Jerusalem: Nein, UNESCO

The Real Jerusalem Streets, 14. Oktober 2016

Absurd.

Unglaublich.

Verrückt.

Wahnhaft.

1929 – 1933 – 1947 – 1956 – 1967

1973 –
am heiligen Tag yom Kipur
versuchten arabische Armeen Israel zu vernichten.

Sie scheiterten.

Immer und wieder scheiterten sie.

Also begannen sie ein Kampagne zum Umschreiben der Geschichte.

Im Gazastreifen wurden Synagogen zerstört,
uralte und neue, um jüdische Geschichte auszuwischen.

Auf dem Tempelberg
zerstörte die Waqf ganze Schichten an Geschichte,
um ihre Kontrolle auszubauen und neue Moscheen zu bauen.

Die geringste israelische Neuerung in dem Bereich
war Ursache internationaler Krisen.

Jetzt hat sich die UNESCO am Tag nach Yom Kippur
dem Fiasko angeschlossen und dem
arabischen Narrativ einen Genehmigungsstempel erteilt.

Von einem neuen Gebäude an der Hanevi’im-Straße,
auf einer alten Straße in Jerusalem (Israel),
einer der ersten äußeren Mauern der Altstadt,
sieht die Sicht nach links so aus:

die nach rechts dürfte nicht vertraut sein. Aber

direkt geradeaus sieht man den Ölberg.

Der Felsendom,
wo Mohammeds Pferd sich in die Luft erhob,
wurde auf dem Tempelberg gebaut,
um sicherzustellen, dass die Juden
ihren Tempel dort nie wieder bauen würden.

Im Hintergrund gibt es tausende jüdische Gräber.

Wir hörten Rabbi Steinzaltz einst sagen:
„Yichus ist wie eine Kartoffel,
der beste Teil steckt im Boden.

Die Gräber auf dem Ölberg
sind Zeugnis der jüdischen Präsenz in Jerussalem.

Im Yom Kippur-Gottesdienst werden
die Worte „Jerusalem“ und „Schalom“, Frieden,
immer und immer wiederholt.

Der jüngste UNO-Beschluss ist absurd.

Aber wie Abba Eban vor Jahren sagte:

„Würde Algerien eine Resolution einbringen, die erklärt, dass die Erde flach ist
und dass Israel sie platt gemacht hat,
dann würde sie mit 164 gegen 13 Stimmen
bei 26 Enthaltungen angenommen.“

Gibt es nichts Neues unter der Sonne?

Schabbat Schalom aus Jerusalem, Israel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s