Schaschlik

Die Arabische Liga macht Mahmud Abbas Druck: Er soll endlich die Nachfolgefrage regeln und einen Nachfolger ernennen. (Hm, sehr demokratisch…)

Friedensgrüße aus Teheran: Ein Militärkommandeur kündigte an, dass Israel in 10 Jahren vernichtet sein wird.

Der türkische Präsident Erdogan möchte nach dem Versöhnungsabkommen ein neues Kapitel mit Israel aufschlagen. Das ist für ihn aber kein Anlass, sich von früheren umstrittenen Äußerungen zum jüdischen Staat loszusagen. Und so setzte er mal wieder Israel mit Hitler gleich.

Der UNO-Gesandte Nickolay Mladenow: Israelische Bautätigkeit in den Siedlungen steht mit den gefährlichen Veränderungen der Lage in der Region in Verbindung.

Der aktuelle Feuer-Jihad ist keine neue Erfindung. Elder of Ziyon hat Berichte aus den 1930-er Jahren gefunden, die schon denselben Terror beschreiben. (Neu ist nur das massive Ausmaß dieser Tage.)

Auch die israelischen Juden haben ihre Bekloppten: Ein Siedlerführe lässt wissen, dass die Flächenbrände Gottes Strafe dafür sind, dass die Regierung plant Siedlungen zu räumen.

Facebook – das Judenhasser-Netzwerk in Aktion. Leute, die die Brände in Israel bejubeln und offen tote Juden sehen wollen, liegen völlig innerhalb der „Gemeinschaftsstandards“. Was aber gut funktioniert: Sie zu melden, wenn sie keine Echtnamen verwenden. Dann schreitet FB ganz schnell ein. (Oder wenn dieselben Äußerungen über Muslime gemacht werden…)

Ein niederländisches Verlagshaus hat vier seiner bekanntesten Autoren verloren, weil es einen arabischen Autor verlegt, der sich selbst als „Antizionisten“ bezeichnet. Er behauptet, er sei kein Antisemit – aber er bezeichnete Antwerpens Bürgermeister als „jüdischen Schwanzlutscher“, gründete eine Muslimgruppe, die Karikaturen veröffentlichte wie z.B. die von Anne Frank im Bett mit Hitler oder eine, die nahe legt, die Juden hätten den Holocaust erfunden. Außerdem bezeichnete er Antwerpen seinen vielen jüdisch-orthodoxen Einwohnern als „internationale Hauptstadt der jüdischen Lobby“ und hatte nach dem 9/11 ein „Gefühl des Sieges“. Die israelische Flagge hält er für vergleichbar mit der von Nazideutschland, „weil beide ethnische Säuberungen praktizieren“.

Nachdem sie ihr Konzert in Haifa wegen des Feuer-Terrorismus verschieben mussten, gaben die Mitglieder der Band Air Supply 200 Freikarten an Ehefrauen von Feuerwehrleuten aus, deren Männer die Brände bekämpfen.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit)

Araber/Islamstaaten:
– Bei einer diplomatischen Veranstaltung einer NGO wurde die Frau des israelischen Botschafters auf Initiative der Araber ausgeschlossen.
– Eine ägyptische Nachrichten-Internetseite untersuchte die „Protokolle der Weisen von Zion“. Ergebnis: Sie sind wahr! Natürlich…
– Die arabische Welt feiert die Brände in Israel.
– Eine ägyptische Schauspielerin zitiert den Koran, um ihre Sehnsucht Juden verbrennen zu sehen zu rechtfertigen.

Deutschland:
– Beim Ligaspiel des FC Energie Cottbus bei Babelsberg brüllten Energie-Fans „Juden“ und „Zigeuner“ (sie meinte das gegnerische Team) und gaben den Hitlergruß.
Schweiz:
– Die Schweizer Regierung will, dass die Juden die Kosten für ihre Sicherheit/ihren Schutz vor antisemitischen Übergriffen selbst bezahlen. Es gibt keine Grundlage dafür, dass der Bund das zahlt., hieß es.
Niederlande:
– Die niederländischen Sicherheitskräfte konnten ein islamistisches Komplott gegen eine Synagoge in Amsterdam verhindern.
Großbritannien:
3 jüdische Studenten wurden in Cambridge von Mitgliedern der Universität (Studenten?) antisemitisch beschimpft und mit physischer Gewalt aus einem Gebäude gedrängt, das sie verlassen wollten, als sie merkten, dass sie in eine geschlossene Gesellschaft geraten waren. Die Universität versucht den Vorfall zu vertuschen.
– Ein britischer Professor, der im Moment eine Gastprofessur an der Harvard Law School absolviert, erhielt eine Postkarte aus Großbritannien; darin virulent antisemitische Beschimpfungen.
Irland:
– Ein einen Koran haltender Mann in Cork drohte „den Juden die Köpfe abzuschneiden“.
Frankreich:
– Die Spendenaktion eine Künstlers endete damit, dass er mit antisemitischen Karikaturen einen jüdischen Komiker beleidigte.
– Ein französischer ISIS-Terrorist ließ wissen, dass Hitler ehrenhafter war als jeder Jude.
Spanien:
– Der jüdische Friedhof von Plasencia wurde mit Graffiti geschändet.
Norwegen:
– Die Gedenkveranstaltung zur Kristallnacht in Bergen war wieder mal „judenrein“ – die „antizionistischen“ Veranstalter luden schlicht keine Juden ein.
– Der Stadtrat von Trondheim hat beschlossen Produkte und Dienstleistungen aus Judäa und Samaria zu boykottieren (natürlich nur jüdische …). Gleichzeitig wird die Bevölkerung aufgerufen auch privat solche Produkte zu boykottieren.
Ukraine:
– Die Synagoge von Tscherniwtsky wurde mit „Tod den Juden“-Graffiti beschmiert.
USA:
– Ein Imam aus Washington DC lehrte: Zionisten haben Trump, so wie Hitler, an die Macht gebracht. Wir [die Muslime] müssen die armen, dummen Amerikaner retten.
– Auf eine Schule im Raum Boston wurden Hakenkreuze und rassistische Sprüche gesprüht.

