Nein, Abbas hat sich nicht entschuldigt. Hier ist, was er sagte und was er meinte

Elder of Ziyon, 4. Mai 2018

Mahmud Abbas gab unter Druck des Westens vor sich für seine antisemitischen Äußerungen vom letzten Sonntag zu entschuldigen.

Auf Grundlage dessen, was er und andere palästinensischen und arabischen Führer im Verlauf der Jahre gesagt haben, ist hier eine Übersetzung eines jeden Teils seiner sogenannten Entschuldigung:

Präsident Mahmud Abbas erklärte am Freitag: „Wenn Menschen von meiner Äußerung vor dem PNC beleidigt sein sollte, besonders Menschen jüdischen Glaubens, dann entschuldige ich mich bei ihnen. Ich möchte allen versichern, dass es meine Absicht war das zu tun und bekräftige meinen vollen Respekt für den jüdischen Glauben sowie alle anderen monotheistischen Religionen.“

Ich habe nichts Falsches gesagt. Ich habe nichts, für das ich mich entschuldigen muss. Ehrlich, ich bin verwirrt, dass das, was ich sagte, irgendjemaden vor den Kopf stieß, aber wissen Sie, Juden kontrollieren die  Meiden, also machen sie daraus eine große Sache, um mich zu diskreditieren. Ich weiß aber, dass von mir erwartet wird, dass ich mich für etwas entschuldige, als sage ich einfach, dass es mir leid tut, dass ihr beschlossen habt meine Kommentare auf eine Weise zu intepretieren, die euch beleidigt. (Seht ihr, was ich hier gemacht habe?)

Natürlich respektiere ich das Judentum und das Christentum, weil der Koran sagt, dass sie göttliche Religionen sind. Der Platz für Christen und Juden in der muslimischen Welt und besonders in Palästina, ist jedoch bestenfalls als Bürger zweiter Klasse.

„Ich möchte auch unsere lange geltende Verurteilung des Holocaust als abscheulichstem Verbrechen der Geschichte bekräftigen und mein Mitgefühl mit den Opfern zum Ausdruck bringen.“

Der Holocaust war abscheulich, weil der die Juden dazu brachte nach Palästina zu kommen und die UNO Israel erlaubte zum Staat zu werden. Der palästinensisch-arabische Exodus aus Palästina ist die wahre Kastastrophe (Nakba). Daher sind die Palästinenser das größte Opfer des Holocaust und ich drücke ihnen mein Mitgefühl aus.

„Genauso verurteilen wir Antisemitismus in all seinen Formen und bestätigen unsere Festlegung auf die Zweistaatenlösung und Seite an Seite in Frieden und Sicherheit zu leben.“

Araber sind Semiten, daher sind wir auch gegen Antisemitismus. Wie ich in meiner Rede sagte, sind Juden keine Semiten – sie stammen von den Chasaren ab. Also ist Antisemitismus Anti-Arabismus und die Juden sind die größte Antisemiten der Welt.

Ich habe meine Äußerung nicht zurückgenommen, dass jüdisches Verhalten das ist, was den Holocaust über sie brachte. Ich glaube weiter, dass das Volk, da sich heute selbst Juden nennt, keine historischen Rechte an Israel hat. Ich glaube weiter, dass die Juden, die nach Palästina kamen, vorhatten einen kolonialistischen Außenposten im Nahen Osten zu bauen, nicht den Unsinn der „Rückkehr nach Zion“. Ich glaube weiter, dass es in der Geschichte kein von Arabern verübtes Massaker an Juden gab. Ich bleibe dabei, dass die Araber, die 1920, 1921, 1929 und 1936 viele Juden töteten, „Revolutionäre“ und Helden waren, keine Mörder.

Ich sagte all das in meiner Rede und ich habe keinen Rückzieher zur einem dieser Punkte gemacht.

Aber ich werde „Israel“ – nicht einem jüdischen Staat, sondern „Israel“ – das Existenzrecht geben, bis wir auf irgendeine Weise stark genug sind sie zu besiegen und alles Land, das rechtmäßig uns gehört, einzufordern.

Wenn jemand irgendetwas jemals von Arafat Gesagtes finden kann, das meinen Erklärungen seiner Worte widerspricht, werde ich es gerne korrigieren. Aber alles, was ich hier kursiv schreib, spiegelt palästinensisch-arabisches Mainstream-Denken – und ist zutiefst und endemisch antisemitisch.

Der leichtgläubige Westen wird diese „Entschuldigung“ als legitim akzeptieren, weil die Wahrheit nicht so wichtig ist wie das Verlangen die Unterstützung dieses diktatorischen Fanatikers als große Hoffnung des Friedens weiterzuführen.

Advertisements