Weltforum zur Bekämpfung von Antisemitismus in Jerusalem: drinnen und draußen

The Real Jerusalem Streets, 27. März 2018

Antisemitismus ist nichts, was der Vergangenheit angehört.

Der deutsche Außenminister Heiko Maas sagte hier in Jerusalem: „Ich würde wirklich gerne klar machen, dass der Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus mir wichtig ist.“

Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian war diese Woche ebenfalls in Jerusalem und sagte: „Es besteht eine Freundschaft zwischen Frankreich und Israel, die tief und andauernd ist und auf viele, viele Weisen zum Ausdruck kommt. Ich möchte über Sie meine besten Wünsche an Präsident Macron senden.“

Das Ministerium für Äußeres und Diaspora-Angelegenheiten war Gastgeber des 6. Weltforums zur Bekämpfung von Antisemitismus in Jerusalem in Israel vom 19. bis 21. März.

Zusammen können wir Online-Hassreden bekämpfen, war das Eröffnungsplenum des ersten Tages. Die Nach zuvor hörte eine große Versammlung hörte US-Botschafter David Friedman zu.

Aus aller Welt kamen Menschen, 87 Länder waren repräsentiert. Dieser Freund, so könnten Sie erahnen, kam aus Australien, aber ich traf auch einen Mann aus Trinidad und mehrere Menschen aus Ländern im südlichen Afrika.

Justizminister aus Deutschland, Griechenland und Italien schlossen sich der israelischen Justizministerin Ayelet Shaked an und unterschrieben eine gemeinsame Erklärung, um Online-Hass entgegenzutreten.

Delphine Reyre, Facebook-Regionaldirektorin Politik in Südeuropa, berichtete über die Bemühungen von Facebook Terrorseiten im Zaum zu halten.

Diese Woche wurde berichtet, dass Facebook eine Hamas-Seite schloss.

Twitter hingegen hat bisher nicht eine einzige Hass-Seite geschlossen.

Gegen Ende des Weltforums erhielt der auf Französisch sprechende ehemalige französische Premierminister Manuel Valls Applaus dafür für die Erklärung, dass Antizionismus Antisemitismus ist.

Das israelische Außenministerium gab jede Menge Schekel für diese Veranstaltung aus. Hier kam die Delegation des Präsidenten von Bulgarien an und wartete höflich darauf an ihre Plätze zum Mittagessen gebracht zu werden.

Abe Foxman wurde die Ehre zuteil den bulgarischen Präsidenten Rumen Radev vorzustellen.

Radevs Ausführungen erfolgten auf Englisch. Nicht nur sein Englisch ist exzellent, er zeigte staunenswerte Geduld, während er bei seinem Besuch für Selfies aufgehalten wurde.

Hier posiert Radev (Mitte) mit dem bulgarischen Botschafter in Israel (links) und Ran Yaakoby, dem Vorsitzenden des Weltforums des Außenministeriums (rechts).

Mit üppigem Essen und Nachtisch war das Weltforum so richtig süß. Facebook postete Fotos.

Aber wird es weltweit einen Unterschied machen Antisemitismus einzudämmen?

Die Medien berichteten über Promi-Gäste wie Mayim Bialik. Antizionismus, wie er in der Israeli Apartheid Week erscheint, hat sich dieses Jahr zum ersten Mal bis nach Indien verbreitet.

Derweil war für die meisten vor Ort das, was auf den Straßen geschah, von unmittelbarerem Interesse.

Außerhalb des Internationalen Konferenzzentrums, in dem das Weltforum stattfand, verändern sich die Straßen wegen Bautätigkeiten tagtäglich.

Diese Straßenerweiterung wurde nach Wochen oder Monaten der Arbeit eröffnet.

Ich musste warten, um hinübergehen zu können, bis dieser kleine Bagger aus dem Weg war.

Das hier ist eines der neuen Viertel in der Nähe dieser Straße, das der Vollendung entgegen geht.

Die Schnellzugverbindung von Jerusalem nach Tel Aviv wird diesen Monat noch nicht eröffnet.

Aber wenn es losgeht, werden die Bewohner dieser Wohnungen sich nahe des Schnellzugbahnhofs  befinden und können in einer halben Stunde in Tel Aviv sein.

Bevorstehend?

Was immer sie im Gan Sacher, dem Sacher-Park tun, wird bald abgeschlossen sein.

Währenddessen sah ich, als ich auf dem Weg vom Weltforum nach Hause den Gan Sacher entlang ging, etwas, das jetzt alle wertschätzen können.

Mit dem Frühlingswetter und den blühenden Bäumen können wir genießen, was wir heute haben und auf eine bessere Zukunft hofen.

Frühling liegt in der Luft. Dieses Jahr fallen alle Osterfeiern mit Pessah zusammen, also werden täglich zehntausende Besucher ankommen.

Frohe Frühlingsfeiertage in Jerusalem.

חג שמח

Chag Sameach

Advertisements