Schaschlik

Donald Trump hat den Atom-Deal mit dem Iran aufgekündigt. EU-Mogherini verurteilte den Schritt. Die EU würde den Vertrag aufrecht erhalten, meinte sie. „Wir“ erwarten, dass die internationale Gemeinschaft ihren Teil dazu beiträgt sicherzustellen, dass er weiter komplett umgesetzt wird. (Fragt sich nur, wie das gehen soll, wenn der wichtigste westliche Vertragspartner nicht mehr mitmacht.)

Der Human Rights Watch-Aktivist Omar Shakir muss Israel innerhalb von 14 Tagen verlassen. Seine Aufenthaltsgenehmigung wurde nicht verlängert, weil er BDS unterstützt und den Staat Israel schädigt.

Die USA, Bahrain, Saudi-Arabien, Großbritannien und die VAE sind allesamt der Meinung, dass der Iran der Aggressor ist und Israel angreift. Einige Golfstaaten gehen sogar so weit Israels Recht sich gegen ihn zu verteidigen zu verteidigen. (Willkommen im Neuen Nahen Osten.) Nur die Europäer sehen das anders und schimpfen auf Israel….

Propaganda aus Syrien zum israelischen Luftangriff vom 10. Mai: Die Israelis haben zuerst geschossen, die Syrer haben daraufhin 50 Raketen losgeschickt, die Iraner hatten nichts damit zu tun und waren auch nicht beteiligt. Die Russen sollen gesagt haben, sie hätten mehr als die Hälfte der israelischen Raketen abgeschossen.

Unbestätigten Berichten zufolge soll die UNDOF, die UNO-Beobachtertruppe auf dem Golan,  abziehen. Das Mandat soll eigentlich am 30. Juni erneut um die üblichen 6 Monate verlängert werden. Die Kräfte haben aber ihre Stellungen verlassen.

Antiisraelische Hacker haben am Donnerstag versucht die ESC-Vorrunde zu manipulieren und Stimmen für den israelischen Beitrag zu verhindern. BDS-Aktivisten hatten letzte Woche einen Aufruf mit dem Hashtag #ZeroPointsIsrael gestartet – wer für den israelischen Beitrag stimmt, unterstütze den Staat Israel. Die Konten der Sängerin in den sozialen Medien wurden mit feindseligen und diffamierenden Botschaften, weshalb diese für User außerhalb Israels gesperrt werden mussten, weil z.B. Facebook nichts gegen die Angriffe unternahm.

Der Leiter der Atominspektionsgruppe für den Iran hat ohne Angabe von Gründen seinen Posten mit sofortiger Wirkung aufgegeben.

Der Iran droht jetzt den westlichen Staaten: Wenn sie Trump nicht unter Druck setzen, werden die Mullahs die Namen aller westlichen Amtsträger veröffentlichen, die von ihnen bestochen wurden, damit der Deal durchgeht.

Eurovision Song Contest: Nettas Sieg ist für die Israelhasser ein Grund zum Durchdrehen. Sie wollen bis nächstes Jahr Israels „Apartheid“ besonders herausstellen, damit die Veranstaltung dort ein Flop wird. Und dann gibt es noch die Hass-Truppen, die nichts Besseres zu tun haben als Netta „Kulturdiebstahl“ vorzuwerfen – sie habe sich in Aussehen und Erscheinung auf rassistische Weise asiatisches Kultur angeeignet. Ein Syrer ließ wissen, sie habe auch „palästinensische Trommelschläge“ gestohlen, was zeige, dass die Juden keine eigene Kultur hätten.

Fake News (Propagandalüge): Das iranische Press-TV zeigte eine „Siedler-Kundgebung nahe der Al-Aqsa-Moschee zur Feier von Israels Gründung 1948“. Die Bilder sind allerdings Israelis auf einem Jerusalemer Markt aufgenommen, wo der Sieg beim ESC gefeiert wurde.

Die israelischen Angriffe haben nach syrischen Angaben 42 Todesopfer gefordert, darunter mindestens 19 Iraner. Nach Angaben einer Beobachtergruppe ist das die Gesamtzahl von beiden Angriffen, die in letzter Zeit erfolgten.

„Menschenrechtler“:
– Human Rights Watch lügt: Sie behaupten, weder HRW noch ihr Mitarbeiter Omar Shakir würden BDS unterstützen. Das ist zumindest für Shakir nachweislich gelogen, der Israel verlassen muss. (Shakir ist US-Staatsbürger.)

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):

Die Eurovision hat für die Verkündung der Länderwertungen eine Vorschrift erlassen – als einziges Land durfte Israel nicht sagen, aus welcher Stadt (Jerusalem) die Verkündung vorgenommen wurde: Only „Israel“ to be mentioned. (Nur Israel darf genannt werden.)

