Schaschlik

Da werden sich unser „Israelfreunde“ und „-besorgten“ nur allzu gerne drauf stürzen und einstimmen: Eine PA-Zeitung verkündete, Trump sei „die Kopie von Hitler“, „kolonialistisch, neorassistisch, hitleresk, und balfouresk“.

Schweden nimmt wieder eindeutig Partei: Außenministerin Wallström versprach den PA-Arabern, ihr Land werde mit den und für die „Palästinenser“ kämpfen.

Recht hat er: Netanyahu erklärte in Berlin, dass Israel mehr dafür tut eine humanitäres Krise im Gazastreifen zu verhindern als jedes andere Land der Welt.

Aber die sind ganz friedlich, die Mullahs, heißt es aus unserer Politik: Das vierte Jahr in Folge berichten die deutschen Geheimdienstler, dass der Iran weiterhin Massenvernichtungswaffen anstrebt.

Der „moderate“ Ayatollah Ruhani verkündete in Teheran zum antisemitischen „Al-Quds-Tag“, dass Israel niemals sicher sein wird; es müsse wissen, dass die islamischen Völker „das Land ihrer Väter und Großväter niemals verlassen werden“.

Hassan Nasrallah forderte Israel auf einzugestehen, dass es in Syrien eine Niederlage erlitten habe.

Frau Mogherini hat ihre Reise nach Israel abgesagt. Sie war eingeladen auf einer Konferenz in Jerusalem zu sprechen. Die Absage erfolgte, nachdem sie erfuhr, dass Benjamin Netanyahu sie nicht empfangen wird.

Willkommenskultur: In Frankreich stellte sich heraus, dass ein muslimischer Flüchtling in Wahrheit ein Henker des Islamischen Staats war.

Österreich geht gegen Islamisten vor; 7 Moscheen werden geschlossen und 60 Imame ausgewiesen. Das erbost den Obertürken in Ankara. Erdoğan droht mit „heiligem Krieg“.
Bemerkung am Rande: Erst vor ein paar Wochen hat Erdoğan ALLE KIRCHEN in Diyarbakir schließen und zu Staatseigentum erklären lassen. (Was natürlich völlig in Ordnung ist…)

Diskriminierung in Israel: Juden, die den Tempelberg besuchen, müssen durch einen Metalldetektor gehen. Araber nicht.

Hunderte PA-Araber protestierten Sonntag in Ramallah gegen die Wirtschaftssanktionen der PA gegen den Gazastreifen.

UNO usw.:
– Was auch sonst: Die UNO wird eine Sondersitzung zu „israelischer Gewalt gegen Demonstranten des Gazastreifens“ veranstalten. (Zu palästinensischer Gewalt gegen Juden hat es das noch nicht gegeben.)

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):

Soziale Medien:
Facebook: Die Seite „Fuck Israel“ hat (nicht nur) eine antisemitische Karikatur veröffentlicht. Beschwerden darüber wurden von Facebook als unbegründet zurückgewiesen. Die Karikatur steht weiter auf Facebook. Der Artikel, der darauf hinwies, wurde allerdings von Facebook gelöscht.

Araber/Islamstaaten:
Türkei: Erdoğan und ranghohe türkische Politiker nahmen an einer Unterstützungs-Kundgebung für den Gazastreifen teil. Premier Yıldırım verkündete dort: Israel eifert Hitler nach.
– Ein saudischer Autor behauptet, Israel verübe einen „Holocaust“ an den Palästinensern.
Österreich:
– Ein kleines Holocaust-Mahnmal an der U-Bahn-Station Herminengasse in Wien wurde mit dem Schriftzug „Gaza“ beschmiert. Das ist das zweite Mal, dass das im Oktober 2017 eröffnete Mahnmal beschädigt wurde.
Niederlande:
– Die Zahl der antisemitischen Vorfälle im Land hat sich 2017 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.
Frankreich:
– Ein französischer Supermarkt ließ auf Forderung eines Kunden alle israelischen Datteln aus dem Angebot entfernen.
Italien:
– Eine Meinungsumfrage ergab, dass 25% der Italiener keine Juden als Familienmitglieder haben wollen.
Spanien:
Die Stadt Valencia hat sich der BDS-Bewegung verschrieben und Israel zu einem „illegalen Land“ erklärt. Der Beschluss bezeichnet die Stadt als „frei von israelischer Apartheid“.
Schweden:
– Die nördliches jüdische Gemeinde Schwedens in Umeå hat sich aufgelöst – es gab zu viele Drohungen von Neonazis.
USA:
– Obdachlose verunstalteten zwei jüdische Friedhöfe von Seattle. Die jüdische Gemeinde hat Anzeige gegen die Stadt gestellt, weil die nichts gegen die Zerstörungen unternahm; auf den Friedhöfen wurde fast eine Viertelmillion Dollar Schäden angerichtet und es wurden Drogenkonsum-Gegenstände gefunden. Das Ganze ist schon seit Längerem im Gang.
– Eine Kirchengemeinde im Raum Dallas hat „Judaismus“ auf eine Liste „gefährlicher Ismen“ gesetzt (zu der u.a. Alkoholismus und Pessimismus gehören).

