Zitate

Aufgeschnappt:

Barry Shaw, Facebook, 09.02.17:
Es ist an der Zeit dem unsinnigen Argument, dem radikalislamischen Terrorismus den Krieg zu erklären ein Rekrutierungsmittel für ISIS ist, ein Ende zu setzen.
Das zu sage, ist genauso verrückt, wie wenn man sagen würde, als Churchill Nazideutschland den Krieg erklärte, sorgte er für einen Propagandasieg und ein Rekrutierungsmittel für Adolf Hitler.

Ein Sprecher des Weißen Hauses, 14.02.17:
Eine Zweistaatenlösung, die keinen Frieden bringt, ist nicht unser Ziel, das jeder erreichen will. Frieden ist das Ziel, ob er nun in Form einer Zweistaatenlösung kommt, wenn das das ist, was beide Seiten wollen – oder etwas anderes, wenn das das ist, was beide Seiten wollen, dann werden wir ihnen dabei helfen.

Jennifer Nathalie Pyka, Facebook, 27.02.17:
Im Rahmen der antisemitischen Aktionswochen wurden allein heute in den USA 20 Bombendrohungen in 13 verschiedenen Bundesstaaten gezählt, die sich gegen jüdische Gemeindezentren und Schulen richteten. Wobei das kein Einzelfall, sondern schon die fünfte Welle konzertierter Drohanrufe – man könnte es auch Telefon-Terrorismus nennen – allein in diesem Jahr ist. Am Wochenende wiederum wurden auf einem jüdischen Friedhof in Philadelphia 500 Grabsteine geschändet. Schon in der Woche zuvor fanden in St. Louis vergleichbare „Verschönerungen“ statt. Und dann gibt es noch Menschen, deren Kernkompetenz darin besteht, am laufenden Band „neue Juden“ ausfindig zu machen. Das ist allerdings gar nicht notwendig. Denn die die „neuen Juden“ sind: die Juden. Ob tote, lebende, zionistische, europäische, amerikanische oder eben auch solche im Kleinkindalter.

Paula R. Stern, Facebook, 07.03.2017:
Warum hoffen so viele Amerikaner, dass Donald Trump ihnen den Gefallen tun wird und scheitert? Begreifen die nicht, dass es für Amerika besser sein würde, wenn er sich als guter Präsident erweist? Ist ihr Ego wirklich größer als ihr Hirn? – Offensichtlich.

Eugen Sorg, Basler Zeitung, 14.03.17:
… während vor 50 Jahren gerade 58 Prozent der amerikanischen Journalisten einen Uniabschluss hatten, seien es heute 92 Prozent. Doch ein akademisches Diplom führt offensichtlich nicht zu schärferem Urteilsvermögen, sondern eher zur Fähigkeit, die eigene Dummheit wortgewandt zu formulieren, oder gar zu Ignoranz und Verachtung gegenüber den nicht-akademischen Mitbürgern.

Facebook-User, 25.03.17
Abu Mazen fodert von der Bundesregierung eine stärkere Rolle bei der Lösung des „Nahostkonflikts“. Nu, erstens beweist Mutti allein schon mit ihrem Treffen, dass ihr ein nicht gewählter Ex-Terrorist, der den Terror immer noch unterstützt, anscheinend näher steht als der gewählte Ministerpräsident einer Demokratie. Zweitens: würde sie seiner Aufforderung nachkommen, müsste sie die Unterstützung der Fatah sofort einstellen.

Kürzeres:

„Was der Reaktionär sagt, interessiert nie jemanden. Weder wenn er es sagt, denn dann klingt es absurd, noch einige Jahre später, denn dann klingt es offenkundig.“ (Nicolás Gómez Dávila)
zitiert au Facebook, 11.02.17

Palästna ist vieles. Ein römischer Name und eine Lüge des Kalten Krieges. Am meisten ist es jedoch eine Rechtfertigung für das Töten von Juden.
Daniel Greenfield, FontPage Magazine, 16.02.17

In Sachen Israel verwirrt Trump nur die Verwirrten.
Überschrift, The PowerLine blog, 17.02.17

Ansonsten zeichnet sich der Bericht durch den fast schon virtuosen Versuch aus, nicht zu schreiben, von wem die Gewalt ausgegangen ist. Das an sich ist schon ein Indikator dafür, dass die Gewalt nicht von den Trump-Fans ausgegangen ist. Wäre sie es, die Schreiber bei dpa und ARD hätten mit Sicherheit nicht vergessen darauf hinzuweisen.
JouWatch, 06.03.17 in einer Analyse der „Berichterstattung“ von ARD und dpa über „Zusammenstöße“ zwischen Trump-Anhängern und Anti-Trumpern in dern USA.

Dort, wo es verboten ist, die Herrschenden zu kränken, sind wir in einer Despotie. Dort, wo die Regierung entscheidet, was „Wahrheit“ ist und was „Fake“, sind wir in einer Despotie. Aber genau jetzt, während wir uns noch über Erdogan aufregen, werden hier, in diesem Land, Erdogan-Methoden vorbereitet. Der Justizminister Heiko Maas hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, der sich so liest, als stamme er aus dem Roman „1984“.
Harald Mertenstein, Der Tagesspiegel, 18.03.17

Die britische Polizei hat es zu einem „Terrorvorfall“ erklärt. Gott sei Dank war es kein Terroranschlag.
Paula R. Stern, Facebook, 22.03.16 zum Terror in London am Nachmittag.

gefunden auf Facebook, 24.02.17:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s