Schaschlik

Der Bundesvizeklops ist mit einer Flugzeugladung Industrieller im Iran aufgeschlagen. Dort verkündete er erst einmal eine Nachricht an die USA: Er wolle sie an ihre Verpflichtung zum effektiven Abbau der Sanktionen erinnern. (Dass die etwas voraussetzen, „vergisst“ der Dicke geflissentlich ebenso, wie die Tatsache, dass es gute Gründe gibt, dass die Amis den Abbau gestoppt haben.)

Die Kommunalwahlen in den PA-Gebieten sind bis auf weiteres (aber mindestens 6 Monate) abgesagt worden, nachdem ein Gericht sie nur für Judäa und Samaria, aber nicht für den Gazastreifen ansetzen wollte. Der UNO-Sonderkoordinator für den Nahost-Friedensprozess lobte die Entscheidung. Die Abstimmung solle in allen Palästinensergebieten gleichzeitig stattfinden; er rief zudem zu palästinensischer Einigkeit auf.

Die israelische Marine ist auf die „Ankunft“ der Terrorflotten-Weiber vor. Es wird das übliche Prozedere für das Abfangen und Kontrollieren von Terrorschiffen geben; sollte an Bord etwas sein, das der Gazastreifen brauchen kann und dorthin geliefert werden darf, werden diese Dinge von Aschdod aus per LKW nach Hamastan geliefert.

Die Terrorschifferinnen und ihre Ansichten zur Aussicht von der israelischen Marine aufgebracht zu werden: Der AFP gegenüber sagen sie, sie hätten Angst vor einem israelischen Angriff. I24 gegenüber sagen sie: Überhaupt nicht, die tun nur ihre Arbeit und wir sind unbewaffnete Frauen mit einer Friedensbotschaft. Den eigenen Fans gegenüber ließen sie aber in einer „dringenden Presseerklärung“ wissen, dass sie mit der „Möglichkeit eines gewalttätigen Angriffs“ rechnen. Ja, was denn nun? Aber wir kennen das ja – hier diese Botschaft, dort jene…
Am Freitag wurden die Terrorschifferinnen ausgewiesen.

Die Terrorschifferinnen wurden am Mittwochnachmittag von der israelischen Marine (eine rein weibliche Einheit) aufgebracht und nach Aschdod gebracht. Die Terrorhelferinnen funkten dazu SOS-Aufnahmen, die schon lange im Vorhinein erstellt wurden.

Mauer-Bauer: Die Türkei hat begonnen die restlichen noch nicht gebauten 700km der 900km langen Grenzmauer zu Syrien zu bauen. Das soll fünf Monate dauern.

Die EU verurteilte Israels „Bau neuer Siedlungen“ in der „Westbank“. Israel will in Schilon (einem bestehenden Ort) Wohnungen für die Siedler von Amona bauen, das als illegale Siedlung abgerissen wird. Die Verurteilung der EU ist also eine verlogene Stellungnahme.

Großbritannien hat seine Zahlungen an die PA ausgesetzt – weil die Steuergelder in den Händen von Terroristen landen.

Posse islamistischer Verwirrung: Bundesumweltministerin Barbara Hendricks empfing die iranische Umweltministerin. Dabei schüttelten die beiden sich die Hand. In Deutschland gibt es Empörung, weil eine Terroristin empfangen wurde, die sich an der Geiselnahme der US-Botschaftsangehörigen 1979 beteiligt. Im Iran gibt es Empörung, weil viele die Bundesministerin (vom Bild her) für einen Mann halten und die Iranerin einem Mann nicht die Hand geben darf.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit)

Soziale Medien:
Facebook findet, dass die Holocaust-Leugnungsseite -Seite „Holo hoax“ (Holocaust Fälschung) nicht gegen die Gemeinschaftsregeln verstößt.

Araber/Islamstaaten:
– Eine saudische Zeitung behauptet, ein Gesetzesentwurf zur Bekämpfung von Terrorismus würde zeigen, dass Juden hinter 9/11 stecken.
PalAraber:
– Die PA lässt wieder wissen, dass Israel die USA beherrscht, die wiederum die Welt beherrschen.

