Waren Sie mal in Ramallah? Das UNHRC sagt, es ist wie Dachau

Wäre Dachau nur wie Ramallalh gewesen…

Giulio Meotti, Israel National News, 14. Juni 2017

Amensty International hat nie zum Boykott der Besetzung Osttimors oder Papuas durch Indonesien aufgefordert, auch nicht gegen die Zyperns durch die Türkei, Georgiens oder der Krim durch Russland, der Westahara durch Marokko oder Tibets durch China. Es gibt nur einen Staat, für den Amnesty einen ausgesuchten Boykott ausruft: den jüdischen Staat. Und welche bessere Gelegenheit gäbe es als die israelischen Feiern zu fünfzig Jahren seit dem Krieg von 1967, um einen Bann auf seine Waren heraufzubeschwören?

Also hat Amnesty gerade einen Boykott israelischer Waren ausgerufen, die auf Land von vor 1967 produziert werden. Kate Allen, Leiterin von Amnesty UK, sagte, Britannien und andere europäische Länder habe „die rechtliche und moralische Pflicht, das Verbot von in israelischen Siedlungen hergestellten waren“ einzuführen. Das Board of Deputies der jüdischen Gemeinschaft in England hat Amnesty dafür verurteilt, das „die palästinensischen Messeranschläge, Autoanschläge und Schusswaffenanschläge“ ignoriert werden, unter denen Israel leidet. Marie van der UZyl, Vizepräsidentin der jüdischen Organisation, sagte: „Amnesty sollte sich daran erinnern, dass Menschenrechte universal sind und auch für die Israelis gelten.“

Aber Hass verdunkelt nicht nur die Geister der Humanitären an der Themse. An den Gestaden des Genfer Sees hat der UNO-Menschenrechtsrat (UNHRC) Israel gerade, es würde aus Ramallah, der Hauptstadt der palästinensischen Autonomie, in ein Konzentrationslager machen.

Zeid Ra’ad Al-Hussein, der Leiter des UNO-Rats, sagte gerade während der Vollversammlung: „Cih wuchs nicht weit entfernt vom palästinensischen Flüchtlingslager in Baqa’a auf. Ich arbeitete im Flüchtlingslager Wihdat. Ich bin in Auschwitz-Birkenau gewesen, ich habe Dachau besucht und sah Buchenwald…“ Hussein fuhr damit fort das „palästinensische Leiden“ mit der Schoah zu vergleichen.

In genau denselben Stunden trafen sich bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO), einer weiteren UNO-Organisation, die schlimmsten Diktatoren der Erde zu einem Bericht, der Israel beschuldigt die Gesundheitsrechte der Palästinenser zu verletzen. Alle waren da, von Kuba bis China, aber auch Syrien, der Sudan und Simbabwe. Vor allem aber war dort Venezuela vertreten, das Israel wegen „der schweren Probleme des Zugangs zu Wasser, der Wirtschaftskrise und Arbeitslosigkeit“ verurteilte.

Die UNO-Organisation für Gesundheit hat gestattet, dass Israel von einem Land dämonisiert und herausgehoben wird – Venezuela – in dem Malaria wieder ein nationaler Notfall ist, geistig Kranke auf der Straße ausgesetzt werden und Kinder in einer höheren Rate sterben als in Syrien.

Ja, Syrien. Immer gut, besonders um Israel Schuld zuzuschreiben.

Also hat Pierre Krahenbühl, der Leiter der UNO-Organisation für die Palästinenser (UNRWA), eine Spendensammelkampagne verbreitet, die das Bild eines Mädchens im Schutt verwendet. Es ist schade, dass das Bild nicht im Gazastreifen aufgenommen wurde, sondern in Damaskus. Ein paar Stunden später wurden, um den Kreislauf der humanitären Scheinheiligkeit zu vervollständigen, zwei Tunnel entdeckt, die von der Hamas genutzt wurden, um nach Israel einzudringen; sie waren unter zwei UNO-Schulen gebaut worden.

Israels Premierminister Benjamin Netanyahu nutzte die Gelegenheit, um die Schließung der UNRWA zu fordern. Viele Ressourcen könnten von der Verewigung des Status quo der vierten Generation palästinensischer „Flüchtlinge“ genutzt werden, um neueren Flüchtlingen zu helfen, von denen viele muslimische Opfer der Islamisten in Syrien, dem Irak, Afghanistan, Somalias, des Sudan und Nigerias sind.

Ich bezweifle aber, dass in der nahen Zukunft europäische Städte „Wochen gegen Apartheid in  Aleppo“ organisieren werden. Diese geistesgestörten Humanitären genießen einzig die Dämonisierung der Juden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s