Schaschlik

Das hat was: Der Iran beschuldigt die Hamas, sie sei zu proisraelisch.

Die Hamas will angeblich eine Straße im Gazastreifen erweitern. Dafür lässt sie Häuser abreißen. Die Eigentümer fordern volle Kompensation, die bekommen sie aber nicht. Und als sie sich den Arbeiten in den Weg stellten, wurden sie krankenhausreif geprügelt. In den Medien – nichts…

Die israelische Organisation „Save a Child’s Heart“ (Rette ein Kinderherz) hat jetzt dem 4.000. Kind eine lebensrettende Herzoperation in Israel ermöglicht; das 4.000. Kind war ein (muslimischer) Junge aus Gambia.

Santiago in Spanien hat sich selbst ins Knie geschossen. El Al führte seit November Gespräche mit der Region Galicia, die unter Arbeitslosigkeit leidet und stark vom Tourismus abhängig ist; es sollte eine direkte Flugverbindung nach Tel Aviv eingerichtet werden. Das hat El Al jetzt gestoppt, nachdem der Stadtrat von Santiago einen Beschluss zum Boykott Israels fasste. Deshalb bekam Valencia eine direkte Flugverbindung.

Keine drei Stunden nach den Schüssen im Olmypia-Einkaufszentrum in München bejubelt der Islamische Staat die Morde: „Dank sei Allah und möge Allah den Männern unseres Islamischen Staates Wohlstand bringen.“

Der neue Sonderermittler des UNO-„Menschenrechts“-Rats war im Nahen Osten zu Besuch, um sich über die Umstände in den „besetzen palästinensischen Gebieten“ zu informieren. Ohne je dort gewesen zu sein, denn angesichts der gehässigen Einseitigkeit des Rats und seiner Rapporteure hat Israel ihn gar nicht erst ins Land gelassen. Es kamen denn auch die üblichen Lügen-Sprechblasen, für die er gar nicht hätte einfliegen müssen.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit)