Araber/Islamstaaten:
– Malaysias neuer 92-jähriger Premierminister ist stolz darauf als Antisemit bezeichnet zu werden. Er ist für seine antisemitischen Ausfälle bekannt.
PalAraber:
Mahmud Abbas sprach am Mittwoch mit dem chilenischen Präsidenten. Dann gab er eine Pressekonferenz, auf der er das Leiden der „Palästinenser“ mit dem der Juden während des Holocaust gleichsetzte.
Deutschland:
Berlin-Mitte: Eine als Juden erkennbare dreiköpfige Familie wurde in einem (praktisch leeren) Restaurant nicht bedient. Es gab süffisantes Verhalten der 5 vorhandenen Servicekräfte, als der Familienvater sich erkundigte, was das soll.
Niederlande:
– Das koschere Restaurant in Amsterdam, dessen Schaufenster im Januar eingeschlagen wurden und dessen Inventar unter den Augen von Polizisten beschädigt worden war, wird wohl schließen. Nach dem antisemitischen Anschlag hatte es weitere Übergriffe gegeben und die Polizei tut nichts (Effektives) dagegen. Der Inhaber findet es unverantwortlich, das Restaurant weiter zu betreiben, wenn die Polizei es nicht effektiv schützt.
Großbritannien:
In London wurden zwei jüdische Jungen verbal und körperlich angegriffen, weil sie Juden sind.
– Eine Gruppe Künstler hat einen Brief geschrieben der vom Guardian veröffentlicht wurde; darin werden Israel fälschlich Menschenrechtsverletzungen und Unterdrückung vorgeworfen und zum Boykott des Staats aufgerufen. Es werden falsche Darstellungen der Geschehnisse am Gazazaun verbreitet.
– Eine Physikergruppe in Manchester hat einen antisemitischen Chat geführt; dabei wurde u.a. geschrieben, dass 6 Millionen Juden nicht genug seien; es wurde auch eine neue Invasion Polens gefordert.
Polen:
– Nach der Verabschiedung des „Holocaust-Gesetzes“ gibt es antisemitische Angriffe auf das Personal des Auschwitz-Museums.
USA:
Tamika Mallory, eine Chefin des „Women’s March“, macht Netanyahu für Trumps „Muslim-Verbot“ (Einreisebeschränkungen für Angehörige bestimmter Länder) und die Grenzmauer zu Mexiko verantwortlich.
Ohio: Ein Wahlkampfplakat eines jüdischen Kandidaten für den Senat wurde mit einem Hakenkreuz beschmiert.
Kanada:

Gute Nachrichten aus Israel/Israel für die Welt:
Israel – Neue Methode zur genaueren Erkennung von Brustkrebs

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Ein ägyptischer atheistischer Blogger wurde wegen Kritik am Islam festgenommen.
Indonesien: Ein Mann muss wegen „Beleidigung des Islam“ und „Verbreitung von Hassreden“ für 5 Jahre ins Gefängnis und muss (umgerechnet) $7.150 Strafe zahlen. Die Beleidigung bestand darin, dass er sagt, er gebe keinen Gott außer Allah und er habe ihn gesehen.
– Ein Imam in Florida predigte am Freitag, der einzige Weg Palästina, Jerusalem und die Al-Aqsa zu befreien sei der von Saladin und Omar Ibn al-Khattab (also Krieg und Mord).
– Ein Muslim in Virginia (USA) versuchte seine Frau und seine Kinder mit Donuts zu vergiften, weil er sich seiner Frau zerstritten hatte und von ihr getrennt lebte. Er nutzte dazu sein Recht die Kinder regelmäßig zu sehen und schenkte ihnen eine Dose mit den Donuts.

Jihad:
– Der Islamische Staat ruft seine Anhänger auf Anschläge auf die Fußballweltmeisterschaft zu verüben. Zur Rechtfertigung werden Koranverse zitiert.
Afghanistan: 11 Muslime starben, als die Bombe, die sie in einer Moschee zusammensetzten, vorzeitig explodierte.
Großbritannien: In London planten zwei Teenager-Mädchen mit ihrer Mutter Jihad-Massaker. Die 18-jährige wollte im British Museum so viele Menschen wie möglich ermorden.
Paris: Ein „Allahu Akbar“-Brüller verletzte mit einem Messer 4 Menschen, eine Person starb; die Polizei musste ihn erschießen. (Der Islamische Staat reklamiert den Anschlag für sich.) Der tschetschenische Terrorist stand auf einer Beobachtungsliste der Sicherheitskräfte für radikale Extemisten.