Gute Nachrichten aus Israel/Israel für die Welt:
– Nach einem Vulkanausbruch schickt Israel (als einer der ersten) Hilfsgüter nach Guatemala.
– Israelische Wissenschaftler haben ein System entwickelt, das Kinder Krebsmedikamente über Nanotechnologie zuführt.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Der neue malaysische Premierminister kündigte an: „Wir werden nichts tun, das dem Islam widerspricht.“ (Das ist der Antisemit, der schon früher sagte Juden müssten „immer mal wieder massakrieren werden“.)
Australien: Muslimische Brüder brüllten ihre Mutter an, sie würden sie töten, sie müsse sterben, weil sie sich vom Islam abwandte.

Jihad:
Großbritannien: Eine 18-jährige wurde vor Gericht für schuldig befunden in London einen islamisch motiviertenTerroranschlag geplant zu haben. Ihre Schwester hatte sich bereits schuldig bekannt in London einen Messer-Anschlag verübt zu haben.
Niger: Selbstmordbomber ermordeten 10 Personen bei einem Anschlag auf eine Moschee.
Australien: Muslime planten einen Massenmord mit Bomben in einem Flugzeug, die in einer Barbie-Puppe versteckt waren.

Sport-Jihad:
– Die Fatah veröffentlichte ein Poster, mit dem sie die argentinische Fußball-Nationalmannschaft „warnt“: „Sie betreten ein besetztes Land!“ (Die Argentinier haben nicht einmal irgendeine Stelle jenseits der Grünen Linie zu betreten.)
– Jibril Rajub hat es geschafft: Angesichts der Massen an Morddrohungen gegen Lionel Messi und der Lügenpropaganda, die argentinische Mannschaft „mit dem israelischen Faschismus“ eins mache und ohne Rücksicht auf die „unschuldigen“ palästinensischen Toten sogar den Umzug der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem unterstütze, hat die argentinische Mannschaft am Mittwoch das Freundschaftsspiel abgesagt. Rajub behauptete: „Die Moral hat gesiegt.“ (Mal wieder wurde mit boshafter Gewaltdrohung Übles durchgesetzt – und sich dann noch auf hohe moralische Ross gesetzt.)
Zusatzinformation: Es hat offenbar auch jede Menge Morddrohungen der BDS-Bewegung gegen die Familien der argentinischen Spieler gegeben.
– Die „Palästinenser“-Heuchler tönten, Israel habe das Spiel politisiert und wolle politischen Gewinn daraus ziehen. Die einzigen, die politisieren, sind die Terroristen.
– Argentinische Kommentatoren kritisieren die Entscheidung der Mannschaft. Wenn sie nicht in Israel spielen, dann sollten sich auch nicht in Russland spielen, nicht in Island, in Spanien, in Nigeria, Frankreich oder Saudi-Arabien, schrieb einer.
– Lionel Messi wurde nach der Spielabsage zitiert, er lehne es ab gegen „Leute zu spielen, die unschuldige palästinensische Kinder töten“. Das wurde jedenfalls in den sozialen Medien weithin verbreitet. Das soll er dem Fernsehsender TyC Sport gegenüber gesagt haben. Der Sender hat mit Messi nicht darüber gesprochen. Ein solches Zitat gibt es nicht.

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Anspruchsdenken, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
Facebook: Das Konto eines antiislamistischen Imams wurde auf Facebook gelöscht, weil er sich über die Hamas und die „friedlichen palästinensischen Proteste“ lustig machte.
Muslimische Liebesbotschaft an Italiens neue Regierungschef: Salvini, glaubst du, du könntest unsere Invasion aufhalten? Glaubst du, du könntest uns davon abhalten, weiter eure Frauen zu vergewaltigen? Du liegst falsch.“
Großbritannien: Ein Feuerwehrmann wurde entlassen, weil er Tommy Robinson unterstützt.
USA: Die Studenten der Oregon State University wurden aufgefordert, an „gemeinsamen Orten“ während des Ramadan nichts zu essen, um Muslime nicht vor den Kopf zu stoßen.
– USA: Tamika Mallory, eine Anhängerin des antisemitischen Führers der „Nation of Islam“, Louis Farrakhan (und eine Führerin des „Frauenmarschs“) bezeichnete die Gründung Israels als „Verbrechen gegen die Menschheit“. Sie sollte nächste Woche in Australien auf einer Veranstaltung treffen. Auch wegen dieser boshaften Äußerung wurde sie jetzt ausgeladen.
Italien: Ein muslimischer Migrant zerschlug die Windschutzscheibe eines Streifenwagens und verletzte 4 Polizisten so stark, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden mussten.
– Ein katholischer Bischof verkündete, der Islam werde von Terroristen in Geiselhaft genommen. Man müsse dem Islam helfen die pervertierten Interpretationen loszuwerden.

Christenverfolgung:
Bethlehem: Christliche Touristen wurden von 2 PA-Arabern belästigt. Ein Mönch gab ihnen Schutz und kritisierte die Araber. Einer von ihnen stach daraufhin auf den Mönch ein.

Obama Watch:

Der Donald:
– Auch Trump hat zu einem Iftar-Essen ins Weiße Haus eingeladen. Anders als die früheren Präsidenten lud er allerdings keine Organisationen ein, die mit der Muslimbruderschaft verbunden sind (CAIR und ähnliche Truppen).

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
– Ein Antifa-Mob bewarf in Portland einen Protest, der als Gebetstreff ablief, mit Steinen und Flaschen.

Advertisements