Großbritannien:
In Liverpool wurden antisemitische Flugblätter an Lampenmasten geklebt.
Sinn Fein, die IRA-Partei, hat einen Beschluss gefasst, der zum Boykott israelischer Waren aufruft.
Stamford Hill (London): Ein Mann drohte an einer jüdischen Schule: „Dreckige Juden, ich bin Hitler, ich werde alle Juden umbringen.“
Im Februar will eine antisemitische Metal-Band in London ein Konzert geben.
In Manchester wurde an Rosch HaSchanah ein Mann festgenommen, der in der Nähe einer Synagoge Drohungen gegen Juden äußerte; er soll zudem ein Beil geschwenkt haben.
Tschechien:
– Eine Kinder-Volleyballmannschaft wurde „Zyklon B“ genannt.
Ukraine:
In Zhitomir wurde ein Rabbiner an einem Bahnhof zusammengschlagen aufgefunden; er liegt schwer verletzt und in sehr kritischem Zustand in einem Krankenhaus.
Griechenland:
– Auf der Insel Andros wurde eine Mauer mit linken, antisemitischen Graffiti versehen.
Schweden:
– Eine Abgeordnete der Schweden-Demokraten forderte ein Verbot dafür, dass „ethnische Gruppen“ mehr als 5% der Medien besitzen; dazu führte sie als Beispiel eine jüdische Familie an.
USA:
– Am Vorabend von Rosch HaSchana wurde in Parkland (Florida) eine Synagoge verunstaltet. Jemand sprühte Beschimpfungen auf das Gebäude. Der Bürgermeister der Stadt erzählte, dass Graffiti mit Hassbotschaften auch in anderen Teilen der Stadt auftauchten.
– Der (demokratische) Sheriff eines Ortes in Maryland am Rande von Washington DC hatte einen ehemaligen Landrat als „kleiner Judenjunge“ bezeichnet; außerdem soll er Schwarze häufig als „Nigger“ bezeichnet und sich verächtlich über weibliche Körper geäußert haben.
Kanada:
– Ein Universitätsprofessor wurde von seiner Universität suspendiert, weil er antisemitische Verschwörungstheorien verbreitet und den Holocaust leugnet. Außerdem vertrat er 9/11-Verschwörungstheorien.

Gute Nachrichten aus Israel/Israel für die Welt:
– Israelische Wissenschaftler haben eine Mikroalge entdeckt, die massive Mengen Wasserstoff produzieren können, die sauberste Energiequelle der Welt.
IsraAid ist schon in Haiti um zu helfen.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Der Mufti von Mauretanien warnt vor dem Iran: Die „schiitische Ideologie ist nicht weniger gefährlich als der Zionismus.“
– Im ägyptischen Fernsehen wagte ein Imam zu sagen, dass das Tragen einer Burka oder eines Schleiers für Frauen keine Pflicht ist. Das hatte zur Folge, dass er (live) mit einem Schuh geprügelt wurde.

Jihad:
– Nach einer telefonischen Bombendrohung und nachdem auf zwei Polizisten eingestochen wurde, evakuierte die Polizei von Brüssel einen Bahnhof. Der Messerstecher-Terrorist wurde ins Bein geschossen und festgenommen. Eine weitere Bombendrohung für einen anderen Bahnhof erwies sich als falscher Alarm.

Die ausgesöhnten Terroristen:
Ein PA-Gericht hat angeordnet, dass die Kommunalwahlen in der „Westbank“ stattfinden sollen, im Gazastreifen nicht – dort fehlt es an den nötigen „Garantien“ für eine Durchführung. Die Hamas ist „begeistert“: Das sei eine „politische, diskriminierende“ Entscheidung.
– Es gab Demonstrationen gegen Mahmud Abbas und seine Teilnahme an der Beerdigung von Shimon Peres. Dabei gab es Zusammenstöße zwischen studentischen Anhängern von Hamas und PFLP an der Al-Quds-Universität in Tulkarem. Die Demonstration wurde von Sicherheitskräften beendet. Fatah-Anhänger demonstrierten derweil zur Unterstützung von Abbas.

