Schaschlik

So viel zur „Machtübergabe“ an die PA im Gazastreifen: Die kontrollieren „nicht mehr als 5%“, die Hamas verhindert, dass es mehr wird.

Einige offizielle Vertreter der Schweiz hatten nichts Besseres zu tun als sich immer wieder mit Hamas-Terroristen zusammenzusetzen. Inzwischen soll Israel ihnen die Einreise in den Gazastreifen von Israel aus verweigern.

Ein Konzertveranstalter fordert zweierlei Maß und für Roger Waters etwas, das dieser anderen nicht zuzugestehen bereit ist – die Trennung von künstlerischem Wirken und (seiner) Musik. Sein Antisemitismus soll gefälligst keine Folgen für Waters haben. (Grund für die Forderung ist der Rückzug von einigen öffentlich-rechtlichen Radiosendern aus der Finanzierung von Waters-Konzerten.)

Dass Leute, die sich als Intellektuelle betrachten und auch noch kunstsachverständig sein wollen, oft nur noch krank im Hirn sind, ist nicht von der Hand zu weisen. Jüngstes Musterbeispiel ist eine Ausstellung in Berlin-Kreuzberg, die Persönlichkeiten der Weltgeschichte vorstellt, die vorbildlich (!) für ihre Überzeugungen starben – und zu denen neben großen Heiligen der Kirche und z.B. Martin Luther King auch einer der mörderischen Terroristen vom Bataclan in Paris gezählt wird!

Die Terroristin Leila Khaled wurde endlich einmal abgewiesen statt sie zu hofieren. Sie wollte zu einem „Vortrag“ über Venedig nach Italien einreisen, die ihr dort aber verweigert wurde. Sie musste unverrichteter Dinger wieder nach Jordanien zurückfliegen. Die Israelhasser schäumen wegen „zionistischer Lobby“ und Erpressung.

Anlass ist der „Tag der Solidarität mit dem palästinensischen Volk“ (der 29. November) – und schwupps sind von der UNO-Vollversammlung gleich wieder 6 Israel verunglimpfende Resolutionen verabschiedet worden. Erstmals hat Großbritannien diesmal nicht mit der EU gestimmt und sich gegen eine Resolution ausgesprochen, die die (bedingungslose und sofortige) Rückgabe des Golan an Syrien forderte.

Die in Qumran gefundenen Schriftrollen sollten 2019 im Frankfurter Bibel-Museum ausgestellt werden. Daraus wird nichts, da das Berliner Staatsministerium für Kultur und Medien im Verein mit dem Auswärtigen Amt dem Staat Israel keine Zusicherung abgeben will, dass die Ausstellungsstücke an Israel zurückgegeben werden. Die PA oder Jordanien könnten Ansprüche auf die Schriftrollen geltend machen, weil sie nahe des Toten Meeres in Judäa gefunden wurden, als dieses illegal von Jordanien besetzt war. Die Bundesrepublik Deutschland ist nicht bereit dem jüdischen Staat im Falle der Erhebung solcher Ansprüche sein jüdisches Kulturgut wieder zurückzugeben. (Die Niederlande und Österreich hatten solche Immunitätserkärungen für eigene Ausstellungen problemlos abgegeben.)

Führungskader der PA nahmen an der offiziellen Weihnachtsbaum-Einschaltung in Bethlehem teil. Ein besonders zynischer Akt, da immer mehr Christen aus der Stadt fliehen, weil sie von Muslimen schikaniert und bedroht werden. PA-Premier Rami al-Hamdallah sagte bei der Zeremonie verlogen, das palästinensische Volk glaube immer noch an die Kultur der Koexistenz, Brüderlichkeit und Frieden.

Die ausgesöhnten Terroristen:
– Die Hamas lehnt es ab ihre Bande im Zuge der Aussöhnung zu entwaffnen.
PA-Beschäftigten wurden von der Wiederaufnahme ihrer Arbeit in den Ministerien im Gazastreifen abgehalten.
Hamas wirft der PA-Regierung Versagen vor und fordert ihren Rücktritt.

