Schaschlik

Hanan Aschrawis Sicht zu freier Meinungsäußerung: Kritik an der UNRWA muss verboten werden. Sie entgegnet nichts, sie widerlegt nicht; verbieten. Basta.

Auf Amazon (nicht nur dort) wird ein Buch recht häufig verkauft, das „Geschichte des palästinensischen Volks – von der Antike bis in die Moderne“ heißt – und aus 120 leeren Seiten besteht! (Israel Matzav hat festgestellt, dass es bereits 245 Rezensionen gibt und das Buch inzwischen der Nr. 1-Seller für den Bereich „Israel/Palästina“ ist!)

Jordanien beschwert sich wieder einmal, Juden auf dem Tempelberg seien „eine Verletzung der Gefühle von Muslimen“.

Ägypten springt ein – ein wenig. Es liefert der Hamas Treibstoff für das Elektritizitätswerk, das aber nur einen Teil des benötigten Strom herstellen kann.

Glatte Lüge des Auswärtigen Amtes: Ungarn füge sich mit seinem Gesetz, dass NGOs sich als „vom Ausland finanzierte Organisationen“ registrieren müssen, wenn sie vom Ausland aus finanziert werden, auf eine Linie mit Russland, China und Israel ein, in denen die Finanzierung von NGOs und zivilgesellschaftlicher Arbeit durch Geber aus dem Ausland „offensichtlich als ein feindlicher, jedenfalls als ein unfreundlicher Akt“ empfinden. Die israelische Botschaft protestierte: „Israel hat vor kurzem eine Forderung nach Transparenz angenommen, wie es in anderen Demokratien auch üblich ist.“ Es gibt keine Einschränkungen für Spenden (aus dem Ausland).

Es sieht so aus, als hätte Mahmud Abbas eine Möglichkeit gefunden die Zahlungen an die Terrorhäftlinge bzw. Terroristenfamilien fortzusetzen und trotzdem so dazustehen als würde er das nicht tun (jedenfalls für die, die es nicht sehen wollen): Es werden haufenweise NGOs gegründet (die von der PA Zahlungen erhalten), die dann den Häftlingen und Familie das Geld zukommen lassen.

Offenbar der nächste Fehlschlag: Der muslimische Marsch gegen islamischen Terror in Berlin hatte statt der schon bescheiden angesetzten 1500 Teilnehmer – gerade mal um die 100. (Kein Wunder, die waren ja alle am Tag davor beim Quds-Marsch… – Sarkasmus aus.)

Trump schickte Schwiegersohn Kushner nach Ramallah und Jerusalem. Über das Treffen mit Abbas ist nicht viel bekannt. Aber Abbas soll richtig sauer gewesen sein und die Amerikaner beschuldigt haben Sprachrohr von Jerusalem zu sein; auf jeden Fall wies er brüskiert die (abgemilderte) Forderung zurück die Zahlungen an die 600 Terrorhäftlinge einzustellen, die eine lebenslange Haftstrafe in Israel verbüßen.
Daneben hört man aus Ramallah, dass die USA bisher keine Entscheidung getroffen haben den Friedensverhandlungen einen neuen Pusch zu geben. Die PA führt darüber hinaus an, dass ein Ende der Terroristengehälter keine Vorbedingung für Gespräche sind.

Die „Nationale Koalition christlicher Organisationen in Palästina“ hat den Weltkirchenrat aufgefordert Israel offiziell als „Apartheidstaat“ zu bezeichnen. Dem werden noch einige weitere Propagandalügen hinzugefügt, die man auf idea.de nachlesen kann.

Die UNESCO wollte ein Erkundungsteam nach Hebron schicken; da die PA bei der UNESCO versucht das Patriarchengrab und Hebron zu einer rein muslimischen Welterbestätte erklären zu lassen und angesichts der Bilanz der UNESCO in Sachen Welterbestätten in Israel hat die Regierung den UNESCO-Leuten die Einreise-Visa verweigert.

Was ist arte? Geht man nach vom WDR stolz zitierten „Fakten“, dann ist arte ein Sender, der seine Seriosität dadurch erhält, dass er das palästinensische Narrativ verbreitet – jedenfalls nach Ansicht der Leiterin der lügenden Nakba-Ausstellung

UNO:
– Bisher gibt es nur einen Kandidaten für den Posten des UNESCO-Chefs: einen Iraner. Sollte kein anderes Land einen Kandidaten stellen, wird der Terror-Mullah-Vertreter neuer Vorstandschef der Organisation.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit)

Araber/Islamstaaten:
Irans „moderater“ Rouhani: Israel ist an allem Üblen in der Welt schuld.
– Am Quds-Tag forderten hunderttausende Demonstranten Israels Vernichtung.
PalAraber:
Fatah-Sprecher Osama Qawamesch: Der Aufstand gegen die arabischen Regime sind in den „Protokollen der Weisen von Zion“ beschrieben.

