Schaschlik

Die deutschen Medien überschlagen sich, um den Vater des muslimischen Terroristen von Orlando die Welt davon überzeugen zu lassen, dass der Terror seines Sohnes nichts mit der Religion zu tun hat. Wie glaubwürdig das ist, kann in internationalen Medien nachgelesen werden. (Und andere Hinweise werden von der Qualitätsjournaille schon mal gar nicht gesehen, könnte ja sein, dass das nicht ins Bild passt…)

Bei uns versuchen die Medien immer noch dem Publikum einzuhämmern, dass der Attentäter von Orlando nicht zum IS gehörte. Das FBI sagt da etwas anderes. Und sein ganzes Verhalten auch.

Freie Meinungsäußerung in den USA? Immer weniger. Facebook löschte das Konto von „Stop the Islamisation of America“. Herr Sugarmountain hat sich den Auftrag gesetzt den Islam zu schützen. Sch… auf die freie Meinungsäußerung…

Der israelische Botschafter bei der UNO wurde zum Vorsitzenden des Rechtsausschusses der UNO gewählt. Die Wahl erfolgte in geheimer Abstimmung (ungewöhnlich für die UNO). Die PalAraber schäumen vor Wut.

Die EU eröffnete die Entsalzungsanlage im Gazastreifen. Eine Delegation versprach weitere 10 Millionen Euro, damit die Produktion verdoppelt werden kann. Im jetzigen Zustand sollte die Anlage 6.000 Kubikmeter Trinkwasser am Tag liefern können. Bis Herbst wird sie noch getestet.

Ein „gesamt-arabisches Phänomen“: (arabische) Journalisten, die – wenn auch nur bedingt – Mitgefühl mit den Terroropfern von Tel Aviv geäußert haben, werden im Internet massiv beschimpft und bedroht. Man beschuldigt sie des Hochverrats. Selbst jemanden, der beim Abendessen in einem Restaurant von einem arabisch-muslimischen Terroristen ermordet wurde, „Opfer“ zu nennen, wird von arabischen „Followern“ übelst giftig kommentiert.

Ein Bericht im Weekly Standard deutet an, dass die Hisbollah im Südlibanon mehr als 130.000 Raketen besitzt, die sie gegen Israel einsetzen kann. Das sind mehr, als alle 27 NATO-Mitgliedsstaaten zusammen in ihrem Arsenal haben. 100.000 davon sollen Kurzstreckenraketen sein, die auf Schulen, Wohnhäuser und Krankenhäuser in Nordisrael ausgerichtet sind. (Sollte die UNIFIL nicht dafür sorgen, dass der Südlibanon nicht wieder hochgerüstet wird und die Hisbollah dort keine Waffen hat?)

Einmal mehr wird erwartet, dass Khaled Meschaal bei internen Wahlen der Hamas nicht mehr antreten wird. Diesmal soll er es ernst meinen.

Nach Erkenntnissen der CIA gibt es weltweit mehrere Zehntausend ISIS-Kämpfer/Terroristen – so viele hat Al-Qaida in ihren besten Zeiten nicht gehabt.

Die Hamas verhaftete im Gazastreifen mehrere ausländische Mitarbeiter von Hilfsorganisationen; diesen wird vorgeworfen, sie hätten ausländischen Geheimdiensten Informationen über die Hamas zukommen lassen.

Die Balad, eine der israelisch-arabischen Parteien, die die Gemeinsame Arabische Liste in der Knesset bilden, hat intern darüber abstimmen lassen, wer bei der nächsten Wahl auf welcher Listenposition steht. Da die Arabische Liste aus 4 Parteien besteht, kann die Balad realistisch nur vier Sitze erhalten. Die Parteimitglieder schossen dabei zwei der schlimmsten Hetzer quasi ab: Hanin Zoabi kam nur auf Platz 9, Basel Ghattas kam nur auf Rang 23. Besser schnitt Jamal Zahlaka ab, ein weiterer übler Hetzer; er kam auf Platz 5, also auch außerhalb der realistisch erwartbaren Plätze. Die Balad-Mitglieder stimmten für weit moderater geltende Politiker.

