Palästinenser schießen mit jüngstem Propagandavideo ein Eigentor

Aussie Dave, Israellycool, 22. April 2018

Das Palestinian Information Center hat das neueste Propagandavideo gepostet, das ihren freitäglichen „Marsch der Rückkehr“ ans gewaltfreien Widerstand darstellen soll.

Der einführende Satz sollte Ihnen bereits ein Hinweis darauf sein, dass dieses Video (auf Facebook) ein Eigentor ist.

Palästinensische Demonstranten führen in den fortgesetzten Kundgebungen im Gazastreifen beim Großen Marsch der Rückkehr (#GreatReturnMarch) neue, gewaltfreie Widerstandsmethoden ein. Palästinenser reagieren auf israelischen Terror und Blutvergießen mit Felsbrocken und Feuer.

Lassen Sie uns aufdröseln, was wir gerade sahen.

  1. Ein Eingeständnis, dass sie Drachen mit Feuer fliegen lassen, die „mehrere Feuer auslösten“. Natürlich sagen sie nicht die Wahrheit, wenn sie suggerieren, dass es die Feuer nur „in der Region gab, wo israelische Soldaten stationiert sind“ – sie sind im südlichen Israel ausgebrochen und haben echte Schäden verursacht. Zudem erwähnt das Video nicht, dass auf einige dieser Drachen Hakenkreuze gemalt waren.
  2. Ein Eingeständnis, dass sie bewusst unseren Sicherheitszaun beschädigen.
  3. Ein Eingeständnis, dass sie Taktiken anwenden, die es für unsere Scharfschützen schwer machen ihre Ziele wie Spiegel und brennende Reifen zu treffen. Vergessen Sie nicht, dass unsere Scharfschützen nicht notwendigerweise versuchen die zu töten, die Gewalt einsetzen, den Sicherheitszaun beschädigen oder sogar die Grenze durchbrechen, sondern ihnen in die Beine schießen oder auf andere Weise kampfunfähig machen. Das könnte auch erklären, wie diejenigen mit dem Schriftzug „Presse“ auf ihrer Brust getötet oder verletzt worden sind.

Denken Sie auch daran, dass Israel sogar Flugblätter abwarf, die die Gazaner vor dem Versuch warnten Gewalt gegen israelische Zivilisten und Soldaten zu verüben sowie den Grenzzaun zu beschädigen, zu durchbrechen oder ihm auch nur nahezukommen. Dieses Propagandavideo zeigt, wie sie diese Warnungen ignorierten und alles unternahmen, all das oben zu tun.

Ein Gedanke zu “Palästinenser schießen mit jüngstem Propagandavideo ein Eigentor

  1. Gewaltfreier Widerstand? Aus Messer, Stein, und Feuer? Das soll uns nun von der Rechtmäßigkeit des palästinensischen Protestes überzeugen? Diese pubertären Rebellen haben bisher nur eines bewiesen:
    Sie sind nicht imstande, einen funktionierenden Staat aufzubauen. Gegen was leisten sie eigentlich Widerstand? Gegen sämtliche Ordnungen, gegen jede Kreativität. Gegen jede Friedensbemühung seitens Israels. Was für eine Freiheit wird denn da so hitzig eingefordert? Könnte es sein, dass diese selbsternannten „Märthyrer“ ganz einfach ungehobelte Strassengangster sind, die nicht einmal wissen wessen Sklaven sie in Wirklichkeit sind? Nur eine Macht beherrscht sie und gibt ihnen das Gefühl von Unschlagbarkeit: Es ist der unstillbare Hass der sie beseelt. Und was ist dann, wenn der Hass sich verbraucht hat und nur gähnende Leere herrscht? Kollektiven Selbstmord nennt man das. Aber nicht Israel ist daran schuld, sondern jene, die sich dem Islam an den Hals werfen und sich wegen selbstsüchtigen Wünschen an der Vernichtung Israels beteiligen. Frau Merkel fördert das ganze Geschäft indem sie vorgibt den Iran aus Friedensgründen beim Atomdeal vor Sanktionen schützen zu müssen. Wie heuchlerisch ist das denn? Und bei uns hier ist die Hölle los. So sieht also never again aus? Sie überschätzt damit ihren sozialistischen Charme. Sie versucht uns zu erklären, dass man seine Unbußfertigkeit hinter der Multikultifassade verstecken muss um Frieden zu erreichen. Wenn Israel dieses böse Spiel nicht mitmacht gibt es Merkelkloppe. Deshalb sucht sie Trump nun heim. Mutti ist böse, denn sie stachelt gegen Israel auf. Sie nimmt Israel den Holocaust übel. Deshalb hat sie Deutschland dem Islam überlassen. Sie wird mit diesem faulen Trick nicht gewinnen. Der Gott Israels wird nach wie vor für Israel und dessen Freunde streiten. Seine Strategie ist es, uns unerlösten Menschen wahren Frieden anzubieten. Annehmen müssen wir ihn selber. Wir müssen das Böse mit Gutem überwinden. Das ist der Preis. Wir haben die Wahl zwischen Leben und Tod. Christliche Märtyrer schmeißen nicht mit Steinen. Israel braucht nun Freunde die nicht dessen Feinde unterstützen.An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Der Islam ist auf dem absteigenden Ast.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.