Schaschlik

Der neu gewählte (christliche) Präsident des Libanon gelobte „unser Land von der zionistischen Besatzung zu befreien“.

Positive Zahl: Seit Beginn 2016 haben 1.802.182 Touristen Israel besucht. (110.599 davon kamen aus Deutschland.)

Die PA hat die Mitgliedschaft bei Interpol beantragt.

Drei linke NGOs, die angeblich für die friedliche Koexistenz werben, haben von der israelischen Regierung ausgestellte Einreisegenehmigungen illegal an PA-Araber verkauft und zwischen $500 und $1.000 dafür kassiert. Bisher ist nicht bekanntgegeben worden, um welche NGOs es sich handelt.

Friedenshetzer:
– Ein „Ermittler“ des UNO-„Menschenrechts“-Rats fordert von Israel, dass es die Areas B und C in Judäa und Samaria komplett an die PA übergibt. Die Terroranschläge seien das Ergebnis von Hoffnungslosigkeit. Abgesehen davon seien viele Terroranschläge nur erfunden. Ohne die Siedlungen gäbe es keine Begründung für die Fortsetzung der Besatzung. Dazu behauptet er Israel würde Zwangsvertreibungen von Arabern vornehmen. (Und dann folgt der ganze verlogene Sermon von „Kriegsverbrechen“ und „unverhältnismäßiger Gewalt“ durch israelische Sicherheitskräfte. Kritische Worte an die Palästinenser hatte er keine.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit)

Araber/Islamstaaten:
– Ghana hat einen israelischen Fußballnationaltrainer. Am 13. November soll Ghanas Nationalmannschaft in Ägypten spielen. Dazu gab es Morddrohungen gegen den Trainer seitens Ägyptern; der Schutz durch die ägyptischen Sicherheitskräfte wurde verstärkt.

Deutschland:
– Der Bürgermeister von Jena wirbt auf eine Art für Israel-Boykott, dass NGOs ihm Antisemitismus vorwerfen.
– Ein jüdischer Grabstein wurde in Neubrandenburg umgekippt.
– Auf der ART.fair in Köln gab es ein Objekt, bei dem sich ein Hakenkreuz in einen Davidstern verwandelte.
– Ein Gasthof im Schwarzwald lehnt es ab Zimmer an Israelis zu vermieten.
– Im Park von Schloss Sanssouci wurde mit einem Filzschreiber „Merkel ist eine Jüdin“ und „Neger raus“ geschmiert.
– Auf der Frankfurter Buchmesse wurden am 18. Oktober (unmittelbar vor Eröffnung der Messe) mehrere antisemitische Titel beschlagnahmt.
In Berlin erhielt ein Israeli in einem Restaurant einen Faustschlag ins Gesicht, als er sagte, dass er aus Israel ist.
Niederlande:
– In einem Supermarkt in den Niederlanden baute jemand Schokoladenschachteln so auf, dass man „Tod den Juden“ lesen konnte.
– Der Fußballverein Feyenoord Rotterdam ließ in einer Schlichtung mit einem Sponsor wissen, dass die Rufe „Hamas, Hamas, Juden ins Gas“ nicht antisemitisch seien.
Großbritannien:
– In der Nähe jüdischer Geschäfte in Stamford Hill (London) wurden Graffiti von Hakenkreuzen und „Fickt euch“-Sprüche gefunden.
– Einem Rechtsanwalt wurde seine Lizenz entzogen, nachdem offenbart wurde, dass er auf Twitter juden-, muslim- und schwarzenfeindliche Einträge verbreitete.
– Ein Ford-Gebrauchtteilehändler wollte für einen Außenspiegel von einem Israeli 1.025 Pfund haben – weil Israel nicht existiert. Nach Palästina könne man aber zu vernünftigen Preisen liefern.
In London wurden jüdische Kinder verletzt, als sie mit Feuerwerkskörpern beworfen wurden.
– Ein Philosophie-Professor des Londoner University College verteidigte auf Twitter die Gewalttaten propalästinensischer Protestierender stellt Zionismus mit dem Holocaust auf eine Stufe.
In Manchester brüllte ein Mann in einer Straßenbahn einen Juden an, er solle sich dahin zurückbegeben, woher er kam.
– Die Polizei von London hat pro-israelischen Gruppen dringend geraten nicht zu veröffentlichen, wo sie sich treffen.
Der Anführer eines (gewalttätigen) Protests twitterte Antsemitisches.
Frankreich:
– Die Internetseite eines verurteilten Antisemiten hat mehr 8 Millionen Besucher monatlich.
Russland:
– Studenten an einem staatlichen College in Moskau wurden Fragebögen gegeben, in denen gefragt wurde, ob Juden für die „nationale Krise“ verantwortlich seien.
Ukraine:
– Einem prominenten Juden wurde sein Facebook-Account gesperrt, nachdem er Details über Kollaboration der Bevölkerung beim Holocaust postete.
In Krementschuk wurde ein Holocaust-Mahnmal verschandelt.
USA:
– An einem Flughafen in Connecticut wurde ein Kippa tragender Mann von zwei anderen Männern mit antisemitischen Beleidigungen bedroht.
– Auf eine jüdische Schule in Maryland wurden Hakenkreuze und beleidigende Graffiti gesprüht.
Afrika:
– In Südafrika gibt es demnächst ein neues Museum – Human Rights Center and Palestinian Museum. Es hat auch einen arabischen Namen: „Palästinensisches Holocaust-Museum“. Und es zeigt Bilder von israelischen Gräueltaten/Massakern … angeblich, denn die dazu gezeigten Fotos stammen von überall her, nur nicht aus „Palästina“!