Apartheidstaat Israel: Die Hebräische Universität hat einen neuen Leiter der juristischen Fakultät: Prof. Michael (Mousa) Karayanni, einen christlichen Araber aus Galiläa.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit)

Deutschland:
11% der Deutschen glauben, dass Juden zu viel Einfluss auf die Politik haben.
Österreich:
Fans von Rapid Wien sprühten bei Austria Wien antisemitische Graffiti.
Belgien:
– Ein jüdischer Junge wurden von Klassenkameraden im Duschraum der Schule mit Deodorant „vergast“.
Großbritannien:
– Im nördlichen London wird die Polizei ihre Patrouillen in einem überwiegend von hareidischen Juden bewohnten Viertel verstärken, nachdem auf einem Spielplatz vier Tage nacheinander Plakate mit Hakenkreuzen geklebt wurden.
– Von 924 antisemitischen Vorfällen im Jahr 2015 richteten sich 85 gegen Schulkinder oder Lehrer.
Irland:
– Ein Denkmal für einen irischen Zionisten wurde in einer Hass-Aktion durch versuchte Brandstiftung beschädigt worden.
Frankreich:
– An einer Synagoge in einem Pariser Vorort wurde eine Scheibe eingeworfen.
Ungarn:
Eine Umfrage ergab, dass ein Drittel der Bevölkerung die am weitesten verbreiteten antisemitischen Ansichten teilen.
Russland:
In Archangelsk wird eine Synagoge gebaut. Jemand hat versucht sie mit einem Molotowcocktail in Brand zu setzen.
Griechenland:
Antisemitische Fußball-Graffiti in Thessaloniki, offensichtlich von Fans von PAOK gesprüht.

Muslime/Araber:
– Ein ägyptischer Autor: Die Juden ließen die Staaten der Welt in Schulden versinken, das ist Teil ihres Plan zur Beherrschung der Welt.
– Ein muslimischer malaysischer Politiker griff Oppositionelle an, die einen Gesetzesentwurf für Toleranz und Miteinander der unterschiedlichen Gruppen der Provinz bewarben: Dieser werden von Juden unterstützt. „Wir wissen, dass es viele jüdische Elemente gibt, die ihnen auf vielfältige Weise helfen und wir wollen keine Einmischung von außen darin, wie unsere Nation geführt wird.“

Gute Nachrichten aus Israel/Israel für die Welt:
Israel’s Good News Newsletter to 12th Jun 16
Israel’s Good News Newsletter to 19th Jun 16

Die ausgesöhnten Terroristen:
– Ägypten hat die Einreise von Hamas-Vertretern ins Land verweigert. Diese wollten sich dort mit Fatah-Vertretern zu Aussöhnungsgesprächen treffen. Die Hamas hat den Ägyptern zu starke Beziehungen zur Muslimbruderschaft und ISIL, der führenden Terrorgruppe im Sinai und hilft diesen.

Die Religion der Liebe, Toleranz, des Frauenschutzes, der Wissenschaftlichkeit…
– Eine Zeitung in Pakistan hat das Attentat auf den Schwulen-Club in Orlando als Heldentat gefeiert.
– Die Muslimische Jugendliche Anatoliens forderte die Behörden in Istanbul auf die Parade für Schwulenrechte abzusagen, sonst „würden sie ihre Pflicht tun“ – sprich: terrormorden.
– Die Parade wurde in Istanbul „aus Sicherheitsgründen“ abgesagt.
In Pakistan hat ein Ehepaar seine schwangere Tochter umgebracht, weil sie gegen den Willen ihrer Familie geheiratet hat.

Jihad:
– In Frankreich hat ein muslimischer Terrorist einen Polizeikommandeur vor seinem Haus in einem Pariser Vorort erstochen. Dessen Lebensgefährtin, die in der Polizeiverwaltung einen leitenden Posten inne hatte, wurde ebenfalls tot aufgefunden. Der Islamische Staat reklamiert die Morde für sich; Verbindungen zu islamistischen Gruppen sind nachgewiesen. Der Terrorist hatte sich in der Wohnung des Polizisten verbarrikadiert und musste von der Polizei erschossen werden. Davor sendete er live auf Facebook und diskutierte, was er mit dem dreijährigen Sohn der beiden Ermordeten tun sollte.
– In Frankreich hat ein Muslim auf eine Teenagerin eingestochen. Das war sein „Opfer für den Ramadan“.

