Was in Deutschland nicht geht – und was geht

die Idee stammt von einer Facebook-Bekanntschaft:

frau-oezoguzihre-brueder

Advertisements

3 Gedanken zu “Was in Deutschland nicht geht – und was geht

  1. Also – Sippenhaftung finde ich grundsätzlich richtig doof, gerade hier im Kampf für Juden/Israel. Nur weil die SPD-Politikerin Özoguz zwei erzreaktionäre, antisemitische fundamentalistische Brüder hat, muss sie doch nicht automatisch genau so denken. Vielleicht denkt ihr mal darüber nach, diesen dummen Facebook-Eintrag hier zu löschen. … Übrigens – zur jüd. Ethik gehört auch Laschon hara: Verletzung durch Worte gilt bei uns als Schwerverbrechen.

    • Ich denke Frau Özoguz hat zur Genüge bewiesen, dass sie ihren Brüdern in einigen Dingen nicht sonderlich nachsteht. Aber darum geht es nicht. Es geht darum, wie mit solchen Leuten umgegangen wird. Und gerade die, die diese Frau in solche Positionen heben, würden Zeter und Mordio brüllen, sollte jemand mit einem Neonazi als Bruder oder sonstigem nahen Verwandten irgendein Amt bekleiden (sollen). Das würde „gar nicht gehen“. Aber wenn es um Islamisten und Linke geht, dann ist das alles in Ordnung.

  2. Ihre Brüder betreiben eine, für mich, sehr zweifelhafte Internetseite. Ich glaube nicht das Herr Maas, der ja angeblich jeden Haßkommentar abstrafen möchte, jemals dort hinein geschaut hat. Auf ihr wird z.B. ebenso die Existenz Israels angezweifelt, und das ist nur ein Beispiel. Wer noch mehr Argumente braucht um gegen extreme Koran-Abhängige vorzugehen, dort ist er richtig. Es wird nie dazu kommen, das Israel Frieden findet, solange es Menschen gibt die so an ihrer Religion hängen wie viele Moslems.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s