Deutschland:
Linke in Deutschland: 34% der Linksextremen bestätigen, dass Juden „geldgierig“ sind; 13% der als radikale Linke bezeichneten sagen, Juden verzehren sich nach Geld.
– In Weimar beschimpfte ein Autofahrer Besucher des „jüdischen Sommerfestes“ mit antijüidschen Sprüchen.
In Köln-Sülz wurde die Gedenktafel an zwei Juden beschmiert.
– In einem Park in Berlin-Kreuzberg wurden über mehrere Wochen hinweg antisemitische Flugblätter verteilt.
In Berlin-Wedding wurde ein Jude von einem Mann, der sich als Palästinenser bezeichnete, beschimpft, bespuckt, bedroht und fotografiert, weil er Jude ist.
In Berlin-Kreuzberg wurden drei „Stolpersteine“ beschmiert.
In Berlin-Charlottenburg wurden weiter antisemitische Flugblätter verteilt.
– Die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst veranstaltete eine Lehrreihe „Die soziale Lage der Jugendlichen in Palästina“; im zugehörigen Lehrmaterial neben Foltervorwürfen an die IDF wurde auch behauptet, dass bei Palästinensern „Organe geerntet“ würden. Die Hochschule kann natürlich keiner antisemitische Tendenzen erkennen. Auch Völkermord-Vorwürfe und ethnische Säuberung an den Palästinensern sei dort nicht zu finden.
Österreich:
Fans von Rapid Wien sprühten „Fick die Allianz“ (das A war ein Davidstern) auf eine Wand des neuen Rapid-Stadions.
– In einem Zug beschimpfte ein Deutscher eine Frau mit antisemitischen Sprüchen. Ein Mann, der eingriff, wurde daraufhin ebenfalls beschimpft. Dieser zog seinen Dienstausweis und nahm den Mann fest (er gehört der Terrorbekämpfungseinheit an.).
Niederlande:
Ein Niederländer betreibt eine Internetseite, auf der er Rassismus predigt; er beschwert sich, Juden seien diejenigen, die am stärksten für die Integration nicht Weißer in weiße Bevölkerungen kämpfen.
Belgien:
– Ein (muslimischer) Stadtverordneter in Brüssel glaubt, der wahre Chef von ISIS sei ein Jude und Mossad-Agent.
Großbritannien:
– Die Nationale Studentenunion hat dafür gesorgt, dass jüdische Studenten keinen (eigenen) Repräsentanten mehr ins Antisrassimus-Komitee wählen können.
– Im Stadtrat von Bradford wurde die Forderung erhoben die Juden aus Israel zu vertreiben. Die Antisemiten sahen nicht ein, dass da antisemitisch ist.
– Ein Neunjähriger in Manchester sagte einem Klassenkameraden in der Schule, sein Vater habe ihn angewiesen sich nicht neben Juden zu setzen.
– Die jüdische Labour-Abgeordnete Margaret Hodge erhielt zwei antisemitische Hassmails.
Jenny Tonge, bekannte antiisraelische britische Oberhausabgeordnete, behauptet Israels Umgang mit den Palästinensern verursache das Ansteigen des weltweiten Jihad. Israel schaffe „eine Generation an Terroristen mit berechtigtem Groll. (Eine Gruppe, die gegen Antisemitismus vorgeht, fordert die Entfernung aus ihrer Partei und aus dem Oberhaus.)
In London griff sich ein Mann den Hut eines religiösen Juden, versuchte einem weiteren seinen Hut wegzunehmen und schlug sie.
Wieder in London beschimpfte ein Mann einen jüdischen Jungen mit antisemitischen Sprüchen.
Rechtsanwälte, die für den Brexit arbeiten, erhalten antisemitische Drohungen.
In einem Bus in London wurde ein Jude von einer muslimischen Frau mit antisemitischen Sprüchen angegriffen. Sie kippte dann aus einer Flasche Saft auf ihn. Zwei andere Muslimas stoppten sie schließlich.
Frankreich:
– In den sozialen Netzwerken werden Juden für den Terroranschlag in Nizza verantwortlich gemacht.
– Eine Raser-Kamera in Peaugres wurde mit einem Hakenkreuz und einem Judenstern beschmiert. Eine Zeitung verkündet, das müsse ein „jüdischer Antisemit“ gemacht haben, weil niemand sonst beide Symbole gleichzeitig malen würde.
Szene in einem Zug: Zwei Muslima saßen auf dem Boden, ein Kinderwagen daneben; sie blockierten allen den Weg, die durch wollten und verhöhnten die Franzosen um sie herum. Dann bemerkten sie, dass eine Frau Zeitung las, die über den Terroranschlag von Nizza berichtete. Dazu meinten sie: „Die Anschläge sind der Fehler der Juden, die planen Anschläge, damit die Leute Muslimen gegenüber rassistisch werden, schließlich sind es die Juden, die Frankreich sagen, wo es lang geht.“
Norwegen:
– Ein konservativer Politiker (mit muslimischem Namen) postete einen Artikel, in dem Israel für den Anschlag in Nizza verantwortlich gemacht wird.
Polen:
– Der Parteichef einer Partei mit antirassistischem Programm erhielt eine handgeschriebene Morddrohung, in der er als jüdischer Hurensohn bezeichnet wurde.
Griechenland:
10 Mitglieder einer Anarchistengruppe brachen in den Abflugbereich des Athener Flughafens vor und skandierten am El Al-Schalter „Nein den Mossad-Agenten“ und weiteres.
– Einer Studie zufolge haben unter den Europäern die Griechen die negativste Haltung gegenüber Juden.
Moldawien:
– Vor einem Spiel ihrer Mannschaft gegen Beer Sheva verkündeten Fans des FC Sheriff Tiraspol: „Wir vernichten die Juden.“
USA:
– Auf ein Haus in New Jersey wurde ein großes Hakenkreuz geschmiert (Arutz-7 auf twitter, aber der Link funktioniert im Moment nicht.)
Kanada:
– Eine arabischsprachige Zeitung in Ontario lehrt ihre Leser, dass die Juden für den Holocaust verantwortlich sind. Außerdem hätten die Juden die Opferzahlen aufgeblasen, diese lägen zwischen 100.000 und 600.000. Außerdem seien die Juden für Deutschlands wirtschaftlichen Kollaps in den 1920-er Jahren verantwortlich, ebenso für die Förderung von sexuelle Freizügigkeit und jegliche Art von sexueller Abweichung. (Der Artikel war ein Abdruck eines Artikels aus der ägyptischen Al-Masri al-Youm.)

Gute Nachrichten aus Israel/Israel für die Welt:
Israel’s Good News Newsletter to 10th July 16
History of Israel’s Good News – July to Sep 2016
Israel’s Good News Newsletter to 24th July 16

Die Religion der Liebe, Toleranz, des Frauenschutzes, der Wissenschaftlichkeit…
– Mal ein ganz einfacher Tag im Erleben des weltweiten Islamismus…

Jihad:
– Islamistengruppen rufen in den sozialen Medien dazu auf israelische und amerikanische Athleten sowie auch Briten und Franzosen während der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro mit Messern anzugreifen.

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
In Südfrankreich stach ein Muslim (fremde!) eine Frau und ihre drei Töchter (8, 12, und 14 Jahre alt) ein, weil sie seiner Meinung nach zu leicht bekleidet waren.
Freitagspredigt in Kanada: Amerika bricht wegen Polizeigewalt zusammen, EU und Israel werden folgen.

Christenverfolgung:
– In Ägypten wurde ein Kopte von einem muslimischen Mob erstochen; der Mob griff zwei Familien an, weil einer der Muslime mit dem Ermordeten einen Streit hatte.

Obama Watch – Obamanisten:

Die Demokratische Partei hat für ihren Wahl-/Nominierungsparteitag zwei Männer ausgeschlossen – weil sie Männer sind. Sonst hätten nicht exakt gleich viele männliche wie weibliche Delegierte teilgenommen.

2 Gedanken zu “Schaschlik

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s