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
In Manchester gab es einen Werbe-Kundgebung für den Verbleib in der EU, bei der der neue (muslimische) Bürgermeister von London sprach. Dort waren Frauen in den vorderen Reihen nicht erwünscht – sie mussten sich damit begnügen im Hintergrund zu bleiben. Das ist der zweite Vorfall, der den Verdacht aufkommen lässt, dass er islamische Rechts- und Moralvorstellungen durchsetzen will, nachdem er schon verbieten will, dass „sexy“ Frauen auf Werbeplakaten zu sehen sind.
Facebook hat die Seite einer (Trump unterstützenden) Transgender-Frau suspendiert, die das Video eines Imams in Florida postete, der für die Todesstrafe für Homosexuelle wirbt.
– Muslimische Jugendliche feiern in den Niederlanden Ramadan damit, dass sie Linienbusse mit Steinen bewerfen. Dazu interviewte muslimische Jugendliche sagen, das sei „lustig“.
Umfrage: 51% der amerikanischen muslimischen Studenten verlangen die Einführung der Scharia und sagen, der Islam ist der Demokratie überlegen. 60% der jungen Muslime sind dem Islam gegenüber loyaler als den USA.

BDS fail:
Alice Copper wird demnächst in Israel ein Konzert geben.
– Am 12. September werden Queen ihr erstes Konzert in Israel geben.
– Die Commerzbank hat ein BDS-Konto aufgelöst.
– Das Parlament der Niederlande forderte, dass BDS-Gruppen die Unterstützungsgelder der Regierung entzogen werden.

Obama Watch:

Wenn jemand behauptet, die USA hätten ISIS erst möglich gemacht, dann liegt er zwar falsch damit, wie er das meint; aber so ganz Unrecht hat er auch nicht. Hillary Clinton hat in ihrer Amtszeit z.B. nachweislich verhindert, dass die Moschee, die der muslimische Terrorist von Orlando besuchte, von den Strafverfolgungsbehörden (FBI und Heimatschutzministerium) überprüft wird. Dazu gehört auch, dass das FBI wegen des Drucks des Clinton-Außenministerium gegen den Terroristen nicht so ermitteln konnte, wie es das gerne gemacht hätte. In einem durchgesickerten Memo des Außenministeriums an das Pentagon heißt es: „Die Salafisten, die Muslimbruderschaft und AQI (Al-Qaida im Irak) sind die großen Kräfte, die den Aufstand in Syrien antreiben… Der Westen, die Golfstaaten und die Türkei unterstützen diese Opposition, während Russland, China und der Iran Assads Regime unterstützen.“

Obamedien:
– Aufgrund ihrer „unglaublich ungenauen Berichterstattung“ und Veröffentlichungen aus Hintergrundgesprächen hat Donald Trump allen Reportern der Washington Post die Akkreditierung entzogen.
– CBS, NBC manipulieren Umfragedaten, um zu zeigen, dass Hillary vor Trump liegt.

Obamanisten:

Zu welchem Thema konferieren die US-demokratischen Abgeordneten nach dem Orlando-Massaker durch einen Muslim? Ist doch klar – „rechter Terrorismus“!

Wer bedroht, diffamiert, verleumdet wen?

– Trump-Anhänger werden mit Steinen beworfen (dabei wurde in einem Fall ein Reporter verletzt).
– Hispanics- und Schwarzen-Gruppen fordern zur Ermordung von Donald Trump auf.
Eine Gruppe Biker, die aus ehemaligen Polizisten und Militärveteranen besteht, hat angekündigt, dass sie versuchen werden die Besucher der Trump-Kundgebung in Phoenix (Arizona) zu schützen, indem sie einen Kordon um das Gelände bilden. Grund für die Maßnahme sind die immer häufiger werdenden gewalttätigen Angriffe von (linken) Trump-Hassern auf Trump-Anhänger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s