Wieder einmal prahlt Abbas, dass er Israel gegenüber kein einziges Zugeständnis gemacht hat

Elder of Ziyon 11. November 2016

Mahmud Abbas veröffentlichte eine Stellungnahme zum Jahrestag von Yassir Arafats Tod.

Er sagte, die Ermittlung der Palästinenser zur Ursache seines Todes würden – zwölf Jahre danach – „bald“ veröffentlicht werden.

Aber abgesehen davon wiederholte Abbas etwas, das er schon viele Male zuvor sagte; etwas, das sein Ansehen im Westen als „Moderater“ und Friedensstifter vernichtet.

In diesem Abschnitt spricht er von den unveränderten Haltungen und Prinzipien der PLO. Das wichtigste Wort wird als „Konstanten“ oder „Unveränderbarkeiten“ (الثوابت) übersetzt, was andeutet, dass das Wort stärker ist als nur Prinzipien, also habe diese Formulierung beibehalten:

Die PLO erreichte Anerkennung als einzige und legitime Repräsentantin des palästinensischen Volks und hielt die sich nicht verändernden Positionen („Konstanten“) und erklärte 1988 in Algerien palästinensische Unabhängigkeit und wir gingen mit ihm [Arafat] zurück, um in unserem Land, Palästina, eine palästinensische nationale Autorität aufzubauen.

Viele Menschen reden von Konstanten. Wo sind die Konstanten? Sie sind die Konstanten, die beim Palästinensischen Nationalrat in Algiers erklärt wurden. Und manche Menschen sprechen ohne Kenntnis, … und ich sage hier, ich fordere sie heraus [sie sollen zeigen], dass wir seit 1988 auch nur eine Konstante weggaben. Wir kommen zu den Konstanten zurück, die vom berühmten Nationalrat festgesetzt wurden, an dem 700 Mitglieder teilnahmen, die das gesamte Spektrum des palästinensischen Volks repräsentierten und haben diese Entscheidungen getroffen und wir halten an diesen Konstanten mit unseren Zähnen fest und sagen: Wir halten an ihnen fest und behalten sie bei, um sie zu erreichen.

Abbas prahlt einmal mehr, dass von der PLO seit der Zeit vor Oslo, ganz zu schweigen von seiner gesamten Amtszeit als Arafats Nachfolger, keinerlei Zugeständnisse gemacht worden sind.

Keine.

Während dieser gesamten Periode hat Israel Terrorführern erlaubt in die Gebiete zu ziehen; es hat Land aufgegeben, es hat eine Zweistaatenlösung akzeptiert.

Und die Palästinenser haben seit 1988 buchstäblich nichts für Frieden getan – nach Angaben ihrer eigenen Führer.

Beachtenswert ist, dass dieser Teil seiner Rede (und andere aufhetzerischen Teile, über die ich schreiben werde) von der offiziellen Nachrichtenagentur WAFA in ihrem Bericht zur Rede nicht ins Englische übersetzt wurde.

Ein Gedanke zu “Wieder einmal prahlt Abbas, dass er Israel gegenüber kein einziges Zugeständnis gemacht hat

  1. Keine Ahnung was zur Zeit in die Regierenden in der Welt gefahren ist. Was vor Jahren „gut“ war ist heute „böse“ und umgekehrt. Man kann nur hoffen das mit dem Trump sich wieder die alte Orientierung durchsetzt. Inzwischen ist man wirklich der Meinung, das die da Oben alle besoffen sind oder Drogen nehmen. Dieser Abbas hier weiß genau was er tut, geht es nicht nach seinen Willen, wird öffentlich „geweint“ und schon stehen alle Präsidenten bei Fuß und trösten ihn, und in der Zeit des Tröstens, heckt er schon wieder andere unerklärliche Phänomene aus und die anderen in seinen Bann zu ziehen. Der Mann ist „Falsch“ und alle fallen darauf herein.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s