Deutschland:
In Frankfurt wurden die Skulpturen zweier jüdischer Sportler einer Ausstellung auf dem Rathausplatz zerstört. Die Ausstellung zeigt 17 erfolgreiche jüdische Sportler, die von den Nazis verfolgt wurden.
– Die Neonazi-Partei „Der Dritte Weg“ baut stärkere Beziehungen zum Assad-Regime und zur Hisbollah auf. (Auf der Internetseite der Gruppe wird Israel als „Terrorstaat“ bezeichnet. Sie arbeitet ausdrücklich „gegen den zionistischen Völkermord“.)
BDS-Aktivisten stürmten einen Vortrag von MK Aliza Lavie und einer Holocaust-Überlebenden an der Humboldt-Universität Berlin. Sie brüllten „Kindermörder“ und „Das Blut des Gazastreifens klebt an euren Händen.“
„Qudstag“ in Berlin: Ein (deutscher) Verschwörungstheoretiker bittet die Teilnehmer, sie mögen bitte nicht „Kindermörder Israel“ skandieren – das sei zwar richtig, „aber wir müssen ihnen ein wenig entgegen kommen“. Außerdem erklärte er: „Wir wollen das Geschäft derjenigen nicht betreiben, die seit Jahrhunderten Kriege anzetteln, um weiter zu verdienen.“ Es ist klar, wer mit „derjenigen“ gemeint ist…
Österreich:
– Umfrage: Die Hälfte der Muslime in Österreich hegt antisemitische Ansichten.
Großbritannien:
– Ein Redner beim „Al-Quds-Tag“ sagte, für den fürchterlichen Hochhausbrand mit vielen Toten in Grenfell seien „die Zionisten“ verantwortlich. (Warum? Zionisten sind große Unterstützer der Torys und die haben die Gründe für den Brand verbockt.)
– Ein Parlamentskandidat der UKIP twitterte Ansichten eines antisemitischen Verschwörungstheoretikers.
In London wurde ein jüdischer Jugendlicher von „asiatischen“ Teenagern angegriffen, die seinen „traditionellen hareidischen Hut“ und sein Fahrrad griffen.
Polen:
– Ein Menschenrechtsaktivist entschuldigte sich dafür, dass er sagte, es habe Polen gegeben, die im Zweiten Weltkrieg mit Nazideutschland beim Holocaust kooperierten. (Trotzdem wird er weiter angefeindet und sein Rücktritt gefordert.)

USA:
Naperville, Illinois: Der Gehweg vor einem jüdischen Deli (Imbiss) wurde mit „Free Gaza“ beschmiert.
– In einem Stadtteil von New York wurden Schilder von Immobilienmaklern und Gehwege mit Hakenkreuzen „dekoriert“.
– Von der LGBT-Parade in Chicago wurde eine jüdische Gruppe ausgeschlossen, weil sie eine Regenbogenflagge mit einem weißen Davidstern mitführte. Das könne als beleidigend empfunden werden und Leute sich unsicher fühlen lassen. Außerdem sei die Parade „antizionistische“ und „pro-palästinensisch“.

Israel:
– In einer Synagoge in Jerusalem wurden Hakenkreuze auf den Thoraschrein gemalt und heilige Bücher in Brand gesetzt.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– In Berlin hat eine liberale Moschee eröffnet. Dazu gibt es viel Kritik; u.a. urteilte die Fatwa-Behörde in Ägypten (das ist wohl die Al-Azhar): Diese Moschee missachtet „die Grundsätze unserer erhabenen Religion“; Ziel sei es die islamische Religion „zu untergraben und zu zerstören“. Das sei keine Moschee, sondern ein Angriff auf den Islam. Aus Ankara hieß es, das sei ein „Projekt des Religionsumbaus“ unter Federführung der Gülen-Bewegung und „ähnlichen unheilvollen Organisationen“. Auf einem Muslim-Portal gab es auch diesen liebevollen Kommentar:

Jihad:
– Auf den Champs-Elysées in Paris gab es einen versuchten Terroranschlag mit einem Sprengstoff-Selbstmord-Auto. Der Terrorist hatte dem Islamischen Staat die Treue geschworen.
– Die Polizei in Brüssel nahm einen Mann mit einem Sprengstoffgürtel fest, bevor dieser damit in Aktion treten konnte. (Die Jerusalem Post schreibt, der Mann wurde „neutralisiert“, YNet, dass wurde „nach einer kleinen Explosion“ angeschossen. Nach Angaben von i24 News rief der Täter „Allahu Akbar“.)
– An einem Flughafen in Michigan (USA) stach ein Mann mit einem Messer auf einen Polizisten ein und schrie dabei „Allahu Akbar“. Der Polizist ist lebensgefährlich verletzt.
– In Helsinki verhinderte die Polizei einen Bombenanschlag auf eine Kirche (die auch eine beliebte touristische Sehenswürdigkeit ist).

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
– „Migranten“ bewarfen in Malmö (Schweden) am Sonntagabend Kinder eines Lagers mit Steinen. (Und Fria Tider berichtet: „Teenager im Alter von 20 Jahren griffen…“ – seit wann sind 20-jährige Teenager????)

Obama Watch:

Die Obamedien:
– Sch.. gelaufen für die Fake News-Truppe: Bei einer Meinungsumfrage von CNN sagten 70% der Teilnehmer, dass gegen Trump NICHT wegen Behinderung der Justiz ermittelt werden sollte.
Ach nee: CNN löschte am Freitagabend eine Story, die Trumps Übergangs-Team mit Russland in Verbindung brachte.

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
– In Illinois wurde ein Mann festgenommen, der auf Facebook drohte Präsident Trump zu entführen und zu töten.
– Eine Analystin von MSNBC setzt Präsident Trump mit einem Selbstmordbomber gleich.
– Ein US-Demokrat aus Nebraska wurde erwischt (Tonaufnahme), wie er sagte: „Ich freue mich, dass er (der republikanische Kongress-Abgeordnete Scalise) angeschossen wurde, ich wünschte er wäre f…ing tot.“

Fake Crime:
– Die Polizei von DesMoines (Bundesstaat Iowa) nahm eine Muslima fest, die an ihrer eigenen Moschee Feuer gelegt hatte. Das sollte als islamfeindliches Verbrechen verkauft werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s