Nariman Tamimi erklärt sich mit einer mörderischen Terroristin solidarisch: „Wir sind alle Ahlam Tamimi.“

Petra Marquardt-Bigman, The Warped Mirror, 18. Januar 2018

B’Tselem, d.h. The Israeli Information Center for Human Rights in the Occupied Territories (Israelisches Informationszentrum für Menschen in den besetzten Gebieten) schrieb gerade über das Strafverfahren gegen Ahed und Nariman Tamimi; darin behaupteten sie, dieses sei unfair, weil „die Familie Tamimi seit langem ein Symbol unbewaffneten palästinensischen Widerstands gegen  die Besatzung“ geworden sei. Mächtige Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International und Human Rights Watch haben ähnliche Behauptungen aufgestellt; sie implizieren, dass „palästinensischer Widerstand“ Unterstützung verdient. Diese Haltung erfordert von diesen Organisationen, dass sie die seit langem bestehende und offen zugegebene Unterstützung für Terrorismus durch die Tamimis zynisch ignorieren oder reinwaschen.

Ich habe seit Jahren genauestens dokumentiert, dass die Tamimis Terrorismus verherrlichen und dazu aufstacheln und dass sie Familienmitglieder hoch schätzen, die Terroranschläge verübt haben. Das gilt besonders für Ahlam Tamimi, die der führende Kopf hinter dem Bombenanschlag auf die Sbarro-Pizzeria in Jerusalem und diejenige, die ihn durch Transport möglich machte, war; dabei wurden fünfzehn Menschen, darunter sieben Kinder und eine Schwangere, getötet und 130 weitere verletzt; eine junge Frau ist befindet sich in einem dauerhaft vegetativen Zustand. Ahlam Tamimi hat wiederholt mit dem Blutbad geprahlt, das sie plante und durchzuführen half.

Angesichts der derzeitigen Bemühungen die Verherrlichung von Terror durch die Tamimis und ihre offen eingestandene Verbundenheit mit und Bewunderung für mörderische Terroristen reinzuwaschen ist es an der Zeit zu demonstrieren, dass sich nichts geändert hat. Insbesondere ist beachtenswert, dass Nariman Tamimi im Verlauf des letzen Jahres weiterhin ihre Bewunderung für Ahlam Tamimi bekanntgab. Unten ist ein Screenshot einiger der Fotos, die Nariman 2017 auf ihrer Facebook-Seite postete. Die fünf Bilder mit gelbem Kreis zeigen Ahlam Tamimi, führender Kopf und Transporterin beim Sbarro-Massaker. (Eines der Bilder ist ein Poster, das zu Solidarität mnit Ahlam Tamimi auffordert; der Hashtag dazu lautet #WeAreAllAhlamTamimi.

Da Nariman Tamimi erwarten kann, dass die meisten ihrer Facebookfreunde Ahlam Tamimi kennen und ihre Bewundert für die mörderische Terroristin teilen, wurden einige der Bilder ohne Kommentar gepostet (s. z.B. das hier archivierte; die archivierte Kopie zeigt oben den Link zum Originalpost).

Doch ein Bild, gepostet am 16. März 2017, zeigt ein Poster mit dem führenden Kopf des Sbarro-Massakers und Transporterin Ahlam Tamimi, wie sie das Siegeszeichen macht; der Text fordert zu Solidarität mit ihr auf und lautet übersetzt:

Aus Loyalität für die Opfer, die Ahlam brachte, und unter Betonung ihres Rechts Widerstand gegen den plündernden Besatzer zu leisten sowie in Ablehnung der US-Forderung sie auszuliefern, #All_of-us_are_Ahlam-Tammi (sind wir alle Ahlam Tamimi). Macht mit bei unserer Solidaritätskampagne für die befreite Gefangene #All_of-us_are_Ahlam-Tammi. Heute, Donnerstag, 19 Uhr – Seid bei uns.“

Nariman Tamimi wiederholte die Parole in dem, was sie selbst schrieb: „#All_of-us_are_Ahlam-Tammi“.

 

Ein weiteres von Nariman Tamimi am 15. März 2017 gepostetes Bild zeigt Ahlam Tamimi mit ihrem Ehemann Nizar Tamimi, der Bassem Tamimis Neffe und einer der am Mord und der Verbrennung von Haim Mizrahi im Jahr 1993 Beteiligten ist; damals wurde dieser Terroranschlag als Versuch gewertet den Oslo-Friedensprozess zum Scheitern zu bringen.

Nariman Tamimi postete dieses Fot mit dem ernüchternden Kommentar „#Ahlam_will_triumph“ (Ahlam wird triumphieren) – der wahrscheinlich ein Verweis auf die Veröffentlichung eines FBI-Fahndungsaufrufs ist, zu dem Ahlam Tamimi als eine der „meist gesuchten Terroristen“ der Behörde gehört.

Dies ist das vermutlich erste Mal, dass Amnesty International, Human Rights Watch und B’Tselem enthusiastisch für jemanden kämpfen, der seit Jahren öffentlich erklärt hat, dass eine mörderische Terroristin, die heute auf der Liste der Meistgesuchten des FBI steht, als bewundernswerte Heldin angesehen werden soll, die volle Solidarität verdient.

Wenn aber diese sogenannten Menschenrechtsorganisationen darauf bestehen, dass die Tamimis ein Symbol des palästinensischen „Widerstands“ sind, dann liegen sie vollkommen richtig. Und egal, wie sehr Amnesty International, Human Rights Watch und B’Tselem versuchen in die Irre zu führen: Nariman Tamimi – zusammen mit anderen Mitgliedern ihres Clans – hat immer und immer wieder demonstriert, dass Unterstützung dieses „Widerstands“ die Unterstützung von Terrorismus ist.

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Nariman Tamimi erklärt sich mit einer mörderischen Terroristin solidarisch: „Wir sind alle Ahlam Tamimi.“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.