Obsessive Inkonsequenz: Die Welt und die Zweistaatenlösung

Die wahnhafte Suche nach einer Zweistaatenlösung ist in Wirklichkeit ein Rohrkrepierer

Dr. Avi Perry, Israel National News, 22. Januar 2017

Albert Einstein definierte Wahnsinn als „immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten“. Das ist genau das, was die israelische Linke, die Europäische Union, die aktuelle amerikanische Administration und die der Vergangenheit verfochten haben – eine Zweistaatenlösung für zwei Nationen, die in Frieden nebeneinander leben. Das wurde schon von der UNO versucht, 1947; sie scheiterte. Es wurde von Premierminister Barak wieder versucht; er scheiterte. Es wurde von Premierminister Olmert einmal mehr versucht; er scheiterte. Diese Versuche schlugen fehl, weil die Palästinenser es ablehnte die Existenz des jüdischen Staats zu akzeptieren, nicht nur in Judäa und Samaria, sondern auch in Tel Aviv, Haifa, dem Negev und Galiläa. Andere Ergebnisse zu erwarten entspricht Einsteins Definition des Wahnsinns.

Und als wäre die wahnhafte Suche nach einer Zweistaatenlösung nicht schon verrückt genug, gibt es noch mehr. Einsteins Definition des Wahnsinns passt auf die Behauptung, jüdische „Siedlungen“ oder auch nur die Anwesenheit israelischer Truppen in von Jordanien und Ägypten von 1948 bis 1967 besetzten Gebieten seien der Grund für den „größten politischen Konflikt auf der Erde“ (son von einer Reihe UNO-Resolutionen definiert, die Israel verurteilen). Der Abzug jüdischer Gemeinden und israelischer Soldaten aus dem Gazastreifen erwies sich als tödlich. Es trug zur Übernahme des Gebiets durch die und den zwei folgenden Kriegen bei. Israelische Truppen aus dem Libanon zu holen trug zur Übernahme des Gebiets durch die Hisbollah und den zwei folgenden Kriegen bei.

Israelische Truppen infolge der Oslo-Friedensvereinbarungen aus der „Westbank“ zu holen erwies sich als tödlich. Die „Westbank“ wurde ein riesiges Terrornest und die Truppen mussten wieder hineingeschickt werden. Sollte Israel jüdische Gemeinden und Soldaten aus Judäa und Samaria abziehen, ist das einzige zurechnungsfähige Ergebnis eine Wiederholung desselben – Krieg und noch mehr Kriege. Jeder, der ein anderes Ergebnis erwartet, entspricht Einsteins Definition des Wahnsinns.

Doch es gibt ein überzeugenderes Argument für den Irrsinn der Vorstellung für eine Zweistaatenlösung einzutreten. Diejenigen, die dafür werben, tendieren dazu die Tatsache zu ignorieren, dass die Lösung drei Instanzen einbeziehen muss, statt zweien. Eine Zweistaatenlösung ist in diesem Fall eine unvollständige Lösung. Es muss eine Dreistaatenlösung geben, um das wahnhafte Bild zu komplettieren. Es gibt den Gazastreifen und die Hamas, aber der Pusch zur Zweistaatenlösung bezieht diese Tatsache nicht ein.

Albert Einstein kam zu dem Schluss, dass einige Menschen die Fakten ändern, wenn die Fakten nicht in ihre Theorie passen. Eine Dreistaatenlösung passt nicht in die Theorie, dass eine Zweistaatenlösung im Nahost-Konflikt Frieden bringen würde. Entsprechend ändern die Befürworter der Zweistaatenlösung die Fakten. Sie ignorieren den Gazastreifen; sie ignorieren die Hamas; Gazastreifen und Hamas sind auf ihrer Landkarte nirgendwo zu finden; diese Fakten passen nicht in ihre wahnhafte Theorie.

Der Gazastreifen wird nicht von der palästinensischen Autonomiebehörde regiert. Dort regiert die Hamas – Widersacher der PA. Die Hamas gibt noch nicht einmal vor eine Lösung zu akzeptieren, bei der Israel in welchen Grenzen auch immer existiert. Sie bezeichnen Israel weiter als „die Besatzung“. Hamas betrachtet jeden Teil Israels als besetztes Gebiet. Israel zu sagen, es solle Frieden mit der Hamas schließen, ist das Gleiche, als würde man die USA anweisen Frieden mit ISIS und Al-Qaida zu schließen. Keines dieser beiden von Terroristen regierten Gebilde wird jemals an etwas anderem interessiert sein als den Ungläubigen-Staat und seine Bürger anzugreifen, auf den sie es abgesehen haben.

Es gibt viele links orientierte israelische Bürger, die an die wahnsinnige Vorstellung (Einsteins Definition) einer Zweistaatenlösung glauben. Es ist möglich, dass eine israelische Regierung in der Zukunft versuchen könnte eine Zweistaatenlösung umzusetzen. Doch obwohl meiner Meinung nach das Risiko eines katastrophalen Scheiterns extrem hoch ist, könnten sie es für unbedeutend erachten. Doch was, wenn sie sie umsetzen und sich dann zeigt, dass sie falsch liegen? Was, wenn das Ergebnis eine Katastrophe wird? Was, wenn sich wieder einmal erweist, dass Einstein richtig liegt?

Und schließlich: Die von denen, die einen israelischen Abzug aus „besetzten Gebieten“ fordern, formulierte Scheinheiligkeit kann dadurch herausgestellt werden, dass man die Tatsache aufzeigt, dass genau diese Länder Besatzer und Besiedler von Territorien sind, die sie durch Gewalt einnahmen. Die Liste ist lang, aber hier ist eine Auswahl:

Nordirland – erobert, besetzt, annektiert und besiedelt von den Briten

Falkland-Inseln – von den Briten besetzt, besiedelt, zurückerobert in einem Krieg mit Argentinien

Gebiete, die Polen und Rumänien gehören – erobert, besetzt und annektiert von der damaliben Sowjetunion, heute von der Ukraine

Kurdisten – besetzt und annektiert von der Türkei, dem Iran und dem Irak

Katalonien – besetzt und annektiert von Spanien

Vor den Weltkriegen deutsche Gebiete – besetzt und annektiert von Frankreich und Polen

Ungarische Gebiete (Transsylvanien) – besetzt und annektiert von Rumänien

Tibet – besetzt und annektiert von China

Texas – besetzt und annektiert von den USA, nachdem es Mexiko abgenommen wurde

Die gesamten USA – gewaltsam gegen die amerikanischen Ureinwohner erobert und von weißen Amerikanern besiedelt

Alles müssten als illegal klassifiziert werden, würde Beständigkeit statt Antisemitismus die zivilisierte Welt beherrschen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Obsessive Inkonsequenz: Die Welt und die Zweistaatenlösung

  1. Die Auflösung Amonas. Ein trauriger Tag, der nicht ohne Folgen bleiben wird. Dies ist ein Schritt in Richtung 2-Staaten-Lösung, den die Regierung bewusst angeht, Trump hin oder her.

    Die Welt hat die Juden für ihre Selbsaufgabe nicht gedankt, sondern verachtet sie. Zu Recht? Die Aufforderung der Araber an die Juden, nach Europa zurück zu kehren, ist ernst gemeint und wird von vielen Europäern ernsthaft unterstützt, selbst von Antisemiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s