nichts, der Innenminister lässt wissen, dass Israel dafür verantwortlich ist.
– Eine angesehene ägyptische Zeitung ließ wissen, dass die Juden es verdient hatten von Hitler vernichtet zu werden.
Yussuf al-Qaradawi, prominenter Scheik mit Sitz in Qatar und eigener Sendung auf Al-Jazira: Israel war immer der erste, der Böses und Verderben veranstaltet, das ist kristallklar. Und deshalb nimmt er die Terroristen von Tel Aviv in Schutz.

Gute Nachrichten aus Israel/Israel für die Welt:
Israel hat Papua-Neuguinea eine Entsalzungsanlage geschenkt.

Jihad:
– Der IS hat 19 jesidische junge Frauen bei lebendigem Leib verbrannt. Sie hatten sich geweigert den Islamisten als Sexsklavinnen zu dienen.

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
Multikulturalismus in Großbritannien: Muslimisch-britische Protestler halten ISIS-Flaggen und tönen, dass Demokratie und Freiheit in der Todeszelle sitzen.
In Rotterdam interviewte eine junge Reporterin Politiker auf der Straße. Erst kam ein Muslim vorbei und beschimpfte sie; dann kamen zwei auf einem Motorroller und bespuckten sie; danach drehten sie um und gaben ihr den Stinkefinger.
– Der Integrationsrat der Stadt Duisburg bezeichnet den Völkermord der Türken an den Armeniern 1915/16 als „Lüge“. Damit würde die Türkei verleumdet. Weitere Äußerungen in der Resolution zeigen, dass schlicht Erdoğans Gebrüll nachgeplappert wird.
– Die britische Polizei hielt die Rolle zweier 14-jähriger durch syrische „Flüchtlinge“ aus der Kriminalstatistik heraus.

BDS fail:
Vier spanische Städte haben ihre BDS-Politik aufgegeben, nachdem Israelunterstützer gerichtlich gegen sie vorgingen.

Obamanisten-Watch:

Der Widerstand gegen Hillary Clinton wächst. Bei Dallas hackte jemand eine elektronische Anzeigetafel an einer Autobahn; dies zeigte dann an: „Hillary ins Gefängnis.“

Wer bedroht, diffamiert, verleumdet wen?

Ein „genialer“ Hillary-Anhänger, der sich „Maine Musik“ nennt, ließ in einem Video Morddrohungen gegen Donald Trump los. Dabei fuchtelte er mit gestohlenen Schusswaffen. Die Polizei erkannte diese und verhaftete ihn.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s