Schaschlik

Da hat der neue UNO-Generalsekretär aber einen ganz falschen Ton angeschlagen: Er hat doch tatsächlich behauptet, dass Juden eine Verbindung zum Tempelberg haben, weil darauf ein jüdischer Tempel stand! Gueterres habe den UNESCO-Beschluss ignoriert, dass die Stätte ein rein muslimisches Erbe sei, beschweren sich die Terrorfürsten. Damit habe der Mann „alle rechtlichen, diplomatischen und humanitären Bräuche verletzt, seine Rolle als Generalsekretär überschritten und muss sich beim palästinensischen Volk entschuldigen“. Merke: Historische Tatsachen anzuführen, ist ein Verbrechen und die PalAraber sind diejenigen, gegen die damit am meisten verbrochen wird. Ganz im Gegensatz zu den Juden…
Dem Generalsekretär mangele es an Kultur und Wissen in seinem eigenen Fachbereich, ließ ein weiterer Terrorchef wissen. (Ausgerechnet die Geschichtsfälscher werfen… ich rege mich lieber gar nicht erst auf.)

Das ist mal eine ungewöhnliche arabische Meinung: Ein saudischer Kolumnist sagt nicht nur, dass „Westjerusalem“ Teil Israels ist, sondern dass eine Verlegung der US-Botschaft dorthin (als Teil einer umfassenden Friedensvereinbarung) das Ende des israelisch-palästinensischen Konflikts verkünden könnte.

Die PA hat mal wieder die Kommunalwahlen neu angesetzt. Jetzt sollen sie am 13. Mai in Judäa, Samaria und dem Gazastreifen stattfinden. (Mal sehen, was daraus wieder wird…)

Die britische Premierministerin May ist die erste europäische Regierungschefin, die muslimische Länder wegen ihrer Einreiseverbote für Israelis kritisiert.

Im Gazastreifen sitzen PA-Angestellt und tun nichts. Seit mindestens 2008. Weil die Hamas die Macht an sich gerissen hat. Die Gehälter wurden weiter gezahlt, der Westen – allen voran die EU – finanziert sie. 2013 hat das EU-Rechnungsprüfungsamt das gemerkt. 2015 gab die EU deshalb eine Warnung an die PA aus. Jetzt (2017!) soll es tatsächlich Konsequenzen geben. Nicht mehr die PA soll das Geld für den Gazastreifen bekommen, es soll „direkt“ in „Projekte“ und an bedürftige Familien fließen. Wer’s glaubt, dass es komplett dort ankommt…

Das soll einer verstehen: Nachdem ein ägyptischer Muslim in Paris Soldaten am Louvre angriff und Kunstwerke beschädigen bis zerstören wollte, demonstrierten deswegen am Samstag französische Linke und Muslime – gegen Donald Trump.

Hat was Surreales: Kuwait behandelt Palästinenser als Bürger zweier bis dritter Klasse (soweit es sie dort überhaupt noch gibt). Ist aber jetzt Gastgeber einer Konferenz zum „Leiden palästinensischer Kinder/israelischer Übertretungen“.

Fake News:
– Eine Parodie wurde von Journalisten nicht als solche kapiert und als Fakt übernommen – „Daily Beast“ verkündete, die Terror-Mörder von Quebec seien weiße Rassisten gewesen. Fakt ist: Die haben Allahu Akbar gerufen und hängen dem entsprechenden Glauben an.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit)

Soziale Medien:

Ein Manager von ToyRUs: tötet alle Juden, Hitler Guter Junge!

antisemitismus_toysrus-manager-feb-2-2017

Ein Student in Houston wünscht sich, dass Hitler sie alle im Holocaust erledigt hätte. Er meint, es gibt einen Unterschied zwischen Juden und Zionisten. (Aber wenn er sie erledigt sehen will, dann ist er kein Antizionist.)

antisemitismus_muslim-student-houston

Bei einem deutschen Blogger fand eine Userin diese Nettigkeit:

antisemitismus_fb-bei-kollegah

Deutschland:
DITIB in Deutschland: „Juden sind Kannibalen, Weihnachten ist Gotteslästerung.“
– Das Mahnmal der ehemaligen Synagoge von Eisenach wurde am Abend nach dem internationalen Holocaust-Gedenktag beschmiert.
Schweiz:
6 Soldaten stehen vor einem Strafverfahren, nachdem ein Foto von ihnen auftauchte, auf dem sie den Hitlergruß geben.
Großbritannien:
Eine Studie zeigt, dass die antisemitischen Hass-Vorfälle sich auf einem Rekordhoch befinden.
Frankreich:
– Der gewählte Präsidentschaftskandidat der französischen Sozialisten ist nicht nur ein ausgesprochener Palästinenserfreund, er wird auch tatkräftig von einer antisemitischen Partei unterstützt.
Polen:
– Ein Vertreter des öffentlich-rechtlichen Fernsehens unterstellte, die Juden steckten hinter den Demonstrationen gegen die Einschränkungen der Medien.
Schweden:
– In mehreren Vororten von Stockholm wurden Schilder aufgehängt, auf denen stand, der Holocaust sei Betrug.
USA:
– Zum zweiten Mal innerhalb eines Monats wurden an der Stanford University am Haus einer Studentenverbindung Hakenkreuz-Schmierereien gefunden.
– Es gibt eine dritte Welle Bombendrohungen gegen jüdische Einrichtungen in den USA.
Bei Houston (Texas) wurden Hakenkreuze gesprüht; in einem Park in New York Hakenkreuze und „KKK“.
New York, U-Bahn: Eine Jüdin wurde geschubst und als „dreckige Jüdin“ bezeichnet. Außerdem wurde auf der Scheibe eines U-Bahn-Waggon eine eingekratztes Hakenkreuz gefunden.
– Eine Synagoge in Chicago wurde mit Hakenkreuzen beschmiert und Fenster wurden eingeworfen.
Lateinamerika:
Mexiko: Netanyahus Tweet, der sich positiv zu Trumps Mauerplänen äußerte, löste eine Welle antisemitischer Äußerungen in den sozialen Medien des Landes aus.

