Abbas: Ich habe einen Filmriss, habe ich was verpasst?

The Mideast Beast, 18. Januar 2018

Dienstagmorgen stolperte ein übernächtigter Mahmud Abbas aus seinem Schlafzimmer in seinem Haus in Ramallah und fragte: “Ich war hatte Montag den größten Teil des Tages weggetreten. Habe ich irgendwas verpasst?“ Montag hatte den PA-Präsident erlebt, wie er eine hitzige, zweistündige Schimpftirade heilt, in der er gegen alles und jeden von US-Präsident Trump bis (Überraaschung, Überraschung) den Juden losschlug.

Ein schockierter Abbas erklärte: „Wisst ihr, ich begann mit ein paar Kurzen zum Mittagessen, um meine Nerven zu beruhigen und ehe ich mich versah war ich an der offenen Bar und dann wache ich in meinem eigenen Bett auf, mit einem Riesenbrummschädel und alle sagen was wie: ‚Du hast gestern aber einigen heftigen Müll verzapft.‘“

Unter anderem behauptete Präsident Abbas: „Israel hat furchterregende Mengen an Drogen importiert, um unsere junge Generation zu zerstören.“ Und dass es „ein koloniales Projekt ist, das nichts mit Juden zu tun hat“.

In einer Erklärung gegenüber dem Mideast Beast sagte Abbas: Bei Allah, ich erinnere mich an überhaupt nichts, was nach dem Mittagessen kam“ und: „Zum Glück waren die New York Times und andere westliche Medien so nett die rassistischen Sachen rauszulassen, die wären unangenehm gewsen.“ Er war zudem erleichtert zu hören, dass er zwar über die amerikanischen Beiträge an die PA gesagt hatte „Zur Hölle mit eurem Geld!“, die PA aber immer noch Kasse mit amerikanischen Schecks macht, um wie üblich Terroristengehälter zu zahlen.