Wie ich es sehe: Komplizen des Hasses

Amerika und andere westliche Demokratien verschließen die Augen gegenüber dieser Obszönität, weil die UNO eine progressive Plattitüde ist.

Melanie Phillips, The Jerusalem Post, 1. September 2016

Menschen im Westen beginnen gegenüber der Tatsache aufzuwachen, dass sie ungewollt helfen den islamischen Terrorismus zu finanzieren.

Es gab letzten Monat weit verbreiteten Erschrockenheit, als Israel den Direktor des Gaza-Zweigs der gigantischen Hilfsorganisation World Vision verhaftete. Er wurde beschuldigt humanitäre Spenden westlicher Regierungen wie Britanniens und der USA abgezweigt zu haben, um Hamas-Terror zu finanzieren.

In Großbritannien haben Zeitungsartikel begonnen die Frage zu stellen, warum Steuerzahler helfen palästinensischen Terror und Hetze über EU-Zahlungen an die palästinensische Autonomie zu finanzieren, die die Familien von Terroristen bezahlen und arabische Kinder Gehirnwäschen unterziehen, um Juden und Israelis zu hassen und zu ermorden.

Dieses zunehmende Bewusstsein kratzt allerdings nur an der Oberfläche der Mittäterschaft der freien Welt am Bösen. Westliche Regierungen subventionierten quasi seuchenartigem, weltweiten Judenhass durch progressive Allerheiligste  – die UNO.

Ein diese Woche von der UN-Watchdog-Organisation Voices of the Touro Institute on Human Rights and the Holocaust veröffentlichter Bericht offenbart das Ausmaß, in dem die UNO Judenhass und Aufstachelung zu Gewalt über akkreditierte Nichtregierungsorganisationen fördert.

Wie die Autoren des Berichts – Anne Bayefsky und Sarah Willig – feststellten, händigte die UNO mehr als 6.150 NGOs ein begehrtes globales Megafon aus, indem sie ihnen Zugang zu internationaler Diplomatie und den daran angeschlossenen Medienplattformen verschafft.

Um akkreditierungswürdig zu sein, müssen NGOs in Übereinstimmung mit der UN-Charta arbeiten. Sie müssen Folgendem zustimmen: „Glauben an die fundamentalen Menschenrechte, an die Würde und den Wert der menschlichen Person, na die gleichen Rechte für Männer und Frauen und der kleinen wie großen Nationen“.

Dennoch missachten viele NGOs diese Prinzipien schamlos.

Gesichert mit Screenshots listet der Bericht jede Menge Äußerungen von bei der UNO akkreditierten Organisationen auf, die Antisemitismus anstiften, Gewalt und Terrorismus billigen oder rechtfertigen und Israel dämonisieren und delegitimieren. Israel wird ziemlich buchstäblich von ihren Landkarten „Palästinas“ gewischt, das als ganz Israel dargestellt wird, zusätzlich zum Gazastreifen und der Westbank.

Hier ein paar Beispiele für Hass predigende NGO-Lügen und Blutschuld-Verleumdungen, die vom Bericht angeführt werden und denen eine UNO-Plattform geboten wird.

„Die ‚Endlösung‘ des Zionismus für Israels viel gepriesene und rassistische ‚demografische Bedrohung‘, die angeblich schon durch die Existenz der Palästinenser bestehen soll, ist immer Völkermord gewesen, ob nun in Zeitlupe oder in blutrünstigen Spurts an Gewalt.“ (Islamic Human Rights Commission)

„Es werden keine Gaskammern gebraucht… hier von Kugeln durchsiebte kleine Mädchen, dort von Artilleriefeuer geköpfte Säuglinge; ein bisschen Massaker hier, ein wenig Verhungern dort… Enteignung heißt das Spiel… Das Volk wird sterben, die Nation wird ohne eine einzige Gaskammer sterben. Hoffen die Israelis jedenfalls…“ (Women vor Palestine, Australians for Palestine)