UNO usw.:
– Der Chef des UNO-Menschenrechtsrats verkündete in New York die „Ehre“ gleich 5 antiisraelische Berichte ankündigen zu dürfen.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit)

Deutschland:
– Auf eine Synagoge in Bremerhaven wurde ein Hakenkreuz gesprüht.
Großbritannien:
– Die Beschäftigten eines Judaica-Ladens in Stamford Hill (London) sind schockiert, nachdem ein anonymer Anrufer ihnen erklärte, dass Hitler die besten Öfen hatte.
Frankreich:
– Ein Einbruch bei einer jüdischen Familie war antisemitisch motiviert.
Spanien:
– Die erste Wanderausstellung zu Auschwitz wird in den sozialen Medien von üblen antisemitischen Hass-Kampagne begleitet, darunter vielen, die den Holocaust leugnen.
Portugal:
Russland:
– Ein Bischof der russisch-orthodoxen Kirche ist sicher, dass der Mord an der Zarenfamilie 1917 sei ein von Juden verübter ritueller Mord war.
– In Russland werden immer mehr Statuen von/für Zar Nikolaus II. errichtet; für die Juden ist das unangenehm, weil es unter ihm immer mehr Pogrome gab, bei denen etwa 3.000 Juden ermordet wurden.
Ukraine:
– Auf die Wände einer (jüdischen) Wohlfahrtsorganisation in der Westukraine wurden „Tod den Kikes“ (eine abfällige Bezeichnung für Juden) geschmiert.
USA:
– Die muslimische „Aktivistin“ und angebliche Feministin Linda Sarsour beschuldigt Mitglieder der „jüdischen Medien“ für ihren „schlechten Ruf“ verantwortlich zu sein, wobei sie sich mit Louis Farrakhan gleichsetzte. Farrakhan, Führer der „Nation of Islam“, bezeichnete Adolf Hitler als „sehr großartigen Mann“.
Lateinamerika:
– Eine argentinische Fernseh-Moderatorin wurde gefeuert, weil sie twitterte die Juden würden die Medien der Welt kontrollieren.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Der Obermullah Khamenei hat einmal mehr bestätigt, dass Frauen in der Gegenwart von Fremden kein Fahrrad fahren dürfen. Damit würden sei Männer aufreizen.

Sport-Jihad:
– Bei einem Ringerturnier in Polen verlor ein iranischer Ringer absichtlich, weil er in der nächsten Rund auf einen Israeli getroffen wäre.

BDS fail:
– 60 Mitglieder des EU-Parlaments fordern einen Stopp der Finanzierung von Israel-Boykotteuren.
Ringo Starr wird am 23. und 24. Juni Konzerte in Israel geben.
Bryan Adams kam Sonntag in Israel an; er wird 3 Konzerte geben.

Obama Watch:

Die Beschuldigerinnen des Richters Moore stellen sich immer weiter als Lügner und Betrüger heraus, die eingestehen müssen, dass sie substanzlose Beschuldigungen erheben. Unterdessen wird die Liste der Trump-Basher, die tatsächlich wegen sexuellen Übergriffen ihre Posten verlieren (oder nur durch üble Seilschaften auf diesen gehalten werden) immer länger.

Es spricht auch Bände, dass ein US-Demokrat (selbst Betroffener) jetzt fordert, dass sexuelle Übergriffe nur fünf Jahre bis nach ihrem Stattfinden angezeigt werden sollen dürfen.

Die Obamedien:
Qualitätsberichterstattung: Die US-Aktienmärkte befinden sich weiter im Höhenflug, aber sie berichten das nicht.

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
– Eine schwarze Krankenschwester twitterte, das weiße Jungen höchstwahrscheinlich Terroristen, Vergewaltiger, Rassisten, Mörder und Typen sind, die häusliche Gewalt verüben. Jeder Sohn, den eine weiße Frau hatte, hätte den Wölfen zum Fraß vorgeworfen werden sollen. (Sie wurde von ihrem Arbeitgeber entlassen.)
– Eine (schwarze) Kommentatorin von MSNBC griff Amerikaner auf dem „platten Land“ an – sie seien eine „Minderheit“, die „das Kernstück der Bedrohung unserer Demokratie“ sind.
– Eine Hillary-Unterstützerin zu Susan Sarandon: „Ich hoffe dir wird in den Schritt gegrabscht.“ Und: „Ich hoffe, du wirst vergewaltigt.“ (Susan Sarandon hatte bei der Präsidentenwahl nicht Hillary, sondern einen Grünen unterstützt.)
– Ein Demokraten-Demoskop auf MSNBC: Die Republikanische Partei ist eine „innenpolitische Terrororganisation“. Die sollten alle in den Knast gesteckt werden.
– Der britische Sänger Morrissey sagte, er würde Donald Trump ermorden, hätte er die Chance.
– Am Samstag wurde die Leiterin einer Studentengruppe für das (ungeborene) Leben angegriffen, als sie in Virginia mit einigen weiteren im Park vor einer Einrichtung beteten und Frauen berieten. Angreiferin war eine Abtreibungsbefürworterin, die die Gruppe vorher schon übelst beschimpfte hatte.

„Hassverbrechen“:
Fake Hate: Ein Schwarzer wurde wegen beschädigte mutwillig fünf schwarze Kirchen in New Jersey.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s