Schaschlik

Der neue „Communications Director“ von Amnesty International hatte bisher bei Al-Jazira gearbeitet. Der Mann unterstützt den Aufbau eines neuen Kalifats. Der Typ hat noch ein paar andere Ideen, die natürlich ganz im Sinne der Aufklärung und Menschlichkeit sind. (Ironie off…)

Propaganda-Fehlschlag des Monats: Mahmud Abbas besuchte den König von Saudi-Arabien und übergab ihm als Geschenk eine historische Ausgabe der „Palestine Post“. Sollte damit deutlich gemacht werden, dass es „schon immer“ „Palästina“ gab? Die Zeitung war eine zionistische – es ist die heutige Jerusalem Post, repräsentiert also alles andere als das „arabische Palästina“!“

Fällt eigentlich niemandem die Absurdität dieser Fakten auf? 41% der „Palästinenser“ in den Palästinensergebieten sind „Flüchtlinge“ aus „Palästina“.

Die „Pro-Siedler-NGO“ Regavim (sie deckt EU-Unverschämtheiten und -Illegalitäten in Judäa und Samaria auf) hat ein Video erstellt und auf eine Internetseite gestellt, mit dem die EU-Einmischungen in israelische Angelegenheiten hochgenommen werden: Eine „Hamas-Pressekonferenz“, warum die Briten in der EU bleiben sollen. Ha’aretz hat das Teil ernst genommen, andere Linksextreme in Israel ebenfalls. Was nur zeigt, dass es im linken politischen Spektrum schlicht keinen Humor gibt.

So sieht also die Realität aus: Eine kuwaitische Zeitung zeigt angesichts der fast 100% muslimischen Terroranschläge der letzten Jahrzehnte, dass Juden die Top-Terroristen sind… (und bevor einer meint, dass „Zionisten“ gemeint sind: Sie schreiben von Juden und zeigen dazu ein Bild von hareidischen Juden!)

Mahmud Abbas wurde im Europaparlament mit stehenden Ovationen bedacht. Zuvor hatte er ein Gespräch mit Israels Präsident Rivlin abgelehnt und in seiner Rede behauptet Israel vergifte palästinensische Brunnen. Darüber hinaus würde Israel Massenmord in einem Ausmaß betreiben, das die Welt noch nie gesehen habe. (Nur ein kleiner Ausschnitt aus den Lügen.) Die EU-Abgeordneten spendeten Riesenbeifall. Was sagt uns das? 1.) Mahmud Abbas hat endgültig bewiesen, dass er ein absolutes Lügenmaul ist, das keinen Frieden will. 2.) Die EU hat sich endgültig als ein Gremium erwiesen, das ein totaler Feind Israels ist und mit lügenden Völkermord-Aspiranten gemeinsame Sache macht – sie ist ebenfalls nicht an Frieden interessiert, sondern unterstützt die Vernichtungsfantasien der Völkermörder.

Nennt das Kind beim Namen und Erdoğan flippt aus: Der Papst hat den Völkermord an den Armeniern einen Völkermord genannt. Das macht ihn jetzt zum bösen Kreuzritter.

Nach Angaben eines ranghohen israelischen Vertreters Israels ist mit der Türkei eine Vereinbarung erzielt worden, die Beziehungen wieder zu normalisieren.

Off-topic:
– Die Petition für eine Wiederholung es Brexit-Referendums, die am Samstag/Sonntag durch die Medien ging, war ein „Scherz“. Eine Spaßvogel-Truppe hatte die Petition aufgestellt und mit falschen Identitäten gespamt. Nach Angaben eines Berichts war das leicht nachprüfbar, aber die die „Remain“-besoffenen Medien machten sich gar nicht erst die Mühe einer Recherche.

Mediensauereien – soziale Medien-Meinungsdiktatur:

Facebook hat wieder zugeschlagen. Jetzt ist schon George Orwell nicht mehr zitierfähig:

Daniel_FB_2016-06-22

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit)

Deutschland:
– Eine Kundgebung zum Gedenken der Opfer von Orlando wurde für anreisende Teilnehmer zur einem Spießrutenlauf durch antisemitische Parolen. (Die Medien entschieden sich, das nicht zu berichten.)
Im Treptower Park in Berlin wurde ein junger Mann von drei „arabisch aussehenden“ Männern beleidigt und geschlagen, weil er eine Kippa trug.
Österreich:
– Ein Café in Graz wurde mit rassistischen und antisemitischen Sprüchen verunstaltet: „Jude“, „Nigger“, „mother-fucker“ – und SS-Runen.
Niederlande:
– Ein Mann in Almere bei Amsterdam ließ sich auf seinem Grundstück mit einer Israelflagge fotografieren. Daraufhin umkreisten eine Reihe Autofahrer das Grundstück, hupten und brüllten antisemitische Sprüche. Der Mann berichtete, dass er aus Angst vor Angriffen keine Mezuza an seiner Tür angebracht hatte.
Belgien:
– Eine Konferenz zu jüdischem Leben, die in Brüssel stattfinden sollte, wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt.
Türkei:
– Der jüdische Friedhof von Hatay in der südlichen Türkei wurde verunstaltet, Grabsteine zerschlagen.
USA:
– ADL: Die Zahl der antisemitischen Vorfälle an amerikanischen Universitäten hat sich 2015 verdoppelt.
– Im Wahlkampf um einen Sitz im Kongress in New York behauptete ein Kandidat, sein Konkurrent helfe seinem Distrikt nicht, weil er jüdisch sei.
– Die B-Promi-Schauspielerin Tile Tequila Nguyen twitterte – nicht zum ersten Mal – ihre antisemitische Gesinnung. Sie schrieb, dass Juden Christusmörder sind und meinte, sie sei froh, „nicht in DEM Team zu sein“. 2013 veröffentlichte sie einen Artikel mit dem Titel „Warum ich mit Hitler Mitgefühl habe“, er sei kein so schlimmer Mensch gewesen, wie er dargestellt wird. Am 20. April 2016 „ehrte“ sie „unseren wahren König“ (Bild von Hitler); auf Twitter ließ sie noch wissen: „#LongLiveHitler #AryanAsianGoddess“.

