Was ich Bullshit nenne: Ihr habt Jerusalem nie als Israels Hauptstadt anerkannt

First One Through, 24. April 2018

Die Vereinigten Staaten erkannten Jerusalem am 6. Dezember 2017 offiziell als Israels Hauptstadt an. Mehrere Länder haben eine ganze Reihe Argumente angeführt, warum sie Israels Hauptstadt nicht gleichermaßen anerkannt haben – und nie anerkennen werden.

Manche Länder führen an, dass Israels Handeln vom 30. Juli 1980, mit der erklärt wurde, dass „Jerusalem, als Ganzes und vereint, die Hauptstadt Israels ist“ vom UNO-Sicherheitsrat für illegal erklärt wurde.

Haben diese Länder Jeursalem am Tag vor dem 29. Juli 1980 anerkannt? Nein.

Manche Länder sagen, dass sie Jerusalem nicht als Hauptstadt Israels anerkannt haben, weil die „Aneigung von Territorium durch militärische Eroberung unzulässig ist“, also könnten sie die östliche Hälfte Jerusalems nicht anerkennen, die vor dem Sechstagekrieg vom 5. bis 10. Juni 1967 von Jordanien gehalten wurde.

Haben diese Länder den westlichen Teil Jerusalems vor dem Krieg, am 4. Juni 1967, anerkannt? Nein.

Wie kommt es, dass so wenige Länder JEMALS offiziell Jerusalem offiziell schon seit dem Ende des Unabhängigkeitskriegs nicht als Hauptstadt Israels anerkannten? Es gab während dieser 18 Jahre, bis die Jordanier Israel im Juni 1967 angriffen und das Gebiet verloren, das sie illegal annektiert hatten, keine Kontroverse bezüglich Ostjerusalems.

Seien Sie offen. Bei diesem Problem mit Jerusalem ging es immer um Geld, insbesondere den Suezkanal in Ägypten und  den enormen Ölreichtum der arabischen Länder. Heute ist es weiter Handel, auch wenn der für die Weltwirtschaften weit weniger wichtig ist als er es vor Jahrzehnten war.

Diese Ausreden wegen der östlichen Hälfte Jerusalems, zu der die muslimischen heiligen Stätten gehören, sind ein Feigenblatt, um die Gier der Welt nach arabischem Geld bis heute zu befriedigen.

Ein Blick über die Altstadt von Jerusalem vom Skopusberg (Foto: First.One:Through)

Dieses Feigenblatt ist löchrig.

Länder erkennen die Westhälfte Jerusalems bereits als integralen Bestandteil Israels an. Ferner kamen viele Führungspolitiker der Welt (einschließlich der US-Präsidenten Bill Clinton und George W. Bush) in Israels Hauptstadt und sprachen vor dem Parlament in Jerusalem. Sie erkannten Jerusalem sowohl als Teil Israels an als auch de facto als seine Hauptstadt.

Selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach im März 2008 vor der israelischen Knesset. Wenn Merkel also jetzt erklärt, dass „der Status Jerusalems muss im Rahmen einer Zweistaatenlösung gelöst werden“, dann spielt sie eine Scharade. Deutschland erkennt SEHR WOHL den westlichen Teil Jerusalems als Teil Israels an und als seine funktionierende Hauptstadt an, will das aber nicht in einer „offiziellen“ Eigenschaft, da es glaubt, dass eine solche Anerkennung zurückzuhalten Deutschland durch bessere Beziehungen und wirtschaftlichen Handel mit Dutzenden arabischen und muslimischen Ländern bereichert und den Terrorismus in islamischer Extremisten in Deutschland verringert. Weil das etwas kalt wirkt, schiebt Merkel die Finte vor Frieden anzustreben, als würde die Anerkennung der Realität dem Frieden Schaden zufügen.

Wir wollen Klartext reden: Der Großteil der Welt erkennt Jerusalem bereits als Israels Hauptstadt an. Die Farce der Länder, Jerusalem nicht „offiziell“ anzuerkennen, wird als Stab positioniert, der Israel zu einer Friedensvereinbarung drückt. Aber es ist nichts dergleichen. Es handelt sich um einen kalkulierten Ausgleich zwischen der Würde der Bürger Israels einerseits und dem kommerziellen Selbstinteresse des Handels mit arabischen Ländern andererseits. Daher ist es angemessen, wenn Israel seine eigene Handelspolitik mit Ländern überdenkt, die keine Bedenken haben es auf der globalen Bühne zu demütigen.