Gute Nachrichten aus Israel/Israel für die Welt:
– Israelische Forscher haben einen Bakterienkiller entdeckt, mit dem Lebensmittel länger haltbar gemacht werden können.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Ein kanadischer Imam kann nichts Falsches daran finden, wenn ein 50-jähriger Mann ein neunjähriges Mädchen heiratet und die Ehe mit ihr vollzieht. Ist ja schließlich das Vorbild des Propheten.

Jihad:
– Ein kanadischer Imam stellt fest: Islam und Demokratie widersprechen einander und sind völlig unvereinbar. Was macht er dann in einer Demokratie? Nun, was wohl – er befindet sich auf einer Mission…

Sport-Jihad:
Jibril Rajoub droht damit, vor dem höchsten internationalen Sportgericht zu klagen, sollte die FIFA Israel nicht wegen der „Siedlungs-Vereine“ bestrafen.

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
– Aus Respekt vor dem Islam“ legten die deutsche Bischöfe, die den Tempelberg besuchten, vorher ihre Kreuze ab. (Mir ist nicht bekannt, dass ein christlicher Kleriker das je aus Respekt vor dem Judentum gemacht hätte, wenn er eine Synagoge besucht…)

BDS-Bewegung:
Roger Waters bedrängt die „Chemical Brothers“ ihr anstehendes Konzert in Tel Aviv abzusagen. Er schloss sich damit weiteren „Künstlern“ und etwas 7.000 Unterzeichnern eine Petition an. (Zum Schweinecharakter des Mannes: Er hat u.a. Israel mit Nazideutschland gleichgesetzt und einen riesigen Schweineballon mit Davidstern bei Konzerten steigen lassen. American Express hat ihm wegen seiner BDS-Aktivitäten einen Sponsorenvertrag gekündigt.)

BDS fail:
Justin Bieber wird im nächsten Mai ein Konzert in Tel Aviv geben.
– Der Gouverneur von Pennsylvania hat ein Anti-BDS-Gesetz unterschrieben.

Obama Watch:

Obamas Außenamtssprecher wurde gefragt, wie die offizielle Haltung der USA zur Balfour-Erklärung aussieht. Die Antwort: „Ich habe keine Ahnung.“ Dem Mann kann geholfen werden: 1924 wurde eine Vereinbarung zwischen den USA und Großbritannien beschlossen, die Anglo-American Convention. Darin wird die Balfour-Erklärung zitiert und zum Gesetz ratifiziert.

Obamanisten:

Alles Böse ist rechts/Nazi/Hitler – weil es links nichts Böses geben darf. Und deshalb wird die kriminelle Linke Hillary Clinton von Louis Farrakhan (Führer [!] der „Nation of Islam“) eben auch als „Hitler“ bezeichnet, nicht als z.B. Stalin…

Es geht wieder los (Wahlbetrug):
In 16 Bundesstaaten kommen Wahlautomaten einer Firma zum Einsatz, die enge Verbindungen zu George Soros unterhält
In Texas konnte eine Nicht-US-Bürgerin fünfmal an Wahlen teilnehmen.
In Kalifornien wurden 83 Stimmzettel mit 83 verschiedenen Namen an ein und dieselbe Adresse geschickt – an der ein 89-jährige Frau allein lebt.
In Florida wurden Demokraten beobachtet, wie sie Briefwahl-Stimmzettel ausfüllten (natürlich nicht die eigenen, dafür aber jede Menge).

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
Was sind schwarze Republikaner? Nach Ansicht eines der größten Spendengeber der Demokraten sind sie „Nazi-Kollaborateure“.
In Denver setzten Hillaristen ein Trump-Werbeschild in Brand; die Folge: Fast wäre das ganze Viertel abgebrannt.
In Arizona stehlen oder beschmieren immer wieder Vandalen Schilder für Trump und Sheriff Arpaio.
– In Reno (Nevada) unterbrach der Secret Service Donald Trumps Wahlkampfrede und brachte ihn von der Bühne, als es eine „Störung“ gab: Die Leute riefen „Waffe! Waffe!“ und ein Mann wurde festgenommen und abgeführt. Das berichtete z.B. auch unser Lokalradio. Was wohl nie die Nachrichten erreichen wird: Der Typ ist ein Hillary-Anhänger.
In Washington DC wurden zwei linke „Aktivisten“ festgenommen, die ein FBI-Gebäude und ein Trump-Hotel verunstaltet hatten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s