„Die von den Zionisten geschaffene Welt, gemäß ihrem Ideal der jüdischen Souveränität … ist eine Welt der Rassentrennung, in der die Juden ganz oben stehen.“ (Friends of Al-Aqsa)

„… Unsere Welt steht heute dem Aufkommen eines neuen Typs des Nationalsozialismus gegenüber… Der Zionismus mit seiner unmenschlichen Ethnie, rassistischen Prinzipien, mit seinen teuflischen Plänen, die überall auf der Welt Chaos erzeugen, mit seinen gefährlichen Plänen der Beherrschung … mit seinem bestialischen Kraken, der eine fast entscheidende Rolle dabei hat die Politik der größten Länder der Welt zu steuern, kann nicht nur als Bedrohung dieser Region angesehen werden, sondern als eine der ganzen Welt.“ (International Organization for the Elimination of All  Forms of Racial Discrimination)

“Die Al-Quds-Intifada ist der legitime Ausdruck des Willens des palästinensischen Volks, das der fortgesetzten Unterjochung und Erniedrigung durch die Besatzungsmacht Widerstand leistet…“ (Dr. Hans Köchler, International Progress Organization)

Die UNO kann nicht behaupten von diesem Judenhass und Israel-Bashing zu wissen – sie arbeitet aktiv daran mit. Links zu NGO-Internetseiten werden auf UNO-Seiten von UNO-Beamten selektiv gepostet; NGO-Veranstaltungen in UNO-Räumlichkeiten werden nur nach detaillierten Bewerbungen erlaubt, die UNO-Körperschaften oder -Mitarbeitern vorgelegt werden.

Doch während man bei der Hetze wegsieht, nutzen Staaten, die den Akkreditierungsprozess der UNO durchführen, ihre macht, um sich vor kritischer Kontrolle zu schützen.

Im Mai 2016 beschwerten sich viele NGOs, dass ihre Kritik an Regierungen bestimmter Mitgliedsstaaten beim Akkreditierungsprozess gegen sie eingesetzt würde. Siehe da, zu den aktuellen Mitgliedern des Akkreditierungsbetriebs gehören despotische Regime wie China, Kuba, Russland, der Sudan und der Iran.

Westliche Regierungen wie die der USA versuchen ständig Geldströme an den weltweiten Terrorismus zu erkennen und stillzulegen. Aber sie kontrollieren die Ausgaben der UNO, die eine wichtige Rolle beim Werben für Hetze zu Terrorismus spielt. Das macht die USA und andere Regierungen zu Komplizen bei der Förderung genau dessen, was sie vordergründig versuchen zu verhindern.

Die UNO wurde aus der Erfahrung des Zweitens Weltkriegs gegründet, um Leben, Freiheit und Menschenrechte zu verteidigen. Heute aber bietet sie ein globale Plattform für weitere Dämonisierung und Entmenschlichung des jüdischen Volks und die willige Ausrottung seines Rechts auf ein eigenes Heimatland.

Die Plattform, die sie der globalem Juden-Bashing-Armee der NGOs gibt, ist dem der UNO eigenen besessenen und gestörten Hass auf Israel angemessen.

Amerika und andere westliche Demokratien schauen bei dieser Obszönität weg, weil die UNO eine progressive Plattitüde ist. Sie gilt als Verkörperung des Ideals der Bruderschaft der Menschheit, sie wird als höchster globaler Schiedsrichter für Frieden und Gerechtigkeit betrachtet.

Fakt ist: Derart von Tyrannen und Diktaturen beherrscht fördert sie Ungerechtigkeit, Hass und Gewalt. Sie ist eine kranke Einrichtung und die Parasiten, die sich an ihr nähren, sind die NGOs. Amerika und die anderen Mitgliedsstaaten haben die Pflicht dieser Verseuchung ein Ende zu setzen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s