Israel für Dumme

Irwin N. Graulich, JewsWeek, 24. Oktober 2003 (der Link geht zu Arutz-7, Jews Week finde ich nicht mehr)

Ironischerweise hat Yassir Arafat mehr dazu beigetragen, dass viele Juden jüdisch blieben und für Israel kämpften, als jeder Rabbi dieses Planeten.

Warum beschäftigt sich die Welt derart mit Israel? Warum hat es eine 3.000-jährige Besessenheit mit einer der kleinsten Gruppen der Welt gegeben – den Juden? Warum gibt es einen Aufschrei gegen diese eine Gruppe unter den vielen anderen, die sich auch „das erwählte Volk“ nennt? Warum hat die UNO fast die Hälfte ihrer Zeit auf Fragen betreffs Israel verwendet, selbst vor 1967, als die gesamte Westbank, der Gazastreifen, die Golanhöhen und das komplette Alt-Jerusalem bereits der arabischen Bevölkerung gehörte?

Stellen Sie sich die Zeit, Energie und das Geld vor, das in der gesamten arabischen und muslimischen Welt für Kampf, Hass und Propaganda gegen Israel ausgegeben wurde. Wie würden diese Länder heute aussehen, hätten sie sich statt dessen auf Technologie, Landwirtschaft und Bautätigkeiten konzentriert?

Das Geheimnis beginnt sich zu enträtseln, wenn wir das Wort „Israel“ verstehen. Die meisten Menschen, einschließlich der meisten Juden, glauben, Israel sei ein Staat. Die tatsächliche Bedeutung Israels stammt aus der Bibel, wo Juden als „Am Yisrael“ bezeichnet werden – das „Israel“ genannte Volk.

Der Staat Israel existiert unter dem Schirm des Judentums, als bezogen auf Israel/das jüdische Volk. Wenn Israel (der Staat) die einzige Verbindung eines Juden zum Judentum wird, dann wird seine Religion versagen und die Nation wird letztendlich kollabieren. Das ist der Grund, weshalb säkulare Juden wir Schimon Peres, Yossi Beilin und Yossi Sarid sich in einem Abgrund befinden, einem bodenlosen Loch, das dem Versagen bestimmt ist. Nur, wenn der Staat Israel Teil der Identität eines Juden ist, kann dieses Individuum mit Israel, dem Staat, wie auch Israel, dem Volk, erfolgreich sein.

Israel, der Staat, wird für die nächste Generation der Juden bedeutungslos werden, außer das Judentum wird für sie von Bedeutung sein. Wenn Israel und der Nahe Osten nur „ein Teil“ ihrer jüdischen Erfahrung sind, dann werden Tel Aviv, Haifa und Netanya nur ein Miami Beach sein, wo zufällig jeder Hebräisch spricht.

Gott sei Dank begreifen oder erkennen die Feinde Israels nicht das wirkliche Desaster Israels. Denn für die überwiegende Mehrheit der säkularen Juden ist das einzige, das sie wegen des „Heiligen Landes“ leidenschaftlich sein lässt, seine derzeitige Bedrohung. Ironischerweise ist es die arabisch-muslimische Welt mit ihrer Dummheit und ihrem Hass, die Israel zusammengehalten hat und stark sein lässt!

Ohne Frage hat Yassir Arafat mehr getan, damit viele Juden jüdisch bleiben und für Israel kämpfen, als jeder Rabbi dieses Planeten. Was Yassir Arafat und seine Kohorten zu begreifen versäumen, ist: Wenn der Frieden irgendwann im Nahen Osten ausbricht, werden die Juden in der gesamten Welt weit weniger haben, wofür sie leidenschaftlich Gelder sammeln, Lobbyarbeit leisten und protestieren. Was also wird diese Juden jüdisch bleiben lassen und was wird die nicht religiösen Juden in Israel beschäftigen? Wenn Israel ein gewöhnlicher Fakt des Lebens wird, statt eines Traums, werden die meisten Juden sich anderen quasi-religiösen Interessen widmen, wie dem Säkularismus, Feminismus, Umweltschutz, Liberalismus und Grundbesitz.