Gute Nachrichten aus Israel/Israel für die Welt:
– Israelische Wissenschaftler haben die Ursache für den „Jo-jo-Effekt“ bei/nach Diäten gefunden und eine Möglichkeit entwickelt diesen zu vermeiden.
Israel’s Good News Newsletter to 27th Nov 16

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
Der islamistische Prediger Hani Al-Sibai in London: Die US-Präsidenten waren alle Trump.
– „Islamisten“ in Deutschland bejubeln die Brände in Israel um kommentieren entsprechend gehässig. („Muslime“ trauen sie sich bei der WELT nicht zu schreiben…)
Auf „tapfer im nirgendwo“ sind Judenhasser-Kommentare aus Facebook dokumentiert.

Gegenwehr:
– Der Bürgermeister von Amsterdam lehnte einen Antrag der Wester-Moschee ab, dass der muslimische Gebetsruf von dem 42m hohen Minarett per Lautsprecher verbreitet wird. Beim Bau der Moschee stimmten deren Leiter zu, dass ein solcher Gebetsruf nicht erfolgen wird.

BDS fail:
– Die Bank für Sozialwirtschaft in Köln hat der NGO „Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost“ zum Jahresende das Konto gekündigt. Die Bank wurde darauf aufmerksam gemacht, dass die NGO BDS unterstützt und mit Terror unterstützenden Personen und Gruppen zusammenarbeitet. Was der Grund für die Kündigung war, hat die Bank nicht öffentlich gemacht.

Obama Watch:

Während Israel brennt, hat Obama kondoliert Obama den Castros. Kein Wort zum Feuer-Terror der PalAraber. Eher im Gegenteil: Eine ganze Reihe von Staaten leisten „kostenlose“ Hilfe, indem sie ihre Löschflugzeuge schicken. Nicht so die Obama-Administration. Der Super-Löscher (eine Boeing 747) kam später als möglich und Israel musste ihn von der Betreiberfirma leasen. 50 amerikanische Feuerwehrleute kommen – auf eigene Rechnung. Damit verhält sich die Regierung der Vereinigten Staaten schäbiger als selbst die Palästinenser – die schickten 4 Löschzüge (netter PR-Gag).

Obamanisten:

– Was waren die Demokraten empört, als Trump sagte, er überlege sich bei einer Wahlniederlage die Abstimmung eventuell anzufechten. Und jetzt? Die Clintonistas überlegen, dass sie selbst das Wahlergebnis anfechten!
– Übrigens hat Michigan neu ausgezählt – Trumps Wahlsieg wurde hier bestätigt. (Im WDR munkelten sie heute, es gäbe „Abweichungen“ zwischen Wahlbezirken, in denen „auf Papier“ und in denen mit Hilfe von Computern abgestimmt wurde.)

Unser Lokalradio berichtet, dass eine Grünenpolitikerin der USA in drei Bundesstaaten die Wahlergebnisse überprüfen lassen will, weil es vielleicht Manipulationen für Trump gegeben haben könnte. Da wird 1. verschweigen, dass Manipulationen eher für Demokraten stattgefunden haben und 2. dass Michigan schon nachgezählt hat (im Radio hieß es ausdrücklich, dass Michigan nachzählen muss).
Zu Donald Trump geht natürlich auch nichts als veraltete Meldungen: Er hat ein Interview mit der New York Times abgesagt (natürlich über Twitter). Dass das Interview dann doch statt gefunden hat – und zwar zwei Tage vor der Meldung unseres Lokalradios – ist denen nicht aufgefallen.
Ach ja: Thanksgiving steht vor der Tür – drei Tage, nachdem die Amis es feierten…

Die Obamedien:
– Die „Berichte“ der Washington Post, dass Russland/Putin die US-Wahlen beeinflusst hat, fällt auseinander – die Quelle gibt zu gelogen zu haben.

Der Donald:
– Trump hat anscheinend seine Wahl für die Botschafterin bei der UNO getroffen: Niki Haley, Gouverneurin von South Carolina – eine Frau, die NICHT für ihn als Präsident war.

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
Linke veranstalteten einen Anti-Trump-Marsch. Dabei forderten sie, dass Trump das Gesicht zerschlagen wird.
Linksextremisten sprühten auf das Haus eine 72-jährigen Vietnam-Veteranen Hakenkreuze und stahlen seine Flagge, weil er für Trump ist.
– In Los Angeles wurde ein Mauer besprüht – jetzt ist sie eine große „Werbefläche“ für die Ermordung von Donald Trump.
Christiane Amanpour von CNN setzt Trump auf eine Stufe mit Erdoğan und den iranischen Terror-Ayatollahs. Und fordert seine Vernichtung.
– Die Linken und ihre Medien (also praktisch alle Medien) tobten, Obamas Töchter sollten gefälligst in Ruhe gelassen werden, über sie sollte nichts gesagt werden. Da hatten sie recht, sie können ja nichts für ihre Eltern. Das Problem ist nur: Was sie für Linke einfordern, nehmen sie für sich im umgekehrten Fall nicht in Anspruch. Und folglich twitterte Rosie O’Donnell der zehnjährige Sohn von Donald Trump sei autistisch. (Natürlich schön verklausuliert, damit sie sagen kann, sie hätte ja nur eine Frage gestellt und sich für Autisten eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s