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Anspruchsdenken, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
Schweden: Die Polizei lehnt es ab eine Beschreibung der drei Männer zu geben, die ein zehnjähriges Mädchen vergewaltigt hatten.
Großbritannien: Im Fall der Kinderprostitution durch Muslim in Rotherham wird inzwischen gegen 100 Polizisten wegen Fehlverhalten ermittelt, weil sie nicht gegen die muslimischen Vergewaltigungsbanden vorgegangen waren.
Großbritannien: Online-Kritik an „Religion“ (wir wissen alle, an welcher!) sowie Kritik an LGBT soll mit bis zu 6 Jahren Gefängnis geahndet werden können, lautet ein Gesetzesvorschlag.
Belgien: Fast 40% der Türken in Belgien finden, (ihre) Religion solle über das belgische Recht dominieren.
Belgien: Zum Ausbildungsmaterial zukünftiger Imame gehören Schriften, die für den bewaffneten Jihad eintreten. Die Ausbildungsstätte befindet sich in der Großen Moschee in Brüssel in der Nähe des UNO-Hauptsitzes.
Belgien: Das Bildungsmaterial für muslimische Prediger, von Saudi-Arabien finanziert, lehrt Judenhass („korrupte, boshafte und verräterische Leute“) und empfiehlt Steinigung und „Feuer“ als angemessene Methoden Homosexuelle zu töten.
Österreich: Ein Imam der Wiener As-Sunnah-Moschee fordert die Gründung eines islamischen Staats in Österreich.
Frankreich: In Paris wurde ein 60-jähriger gebürtiger Marokkaner festgenommen, der vor einer Polizeiwache ein Messer schwenkend und werfend Koranverse brüllte. Zudem hatte er Bilder von Polizisten, die dort arbeiten.
– Die katholische Kirche von Växjö hatte schon zweimal beantragt, zum Gottesdienst die Kirchenglocke läuten zu dürfen, was von der Stadt abgelehnt wurde; es könnte „die Gegend stören“. Jetzt hat die Moschee die Erlaubnis bekommen ihren Gebetsruf über Lautsprecher hinauszuposaunen. Das lässt den Priester der Kirche hoffen, dass ein erneuter Antrag nun erfolgreich sein könnte.
Schweden: Es ist ein Filmdokument aufgetaucht, in dem ein bekannter muslimischer Prediger sein Publikum lehrt, dass „Wir nur deshalb in Schweden sind, um den Islam zu verbreiten … Schweden wird ein muslimisches Land sein.“
Belgien: Vor einem Café in Antwerpen wurden ein älterer Mann und sein Sohn (beides Belgier) von einer Gruppe arabisch aussehender Männer zusammengeschlagen, weil sie alkoholische Getränke bestellen wollten (oder mitgebrachtes Alkohol trinken wollten). Die Schläger verwendeten dafür auch Möbel des Cafés.

Christenverfolgung:
Bamberg: In fünf Kirchen wurden Heiligenfiguren und Kreuze zerstört.
USA: Am Lafayette College in Pennsylvania drohte ein Muslim mit Bombenanschlägen; er werde „das Chistentum in der Schule vernichten“.
Schweden: Auf eine Kirche in Skellefteå wurde „Jihad“ geschmiert. Es wird versucht, den Anschlag herunterzuspielen.
Indonesien: Selbstmordbomber haben 3 Kirchen in Indonesiens zweitgrößter Stadt Surabaya angegriffen. Dabei wurden mindestens 10 Menschen ermordet. (Nachrichten auf n-tv um 18 Uhr: Mindestens 13 Menschen wurden getötet, der Islamische Staat zeichnet sich selbst als verantwortlich; ausgeführt wurden die Anschläge durch Mitglieder einer einzigen Familie.)

BDS fail:
Wizz Air aus Ungarn kündigte weitere Flugverbindungen von Rumänien nach Tel Aviv an.
– Tel Aviv bekommt auf dem Rothschild-Boulevard ein neues Boutique-Hotel – Eigentümer sind Robert de Niro und einige Partner.
– Netta hat den ESC gewonnen.

Obama Watch:

Einen Monat ist es her, dass das immer noch von Obamanisten geführt FBI (höchstwahrscheinlich illegal) die Büros von Trumps Rechtsanwalt stürmte, durchsuchte und Akten beschlagnahmte. Jetzt ist auf einmal der Anwalt von Pronodarstellerin „Stormy Daniels“ im Besitz der Kontoauszüge des Trump-Anwalts. Zufall?

Obama hat sich einen Dreck um US-Amerikaner in den Händen von mörderischen Diktatoren gekümmert. Anders Trump: Sein neuer Außenminister war in Nordkorea und hat drei illegal inhaftierte Amerikaner rausgeholt.

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
– Die MSNBC-Moderatorin Nicole Wallace schlug vor, die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders in Presseraum zu erwürgen.
– Der Milliardär Tom Steyer hat neue Muttertagskarten fabriziert; auf diesen wird behauptet Trump und die Republikanische Partei würden aus Kindern Nazis machen.

Advertisements