World Vision: eine christliche Wohlfahrtsoraganisation mit antiisraelischer Mission

Entweder hat die Hamas World Vision ausgenutzt oder World Vision hat seine Spender weltweit ausgenutzt. Es gibt keine andere Erklärung für das, was entlarvt wurde.

Barry Shaw, Israel National News, 8. August 2016

World Vision ist eine christliche Wohlfahrtsorganisation mit antiisraelischer Mission.

Das ist sehr klar in der Beschreibung Israels auf ihrer unaufrichtig voreingenommenen Internetseite zu sehen und was sie die „Westbank“ nennen, das richtig als Judäa und Samaria bekannt ist.

Wenn die Arbeitslosigkeit in Jerusalem, der „Westbank“ und dem Gazastreifen 46% und die Armutsrate 36% beträgt, dann muss ein großer Teil der Verantwortung den korrupten und gewalttätigen politischen Herrscher zugewiesen werden – der palästinensischen Autonomiebehörde und der Hamas.

Aber nach Angaben von World Vision, die anschuldigend mit dem Finger einzig auf den jüdischen Staat, ist das nicht so. Sie schreiben, dass „Kinder Schikane und Gewalt“ durch Soldaten und „Siedlern“ durchmachen. Das Fehlen von angemessenen Bildungseinrichtungen hat seine Ursache nicht in der Nutzung von Schulen als Raketenlager durch die Hamas oder deren Schüsse auf israelische Zivilisten, sondern gemäß World Vision sind Abrisse der Grund dafür. Sie erwähnen nicht, welche Schulen, wenn überhaupt welche, von Israel abgerissen worden sind.

World Vision erwähnt auch die langen Schulwege, die durch das, was sie „Siedler-Umgehungsstraßen“ nennen, verursacht sind. Diese Umgehungsstraßen sind gebaut worden, damit in Judäa und Samaria lebende Juden um die arabischen Städte und Dörfer geleitet werden, die die Terroristen beherbergen, die tagtäglich vorbeifahrende Fahrzeuge angreifen, beschießen und Israelis töten, einschließlich Frauen und Kinder.

WV verweist auf Checkpoints, Straßensperren und eine Sicherheitsbarriere (sie nennen es „Trennmauer“), ohne die Gründe zu erwähnen, warum die überhaupt da ist. Ihre Erklärung lautet, dass sie schlicht da sind, um „die Fortbewegung innerhalb des Palästinensergebiets zu behindern und einzuschränken“.

Keine Erwähnung findet auf ihrer Internetseite die Jahrzehnte alte Gewalt, die gegen Israelis von den Leuten verübt wird, die von ihnen finanziert werden, was zu Checkpoints und weiteren notwendigen Maßnahmen geführt hat.

Es ist seltsam, dass sie auf Schulen und Kinder verweisen, es aber versäumen Israel oder gar die von den palästinensischen Arabern kontrollierten Gebiete in ihrer langen Liste der Orte aufzuführen, so sie ein Kind unterstützen. Geht also irgendetwas von ihrem Geld tatsächlich an Kinder, die in Jerusalem, dem Gazastreifen oder Judäa und Samaria leben? Die Jury hat noch nicht entschieden.

Wie wir heute durch die jüngsten aus Israel kommenden Enthüllungen wissen, hat World Vision seit Jahrzehnten den militärischen Arm der Hamas finanziert, der den meisten als Hamas-Terrororganisation bekannt ist.

Kann mir jemand sagen, was daran christlich ist islamischen Terroristen zu helfen ihr tödliches Potenzial zum Morden von Juden zu verbessern, außer vielleicht mit der Übernahme der Ersetzungstheologie, die von ihnen verlangt sich auf die Seite der Feinde des jüdischen Volks zu stellen und sie zu unterstützen?

World Vision ist eine der größten der Wohlfahrtsorganisationen der Welt mit einem jährlichen Budge von drei Milliarden Dollar. Sie zählt Justin Bieber, Scarlett Johansson und Bill Clinton zu ihren prominenten Spendern. Sie erhielt zudem Gelder von Auslandsregierungen und behauptet strikte Beaufsichtigung und Transparenz, aber es war der Shin Bet – Israels erstklassiger Sicherheits- und Geheimdienst – um die Organisation zu knacken und seinen Schlüssel-Auftraggeber zu verhaften.

Mohammed El-Halabi, lebenslanges Hamasmitglied im Gazastreifen, trat 2005 World Vision bei und stieg in die Position ihres Direktors mit totaler Kontrolle über Budget und Zuweisung auf. Dazu gehörte es Terroristen auf die Gehaltsliste zu setzen und Ausschreibungen für fiktive humanitäre Projekte auszugeben. Er leitete auch Baugeräte und Baumaterial an die Hamas weiter, die Terrorgasen und -Tunnel damit baute, die nach Israel hineinreichte, um Terroranschläge wie die auszuüben, die wir während des Hamasterrors gegen Israel im Jahr 2014 sahen.

