Stoff für’s Hirn

Der Terroranschlag in Tel Aviv war wieder ein Medienereignis der übleren Sorte. Audiatur online hat einen JNS-Bericht übersetzt und per Bild schweizerische Beispiele hinzugefügt.

In Berlin wurde in Sachen Bildungspolitik, Schulbuchforschung und Schulbuchverlagswesen und wie Israel dargestellt wird diskutiert. Das verheerende Ergebnis kann man auf Israelnetz nachlesen.

Das EDA – das schweizerische Außenministerium – brauchte 3 Tage und eine Aufforderung seitens eines jüdischen Bekannten an den Leiter der Abteilung Mittlerer Osten und Afrika, um überhaupt etwas zum Terroranschlag in Tel Aviv zu äußern. Was dabei herauskam, ist eigentlich nur noch peinlich, vor allem vor dem Hintergrund der Aktivitäten des EDA im Nahen Osten. Ausführlicher bei Dani zu lesen.

Eine berechtigte Frage von Birgit Kelle – und sie bringt ein paar Dingen exakt auf den Punkt.

Tuvia Tenenbom war in Israel unterwegs. Er hatte einen israelischen General erlebt, der Israelis Nazis nannte. Da suchte Tuvia mal nach diesen Nazis. Was er fand, hat er in der ZEIT aufgeschrieben.

Der (neue) Londoner Bürgermeister führt klamm und heimlich schariakonforme Regeln ein, schreibt Gates of Vienna und belegt das.

Der algerische Schriftsteller Boualem Sansal wurde von Cicero interviewt. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und fordert: „Benennen Sie den Feind, benennen Sie das Böse, sprechen Sie laut und deutlich.“ Wer ist der Feind? Die religiös-fanatischen Muslime. Eiertanz unerwünscht.

Gerd Buurmann erklärt Herrn Obama, wieso seine Erklärung, warum er den Begriff „radikaler Islam“ nicht benutzt, völliger Unsinn ist.

Michael Kreutz hat sich Gedanken über im Namen von Religion verübte Gewalt gemacht.

Medien-BackSpin:
Der Herald Scotland und sein grober Sprachmissbrauch
Französische Medien erobern Jerusalem
MSNBC schiebt Israel die Schuld für Terroranschlag zu
Scheinheiligkeit: Robert Fisk beklagt Berichterstattung über „gefälschte Gräueltaten“
AFP/Getty Images beschuldigt Israel, dass es den Sechstagekrieg überlebt hat

Gatestone Institute:
Obamas Flüchtlingspolitik: Ja zu potenziellen Terroristen, Nein zu Opfern des Genozids
Vielweiberei: Europas versteckte Statistik
Die französische Lust auf Appeasement
Die EU will Ihnen die Redefreiheit nehmen
Wer bedroht israelische Journalisten und warum?
Die Lüge von der „Unverhältnismäßigkeit“
Auf der Suche nach gemässigten Iranern
Die wichtigsten Verbündeten des Westens: die Dissidenten des Islam

Die Achse des Guten:
Orlando und die Medien: Die steile Karriere einer dummen Frage
– Broder: Zwei Seelen, ein Gedanke
Wenn das Essen zweimal hochkommt: Shitstorm im Ramadan
Das Vabanque-Spiel mit den Islam-Verbänden

Daniel Pipes:
Erdoğans Zügellosigkeit
Die Linke gegen Israel
Wer wird die Zukunft Frankreichs schreiben?

Audiatur-Stiftung:
Geschenke und Strafen – Wie Europas Gouvernanten in Nahost versagen
Orlando-Massaker: Die progressive Linke und die Verteidigung von Islamisten
Antisemitismus an Universitäten: die lange Tradition gebildeter Judenfeindschaft
Von Orlando bis Tel Aviv: ein weltweites Übel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s