Schaschlik

Toleranzalarm: Mahmud Abbas ließ den Eigentümer eines Radiosenders verhaften, der den Rücktritt des „Präsidenten“ der PA forderte. Der Sender war erst ein paar Tage zuvor von der IDF stillgelegt worden, was die Äußerung des Senderchefs auslöste – Abbas unternehme nichts, sagte er.

Der pal-arabische Kolumnist Hescham Mansur weiß ganz genau: Israel steckt hinter der Terrorwelle in Europa. Für diese alte Ente hat er aber eine neue Begründung: Israel war angesichts der Gleichgültigkeit Europas gegenüber der „Messer-Intifada“ erstaunt und überrascht; und weil der Judenstaat nicht genug Mitgefühl aus Europa bekam, hat er es geschafft Terroranschläge in Europa zu ermöglichen, um so das Mitgefühl der Europäer gegen den „palästinensischen“ „Widerstand“ und für die „Siedlerhorden“ zu gewinnen, die „palästinensisches Territorium besetzen“.

Qualitätspresse: Der britische Independent forderte, Israel müsse die Grenzen des Gazastreifens öffnen, einschließlich des Rafah-Übergangs zu Ägypten. Frage: Wie sollen die Israelis das machen? Mit der IDF nach Ägypten einmarschieren und die Grenze besetzen?

Nachdem Israel ein Chemiewaffenlager der syrischen Armee angriff und zerstörte, droht Assad jetzt mit „Zusammenbruch der Sicherheit und Stabilität in der Region“. Außerdem behaupten die Syrer Israel versuchte mit diesem Angriff die Moral von ISIS zu stärken.

Hm…. Vor fünf Jahren versprach die EU die Gespräche mit Israel auf Ministerebene wieder aufzunehmen. Vor sieben Monaten hieß es, jetzt würde ein Termin dafür gemacht. Passiert ist nichts. Was bisher anscheinend nur dem Außenminister von Litauen Sorgen macht.

Wenn sie nicht so bösartig hetzen würde, dann wäre das schon wieder lustig: Linda Sarsour, „Vorzeige“-Muslima in den USA und Liebling der Halal-Hippies, die einfach nicht wahr haben wollen, was für eine verlogene Hasspredigerin sie ist, behauptet doch tatsächlich, bevor sie den Hijab anlegte, war sei ein einfaches weißen Mädel. Seit sie den Hijab trägt, sei sie eine „Farbige“.

Peter Maurer, der Chef des Roten Kreuzes, beklagt einerseits, dass die Hamas nichts über die von ihr festgehaltenen Israelis verlauten lässt (außer Bedingungen dafür zu nennen, damit es vage Informationen geben könnte). Und dann geißelt er die Siedlungen in Judäa und Samaria als DEN Schlüssel des Leidens der „Palästinenser“. Nein, weder die PA noch die Hamas sind da schuld, das ist Israel…

Fake News:
– Der britische Daily Mirror veröffentlichte ein Foto-Essay zu den „Tunnelkindern“ im Gazastreifen; das sind die Kinder, die für die Hamas die Drecksarbeit beim Tunnelbau leisten müssen. Beim Mirror heißen sie „mutige Jugendliche“, die die Wirtschaft im Gazastreifen am Laufen halten. Abgesehen von der Verlogenheit, die Tunnel nicht als das zu bezeichnen, was sie sind, Terrortunnel gegen Israel – die als aktuell hingestellten Bilder sind schon 4 Jahre alt.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit)

Araber/Islamstaaten:
– Auf Al-Jazia behaupteten Kommentatoren, die „zionistische Lobby“ beeinflusse Hollywood, damit Araber und Muslime dämonisiert werden.
Deutschland:
– Die Zahl der antisemitischen und antiisraelischer Delikte nimmt zu. Das ergab eine Anfrage von MdB Volker Beck an die Bundesregierung.
In Berlin-Moabit beschimpfte ein Mann einen anderen Hausbewohner antisemitisch und soll zudem mit einer Eisenstange um sich geschlagen haben.
Großbritannien:
– Baroness Tonge ist schon häufig durch ihre klar ins Antisemitische gehende „Israelkritik“ aufgefallen und wegen antisemitischen Äußerungen zweimal von ihrer Partei vorläufig ausgeschlossen worden. Macht nichts, sie macht weiter. Jetzt postete sie eine antisemitische Karikatur, mit dem angeblich die „jüdische Lobby AIPAC“ entlarvt werden soll.
– Auf eine Tür einer jüdischen Schule in Stamford Hill (London) wurde „Fuck Yids“ gekritzelt.
Ein Corbynist (Anhänger von Jeremy Corbyn) hat sich (mal wieder) lächerlich gemacht. Er nahm eine Satire von „Electronic Intifada“, in der fälschlich Nelson Mandela zugeschriebenes „Zitat“ verwendet wurde, mit dem Rassendiskiminierung und systematischer Folterung tausender Palästinenser durch Israel behauptet wird. Und das gibt das Hetzportal auch zu. Nur der Corbynist, der hat das nicht begriffen.
Fans des FC Chelsea sangen ein antisemitisches Lied über einen eigenen Spieler. Der Verein bittet die Fans das einzustellen.
– Die Labor Party wird ihren Antisemitismus-Skandal als „Hexenjagd“ brandmarken – sich also nicht mit dem Antisemitismus in der eigenen Partei auseinandersetzen.
Frankreich:
– Drei Mitglieder einer prominenten jüdischen französischen Familie wurden entführt, gefesselt, brutal geschlagen und ausgeraubt. Die Verbrecher sagten ihnen: „Ihr seid jüdisch, ihr habt Geld.“
Griechenland:
Eltern in Nordgriechenland fragen Lehrer vorwurfsvoll, die mit ihren Klassen das Holocaust-Mahnmal in Thessaloniki besuchen: „Warum lehrt ihr das? Den Holocaust gibt es nicht. Er hat nie stattgefunden.“
USA:
– Eine Autowaschanlage in Atlanta wurde mit antisemitischen Graffiti besprüht, darunter ein Hakenkreuz, ein durchkreuzter Davidstern und eine Bezugnahme auf das Nazimilitär.
– Zweimal innerhalb von 2 Tagen wurde ein Hakenkreuz in die Wohnungstür eines jüdischen Paares in der Nähe von Denver (Colorado) geritzt.
Lateinamerika:
– Benjamin de Oliverira war der erste schwarze Clown des Landes. In Para de Minas gibt es ihm zu Ehren eine Statue. Diese wurde jetzt mit einem Hakenkreuz „verziert“.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Der Iran hat Eintrittskarten für ein Fußballspiel verkauft. Auch an Frauen. Da war ein „Missgeschick“. Die Tickets sind jetzt ungültig.

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Anspruchsdenken, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
– Ein irisches Ratsmitglied der Regierungspartei hat die offenen Grenzen und die Scharia-Zonen in Irland kritisiert. Dafür wurde er vom Premierminister und Parteichef verurteilt. Um ihn werde man sich kümmern, hieß es.

BDS fail:
Anfang November wird Boy George mit Culture Club ein Konzert geben.

Obama Watch:

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
– Ein ganzer Haufen Linker wünscht sich, dass Trumps Besitz in Mar-a-Largo vom Sturm vernichtet wird.
– Ein (linker) Bürgerrechtsanwalt wünschte US-Bildungsministerin DeVos, dass sie „sexuell angegriffen“ wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s