Jihad:
– In Paris wurde ein Muslim angeschossen und schwer verletzt, der am Louvre Soldaten mit einer Machete angriff und dabei „Allahu Akbar“ brüllte. In den Nachrichten im WDR wurde betont, dass bei ihm kein Sprengstoff und keine Waffe (gemeint war wohl Schusswaffe) gefunden wurden – und das in einer Art, dass man ganz klar spürte, die französische Einschätzung, das sei ein Terroranschlag, wird bezweifelt.

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
– Eine Gruppe britischer Parlamentarierinnen legten sich zum „World Hijab Day“ genau dieses Teil an und machten damit Werbung für islamische Kleidungsdiktate.
– Im dänischen Aarhus soll es die Sonderschwimmzeiten für Frauen nicht mehr geben: „Männer und Frauen zu trennen hat in Dänemark keinen Platz. Kinder und Erwachsene müssen lernen, dass es vollkommen natürlich ist zusammen zu schwimmen, unabhängig von religiösen Überzeugungen,“ so die Vertreter des Gemeinderats. Es gibt Protest: Damit nimmt man muslimischen Frauen die Möglichkeit schwimmen zu gehen und an dem gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.
– Derweil wird auch in Schweden untersucht, ob die – zunehmende – Geschlechtertrennung in Schwimmbädern gegen das Gleichheitsgesetz verstößt und Männer benachteiligt.
– Ein Imam in Washington DC: Trump ist wie Hitler, Amerika war nie groß.

BDS fail:
Bonnie Tyler gibt Anfang Februar 3 Konzerte in Tel Aviv.
– Die Band Radiohead wird im Juli zum vierten Mal in Tel Aviv auftreten.

Obama Watch:

Sie regen sich auf, dass Trump Flüchtlinge abweisen lässt – aber dass Obama noch 2 Tage vor seinem Ausscheiden aus dem Amt 91 Kubaner nach Kuba zurückschickte, interessiert sie nicht.

Obamanisten:

Die Anti-Trumper hatte ja während der Amtseinführung mindestens eine Limousine abgefackelt. Diese hier

schaschlik_limo-abfackeln

gehört einem muslimischen Immigranten namens Mohammed Ashraf. Er erlitt $70.000 Schaden. (TV-Screenshot)

Sie sind Heuchler, die sich über Trumps Einreisestopp aufregen. Sie ignorieren, dass frühere Präsidenten das auch schon machten; und „vergessen“, wer von ihnen solche Stopps schon selbst angedacht hatten. So z.B. Chuck Schumer (Demokraten-Fraktionschef im Senat) erst 2015, als er meinte „eine Flüchtlingspause könnte angebracht sein“.

Oder Joe Biden, der im Verein mit einem Haufen weiterer Demokraten verhindern wollte, dass in den 1970-er Jahren geflohene Vietnamesen in die USA kommen; sie lehnten es sogar ab Waisenkinder aufzunehmen.

Da haben sie sich wohl ins Knie geschossen: Die Aktien von Starbucks „stürzen ab“, seitdem der Chef gegen Trump wettert.

Ah, die bösen Maßnahmen von Trump – nur dass auch Chuck Schumer 2015 eine besser Überprüfung der Flüchtlinge forderte…

Der Donald … und seine Leute:
– Nachdem am Tag der Amtseinführung von Trump Obamanisten die Limousine eines muslimischen Immigranten in Flammen aufgingen ließen, haben Trump-Anhänger fast $30.000 für den Mann gesammelt. (Die Mehrheit im Bereich bis $20.) Jetzt fehlen ihm noch gut 40.000.

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
Eine Rockband ließ in einem Video ein kleines Mädchen Trump über einem Lagerfeuer rösten.
Linke Trump-Hasser schlugen am Flughafen von Portland einen Trump-Anhänger zusammen und verspotteten ihn dann noch.
– Sie bleiben sich treu, die linken Hetzer: Am Flughafen von Kansas City „protestierten“ sie auch gegen Trumps Einreisestopp-Politik – um sich dann gegen die Polizisten zu wenden und sich mit ihnen zu prügeln.
– Eine demokratische Kongress-Abgeordnete freut sich über die Krawalle in Berkely, bei denen ein linker Mob gegen einen verleumdeten „Rechten“ „demonstrierte“: Das war ein erfreulicher Anblick.“ (Man sieht, wie viel solche Leute von Demokratie halten…)
– Ein 12-jähriger Schüler einer Sekundarschule in Missouri wurde im Schulbus angegriffen und verprügelt, weil er eine Trump-Mütze trug. Das Schulamt lässt wissen, dass es für alle Beteiligten „Konsequenzen“ gibt. Bisher nur für einen: der Schüler wurde wegen des Tragens der Trump-Mütze vom Unterrichtsbesuch suspendiert.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Schaschlik

  1. Kuwait hat wohl auch vergessen das sich die Palis. dort auf die Seite Saddam Husseins sc hlugen und sofort anfingen zu plündern,das war der dank das Kuwait sie aufgenommen hatte…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s