Ein offizieller Vertreter des Shin Bet sagte, die humanitäre Hilfe ging fast ausschließlich an Hamas-Terroristen und ihre Familien und nicht an die nicht dem Terror zugehörige Einwohner des Gazastreifens.

El-Halibi wurde am 15. Juni verhaftet und fünfzig Tage lang festgehalten, bevor Israel am Donnerstag, 4. August die Anklage gegen ihn verkündete.

World Vision beteuert weiter seine Unschuld und ihre Ignoranz. Obwohl sie die Lügen über Israel glauben, die auf ihrer Internetseite erscheinen, behaupten sie keinen Grund zu haben zu glauben, dass die „Behauptungen“ wahr sind, dass riesige Mengen ihrer Spendengelder in die Hände der Mörder von Israelis durch die wahren Unterdrücker der Einwohner des Gazastreifens fielen.

Der Shin Bet hat allerdings eine ausführlichen Bericht dazu gegeben, wohin das Geld der Organisation ging.

Beispielsweise gingen von britischen Spendern erhaltene $80.000 in den Bau einer „Palästina“ genannten Terrorbasis in Gaza und Gehälter für die Terroristen, die dort arbeiteten wurden ebenfalls mit diesem Geld bezahlt.

Geld wurde genutzt um Waffen für Terrorgruppen im Sinai zu kaufen, während Mohammed Morsi in Ägypten an der Macht war.

Wo die Tarnung emotionsgeladener Bilder armer palästinensisch-arabischer Kinder genutzt wird, um zu verbergen, was im Gazastreifen tatsächlich gespielt wird, wurde von der Behauptung des Shin Bet hervorgehoben, dass Gelder, die angeblich verletzten Kindern helfen sollten, in Wirklichkeit an Hamas-Mitglieder gingen, die ihre Kinder als verletzt führen ließen.

Die Beweise werden zeigen, dass die Hamas Millionen Dollar für Terrorzwecke abzweigte. World Vision behauptet $12 Millionen jährlich nach Jerusalem, in den Gazastreifen und die „Westbank“ zu pumpen. Nichts davon geht an bedürftige jüdische Kinder oder an bedürftige israelisch-arabische Kinder.

In Beibehaltung ihrer Verteidigung der Hamas sagte World Vision, sie würden „weiter einen fairen Rechtsprozess für Mohammed fordern“.

World Vision hat seinen Hauptsitz in Monrovia in Kalifornien und beschreibt sich selbst als „eine weltweite christliche Hilfs-, Entwicklungs- und Interessenvertretungs-Organisation, die mit Kindern, Familien und Gemeinden arbeitet, um Armut und Ungerechtigkeit zu überwinden.“

Sie behauptet auch, dass sie „eine internationale Partnerschaft von Christen“ ist, „deren Auftrag darin besteht unserem Herrn und Retter Jesus Christus darin zu folgen mit den Armen und Unterdrückten zu arbeiten, um menschliche Wandlung zu fördern, Gerechtigkeit anzustreben und Zeuge für die guten Nachrichten vom Königreich Gottes zu bezeugen“.

Ich hätte gerne jemanden, der mir erklärt, wie es die Ziele von World Vision voranbringt, wenn Millionen Dollar des Geldes guter Christen in das radikalislamische Terrorregime der Hamas gepumpt werden, den palästinensisch-arabischen Arm der Muslimbruderschaft, dessen Geschichte vollgestopft ist mit Unterdrückung der Menschen im Gazastreifen und dem Töten von Opposition gegen ihren Würgegriff und deren Gründungscharta ihren Wunsch nach einem globalen islamischen Kalifat und die Ermordung von Juden verkündet.

Wenn nicht anderes bewiesen wird, dann erscheint es mir so, dass World Vision der dem jüdischen Staat von Hamas und palästinensischem Terror zugefügten Ungerechtigkeit gegenüber blind ist, dass es absichtlich dem massivem Missbrauch gegenüber kurzsichtig gewesen ist, was die Hamas eifrig für ihren eingebildeten Versuch nutzte Israel anzugreifen und Juden zu töten.

Entweder hat die Hamas World Vision ausgenutzt oder World Vision hat seine weltweiten Spender ausgenutzt. Es gibt keine andere Erklärung für das, was offengelegt wurde.

Ehrlich gesagt gibt mir der Spendenaufruf auf der offiziellen World Vision-Internetseite, der so voller verlogener antiisraelischer Äußerungen steckt, das Gefühl, dass das Zweite richtig ist – außer sie können mich vom Gegenteil überzeugen.

Während ich diesen Bericht schreibe, haben Australien und Deutschland ihre Förderung für World Vision für die Ausgaben an palästinensische Angelegenheiten ausgesetzt. Die Hamas wird von den Vereinigten Staaten als Terrororganisation geführt. Ich hoffe, wir werden hören, dass die US-Administration und alle Amerikaner es ablehnen werden für World Vision zu spenden, bis die ihr Haus bestellen und zu seinen ursprünglichen christlichen karitativen Wurzeln zurückkehrt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s