Schaschlik

Es war schon einige Tage bekannt, dass auch Guatemala seine Botschaft nach Jerusalem verlegen will. Jetzt steht der Termin fest: am 16. Mai, zwei Tage nach dem offiziellen Umzug der US-Botschaft.

Die Außenminister der Arabischen Liga bestehen darauf, dass Jerusalem die Hauptstadt eines zukünftigen Palästinenserstaates sein muss.

Der saudische Kronprinz beschrieb bei einem Besuch in Ägypten die Türkei als Teil eines „Dreiecks des Bösen“. Die beiden anderen Teile sind der Iran und Harliner-Islamistengruppen.

Eine türkische Zeitung, die Erdoğan nahe steht, ruft zur Gründung einer gemeinsamen islamischen Armee der OIC auf, um Israel zu bekämpfen.

Der Vorsitzende der Arabischen Liga drängte Guatemala, es solle den Umzug seiner Botschaft nach Jerusalem „überdenken“. (Und droht mit Verschlechterung der Beziehungen zu den arabischen Staaten.)

Jetzt wissen wir, wie Assad seine Chemiewaffen „entsorgt“ hat: Die Hisbollah hat sie übernommen.

Der oberste Gerichtshof Israels hört eine Petition an, in der dagegen protestiert wird, dass am (einzigen) Aufgang Nichtmuslime auf den Tempelberg Metalldetektoren einsetzt werden. Die Antragsteller sehen nicht ein, dass nur Nichtmuslime auf diese Weise kontrolliert werden.

Die ausgesöhnten Terroristen:
– Die Hamas lässt wissen, dass der Gazastreifen kurz vor dem Explodieren steht. Schuld sei die PA, die die Sanktionen nicht aufhebt, was zu einer humanitären Krise führe. (Dass sie selbst sich um die Gazaner kümmern könnten, darauf kommen die Hamasniks nicht.)

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):

Europa/EU-Europa:
– Die portugiesische MEP Ana Gomes („Progressive&Demokraten = Sozialisten/Sozialdemokaten) bezeichnete jüdische Organisationen als „sehr perverse Lobby, die Einschüchterungstaktiken einsetzt“. Das war selbst der EU-Antisemitismus-Koordinatorin zu viel und sie twitterte, es sei „sehr Besorgnis erregend und deprimierend, solch ekelhaften Antisemitismus eines EU-Parlamentsmitglieds der Progressiven zu erleben“.
Niederlande:
– Die Zahl der Vorfälle mit antisemitischem Vandalismus in den Niederlanden ist in den letzten 10 Jahren um 40% gestiegen und befindet sich auf einem Höchststand (seit 2007). Mit 28 Fällen im Jahr ist das wohl noch verhältnismäßig wenig, allerdings sind die nur ein Teil der antisemitischen Übergriffe; 2017 zählte CIDI (eine Dokumentationsstelle) insgesamt 113.
– Die Muslim-Partei DENK will sich als eine von 2 Parteien in Amsterdam nicht der Koalition gegen Antisemitismus anschließen. Die andere Partei ist BJ1, die von einem ehemaligen DENK-Mitglied gegründet wurde.
Frankreich:
In Marseille stachelte ein Imam in 17 Moscheen zum Judenhass auf.
Polen:
– Ein hochrangiger polnischer Lehrer machte in einer antisemitischen Tirade die Juden für die kommunistischen Gräuel in Polen verantwortlich.
Russland:
Putin deutet an: Juden mit russischer Staatsbürgerschaft stecken hinter den Eingriffen bei den US-Wahlen.
Griechenland:
– Die Schrifttafel des Holocaust-Mahnmals in Athen wurde zerschlagen.
USA:
Louis Farakhan, Führer der „Nation of Islam“, wetterte wieder gegen die Juden: Sie seien sein Feind, für allen Dreck und degeneriertes Verhalten verantwortlich, das aus Hollywood kommt usw.
– Weiße Rassisten beschuldigen Juden einen Völkermord an den Weißen zu planen.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Saudi-Arabien: Mit einer Twitter-Werbung wurden marokkanische Frauen zum Kauf angeboten.
Baden-Württemberg: Ein syrischer Flüchtling erstach seine Frau und machte davon ein Video, das er auf Facebook veröffentlichte – als Warnung für alle Frauen die ihre Ehemänner „irritieren“. Sein Sohn war in dem Video ebenfalls zu sehen.
Tunesien: Muslims verprügelten den Präsidenten der Freidenker.
Iran: Eine Frau, die ihr Kopftuch abnahm und auf einem Stock schwenkte, ist zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden.
Bangladesch: Es soll ein Gesetz verabschiedet werden, das das Heiratsalter für Mädchen auf „Null Jahre“ heruntersetzt. Das geschehe zum „höheren Wohl“ von Kindern und Eltern.
Frankreich: Der Leiter einer islamischen Schule im Norden von Paris rasierte einem Schüler dessen blonden Pony ab. So etwas verstoße gegen den Koran. Er und 3 weitere Personen wurden deshalb wegen Entführung und Gewaltanwendung gegen einen Minderjährigen zu 12 Monaten Haft verurteilt.
Saudi-Arabien: Eine 19-jährige wurde von einer Gruppe Männer vergewaltig. Für dieses Verbrechen erhielt sie 200 Stockhiebe und 6 Monate Gefängnis.