Gute Nachrichten aus Israel/Israel für die Welt:
Israel’s Good News Newsletter to 26th Jun 16

Die ausgesöhnten Terroristen:
– Die dritte Runde der Aussöhnungsgespräche zwischen Hamas und Fatah ist mal wieder verschoben worden.

Jihad:
– Im südwestlichen China griffen 5 Männer mit Messern einen Bahnhof an und töteten mindestens 29 Personen, verletzten mehr als 130. 4 der Täter wurden von Sicherheitskräften erschossen, der fünfte lebend gefangen genommen.
– Infolge von Anschlägen an den Grenzen im Norden und Nordosten des Landes hat Jordanien die Grenzen dort zu militärischem Sperrgebiet erklärt.

Sport-Jihad:
– Ein syrischer Boxer hat es abgelehnt in der Olympia-Qualifikation gegen einen Israeli zu boxen.

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
In Nordrhein-Westfalen soll es einen geheimen SEK-Einsatz gegeben haben, bei dem in der Nähe einer Moschee ein „Lager mit schweren Kriegswaffen“ ausgehoben wurde.
– Die Tafel in Bochum und Wattenscheid hat Probleme: Ihr brechen die (ehrenamtlichen) Mitarbeiter weg; seit Anfang des Jahres 300, so dass nur noch 130 übrig sind und 16 Ausgabestellen geschlossen werden mussten. Grund: Aggressivität, Beleidigungen und andere Anfeindungen durch „Aussiedler aus Südosteuropa und Flüchtlinge“. (Lasst mich mal raten, welchem Glauben die anhängen…)

Christenverfolgung:
Ein Mob von 1.000 Muslimen griff ein Dorf nahe Alexandria (Ägypen) an und brannte 80 Häuser nieder. Anlass war das Gerücht, dass ein Christ angeblich aus seinem Haus eine Kirche machen würde.
– Ein als Priester verkleideter Selbstmord-Bomber sprengte sich an einem Mahnmal für die von der osmanischen Armee 1915 ermordeten (syrischen) Christen in Qamishli.

BDS fail:
Ricky Martin wird am 14. September in Tel Aviv ein Konzert geben.
Carlos Santana freut sich auf seinen nächsten Auftritt in Tel Aviv.

Obama Watch:

Der Superpräsi hat eine neue Expertin ins Heimatschutzministerium berufen. Es handelt sich um eine 25-jähriger syrische Immigrantin, die dem Unterkomitee zum Bekämpfung von gewalttätigem Extremismus angehören wird. Damit offenbart er wieder, was er unter Sicherheit versteht – denn die Dame findet, dass der Massenmord vom 9/11 ganz prima war. Außerdem hetzte sie in den sozialen Medien gegen Weiße. Viele ihrer Tweets greifen die amerikanische freie Meinungsäußerung an, feiern Terrorismus und verunglimpfen weiße Männer. Sie zeigt völlige Verachtung für das Land, das sie aufnahm, als sie 10 Jahre alt war. Aber mit diesen Einstellungen passt sie ja zu ihrem Präsidenten…

Wer in die USA einwandert und deren Staatsbürgerschaft erwerben möchte, braucht den USA nicht mehr schwören sie zu verteidigen.

Team Obama:
Die Generalstaatsanwältin der USA befindet: „Wir werden vielleicht nie wissen, was die Motive des Bewaffneten von Orlando waren.“ Wie bitte? Der hat doch nun alles getan, um der Menschheit klar zu machen, was seine Motive waren! Er war ein islamistischer Terrorist! Nur die Obamanisten, die wollen uns wieder weis machen, dass es nicht so ist. Sie benutzen nicht einmal die Umschreibung „extremistische Gewalt“ oder wie die das nennen, um eine muslimische Motivation zu verstecken!

Wer beleidigt, bedroht, diffamiert, verleumdet wen?

Anti-Trump-„Protester“ in Las Vegas versuchten einem Polizisten, der die Veranstaltung des Kandidaten schützen musste, seine Waffe zu stehlen. Er wollte Donald Trump töten.
Münchener Olympiastadion, 17. Juni 2016: Bruce Springsteen gibt ein Konzert. Dabei hält er ein Transparent (von Fans) in die Kamera, damit alle es auf der riesigen Video-Leinwand sehen können: „Fuck Trump“. (Möchte lieber nicht wissen, was passiert, wenn ein Republikaner sowas in Sachen Hillary hochhält…)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s