BDS fail:
– Die Bank of Ireland hat Ende September BBS-Konten geschlossen – genauer gesagt die der Ireland Palestine Solidarity Campaign.

Obama Watch:

Jetzt fallen Obama wieder eigene Leute in den Rücken: Bill Clinton hielt eine Rede in Michigan, in der er sagte Obamacare sei nicht gut: Die Prämien für die Krankenversicherung haben sich verdoppelt und ihre Abdeckung beträgt nur noch die Hälfte. „Das ist das Verrücktes der Welt.“

Twitter hat 32 Tweets von Donald Trump zu „Battleground States“ (Staaten, zwischen den beiden Kandidaten heftig umkämpft sind) zensiert. Man kann sie nur noch sehen, wenn man auf sie geantwortet hat oder die URL kennt. Einen weiteren Tweet hat twitter komplett gelöscht.

Beim FBI sind mehrere Kisten mit Clinton-E-Mails „verschwunden“. Kein Wunder also, dass Vorwürfe im Raum stehen, der Fall würde frisiert.

In Reno (Nevada) tauchte ein junger Mann bei einer Trump-Veranstaltung auf und verteilte Holocuastleugnungs-Literatur. Die Nazis hätten die 6 Millionen Juden nicht absichtlich vergast. Die Medienvertreter stürzten sich darauf – aber nicht darauf, dass Trump-Anhänger den Typen niederbrüllten.

Alles regt sich über Trumps dümmliche Sätze von vor 11 Jahren auf. Über Hillarys hässliche Aussprüche breitet sich schützendes Schweigen. Zum Beispiel bezeichnete sie vor gar nicht langer Zeit Anhänger von Bernie Sanders (eigene Partei!) und „Millenials“ als einen „Eimer voller Loser“. Auch Afroamerikaner sind laut Hillary „Loser“. Mit anderen Worten: Gerade die, die am wahrscheinlichsten ihre Wähler sein dürften, werden von ihr beleidigt und niemand soll es wissen.

Obamanisten:

Mach, was ich sage, nicht was ich tu? Trumps Steuerabschreibungsantrag von 1995 wurde illegal (von Clintonistas) veröffentlicht. Hillary giftet und alles (was links ist) regt sich auf. Dass Hillary dasselbe Gesetz für sich nutzt(e) – wird natürlich ignoriert. Für Linke gelten andere Recht als für Nichtlinke. Linke sind gleicher als andere…

Das nennt man dann wohl zweierlei Maß (der übleren Sorte): Hillary prügelte bei einer Wahlkampfrede auf Wells Fargo ein, weil die angeblich ihre Angestellten zwingen ihre Kunden zu betrügen. Sagte die Frau, die von Wells Fargo-Managern mehr als eine Viertel Million Dollar an Wahlkampfspenden einstrich.

WikiLeaks hat Dokumente zu Hillary Clinton veröffentlicht, die zeigen, dass die Frau in der Öffentlichkeit so ziemlich das Gegenteil von dem sagt, was sie wirklich/privat denkt. Und was sie tut. Man darf ihr also kein Wort glauben.

Es geht wieder los (Wahlbetrug):
– In Indiana gibt es Untersuchungen zu Wahlbetrug (durch Demokraten); von denen schimpft einer, das sei Rassismus. Unter Verdacht steht vor allem ein ehemaliger Wahlkämpfer von Bill Clinton, ermittelt wird in 9 Countys.
Weiterer Verdacht auf Wählerbetrug besteht in Virginia, Colorado und weiteren US-Staaten.

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
– Ein Pizzaladen in St. Louis hat ein Trump-Schild aufgehängt. Jetzt wird der Besitzer von Killary-Anhängern bedroht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s