Jihad:
– Der Islamische Staat drängt Muslime an beliebten Ferienorten in Ägypten christliche Touristen zu ermorden.
Bangladesh: Ein Science Fiction-Autor und Aktivist für freie Meinungsäußerung und Säkularismus wurde von einem Muslim in den Kopf gestochen. Begründung: Er sei ein Feind des Islam.
Freitagspredigt in Ägypten: Die Muslime müssen die Nichtmuslime im Jihad bekämpfen, bis sie sich zum Islam bekehren oder sich unterwerfen und die Jizya bezahlen.
Utah, USA: Ein Teenager ließ sich von ISIS inspirieren und wollte in einer High School eine Bombe zünden. Der Sprengsatz wurde noch rechtzeitig entdeckt. Gefunden wurde zudem von ihm hinterlassene Propaganda des Islamischen Staats.
Göteborg, Schweden: Ein Muslim mit einem Messer und mehreren Koranen im Auto rammte 3 andere Autos und griff einen Polizisten an.
USA: In Alabama kaufte ein Muslim Material zum Bombenbau; er wollte sie gegen eine Polizeiwache und ein Militärarsenal einsetzen.
USA: In South Carolina wollten ein Muslim  Bomben legen; bei seiner Anhörung vor Gericht drohte er, sie würden „weiter kommen, bis der Islamische Staat und seine Flagge über allen anderen sind“.
Schweden: 90% der (kriminellen) Schießereien werden von Menschen mit „fremdem Hintergrund“ verübt.
– Die von Muslimen verübte Gewalt in Schleswig-Holstein hat von 2013 bis 2016 um 71% zugenommen (auf 30.796 Fälle).

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Anspruchsdenken, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
– In Schweden wurde ein geistiger behinderter Mann von drei Muslimen brutal gefoltert, weil sie beleidigt haben soll. Die Täter machten Videos ihres Tuns. Die beiden 19-jährigen Täter erhielten leichte Gefängnisstrafen, der 16-jährige nicht einmal das.
Australien: Der Chef der Grünen ließ wissen, dass die IS-Mitglieder „gute Leute“ seien; man solle zurück ins Land lassen und willkommen heißen.
Frankreich: Ein Muslim ermordete einen Obdachlosen und stahl ihm die Schuhe. An diesen wurde er u.a. auch als Täter erkannt.
Minneapolis (USA): Ein Muslim stahl sich in eine Damentoilette der Universität und versuchte ein Frau zu vergewaltigen. Als sie sich wehrte, drohte er sie umzubringen und verletzte sie. Ihre Hilfeschreie sorgten dafür, dass sie gerettet wurde
Schweden: Ein Gericht sprach einen Iraker frei, der seine Ehefrau geprügelt hatte. Die Aussage der Frau wurde infrage gestellt, weil der Mann „aus einer guten Familie“ stammt, die Frau aber nicht. Schariakonform.
Österreich: In Wien gab es zwei Vorfälle, bei denen Menschen mit Messern angegriffen wurden. Es gab 4 Verletzte. Mindestens bei einem der beiden Anschläge war der Täter Muslim und Migrant. Die Polizei ermittelt, ob die beiden Fälle zusamenhängen.
USA: Das Simmons College in Boston warnt – „God bless you“ zusagen ist „islamphobisch“. („Bless you“ oder „God bless you“ sagt man, wenn jemand niest, bei uns „Gesundheit“.)
USA: Die University of Cincinnatti zwang einen Dozenten zum Rücktritt, weil der sagte, muslimische Frauen seien in den USA sicherer als in arabischen Ländern. Die Universität lässt dazu verlauten, sie sei „Spitzenleistungen und Vielfalt verpflichtet“. Wozu Meinungsvielfalt offensichtlich nicht gehört, schon gar nicht, wenn eine Meinung faktisch völlig korrekt ist, aber dem gewünschten Narrativ widerspricht.
USA: Ein muslimischer Feuerwehrmann in New York, der drohte seine Kollegen zu töten, wird dafür nicht strafrechtlich verfolgt.

Christenverfolgung:
– In der Bretagne wurden mehrere Kirchen verwüstet und angezündet.

Advertisements