Die Besessenheit der UNO und der Welt mit den Juden entstammt einer Idee. Der Tatsache, dass diese kleine Gruppe die Unverfrorenheit besitzt zu sagen, dass Gott sie auserwählte, um Seine Botschaft in die Welt zu tragen. Die meisten Menschen, einschließlich der Juden, sollten dies nicht so interpretieren, dass die Juden besser als andere sind. In Wirklichkeit „erwählte“ Gott absichtlich die größten Versager der damaligen Zeit, um den Menschen Seine moralischen Vorschriften zu bringen.

Das Beispiel zeigt, wie eine versagende Gruppe tatsächlich erfolgreich werden kann. Hätte Gott eine starke Gruppe wie die Ägypter erwählt, um seine Gesetze zu empfangen, würden die Leute auf die Tatsache zeigen, dass ein mächtiger Botschafter sie der Welt aufgezwungen hätte; eine Vorstellung, die schlicht und einfach beweist, dass es die Botschaft ist, die wirklich groß ist, und nicht der Überbringer!

Offensichtlich glaubt der größte Teil der Religionen der Menschheit und ihrer Kulturen daran, dass die Juden Gottes „erwählter Botschaftsdienst“ sind, da das Judentum die Grundlage für das moderne Christentum und den Islam gebildet hat; und es sind die moralischen Gesetze des Judentums, die die Grundlage der modernen westlichen Gesellschaft geworden sind.

Die wirklichen Massenvernichtungswaffen, die heute auf den Staat Israel gerichtet sind, sind der Mangel an verfügbaren jüdisch-religiösen Ansätzen, ein Konzept, das die Religionen in Amerika aufblühen ließ. Während das Christentum es schaffte, seine Unterschiedlichkeiten selbst in Israel beizubehalten, hat das Judentum in dieser Beziehung versagt. Judentum wie Christentum bieten in den USA eine breite Palette zur Auswahl bezüglich seiner Praktizierung und seiner Erfahrungen.

Das Judentum beinhaltet Orthodoxe, Konservative und Reform-Juden; das Christentum bietet eine Vielzahl an christlichen/protestantischen Konfessionen. All diese Wahlmöglichkeiten befinden sich innerhalb etablierter Leitlinien jeder dieser Religionen. Nur miteinander repräsentieren diese wunderbar miteinander wettstreitenden religiösen Komponenten eine wahren Religion. Wenn es keinen intra-religiösen Wettbewerb gibt, wird die Religion fanatisch und ist zum Versagen bestimmt.

Religion braucht Wettbewerb genauso, wie Geschäfte Wettbewerb brauchen. Wenn es nur eine Sorte Ketchup in den Supermarkt-Regalen gibt, werden die meisten Leute dieses einen Geschmacks müde und verlassen ihn. Die Vielzahl der verfügbaren Ketchups und Dips ist es, was ihren Verzehr so attraktiv macht. Jede Religion braucht „religiösen Kapitalismus“ um zu blühen.

Das eigentliche Problem in Israel ist, dass man entweder orthodox ist oder gar nichts. Vor diese Wahl gestellt, werden die meisten Leute sich entscheiden nichts zu sein. Wenn die Religion keine Wahlmöglichkeiten bietet, werden viele ihrer Anhänger fanatisch. Das manifestiert sich in jeder Religion anders. Fanatiker des Judentums werden besessen von koscherem Mineralwasser und koscherer Zahnpasta. Fanatiker des alten Christentums wurden Kreuzfahrer und Antisemiten und anderes. Fanatiker des modernen Christentums jagen Abtreibungskliniken in die Luft. Fanatiker des modernen Islam entführen Passagierflugzeuge und rammen sie ins World Trade Center und das Pentagon.

Während Fanatiker im Judentum und im Christentum eine sehr kleine Minderheit darstellen, bilden sie im Islam eine ernst zu nehmende Minderheit oder möglicherweise die Mehrheit. Die große Mehrheit der moderaten Juden und Christen respektieren andere Religionen und unterstützen Israel. Unglücklicherweise will eine Mehrheit der Muslime, dass der Islam die Welt beherrscht; sie unterstützen Israel nicht. Vielleicht ist Gott wegen dieser Einstellung etwas verärgert und so kommt es zu dem Wunder, dass Israel überlebt.

Das kann sich aber ändern; denn nur, wenn Israel, der Staat, Teil der größeren Gleichung eines ernsthaften religiösen orthodoxen, konservativen oder Reform-Judentums ist, wird das Überleben des Staates Israel garantiert sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s