Zitate

Aufgeschnappt:

Paula R. Stern, Facebook, 10.06.18
Zwei gegensätzliche Demonstrationen – eine singt Nettas Lied und tanzt und singt Hallelujah … und die andere repräsentiert die Dunkelheit und schwenkt die Flaggen von Terrororganisationen.
Und die Polizei in England … wenden ihre Blicke den Juden zu. Sollte ihnen nicht irgendjemand sagen, dass du, wenn du dich in einer gefährlichen Situation befindest, dich der Gefahr zuwendest statt ihr den Rücken zuzukehren?

Aron Sperber, 12.06.18:
In einer Verschleierungskultur sind Frauen, die sich nicht verschleiern, Freiwild. Wird eine Frau in einem islamischen Staat (wie Taliban-Afghanistan, Saudi-Barbarien, dem Iran oder dem IS) vergewaltigt, ist sie selbst schuld. Gemäß der Scharia droht ihr für ihre eigene Schuld an der Vergewaltigung die Todesstrafe.
Warum stellen sich progressive Feministinnen trotzdem schützend vor die Burka?
Viele westliche Progressive sind nicht dazu in der Lage, Reaktionäre zu erkennen, wenn sie nicht christlich oder weiß sind. Islamisten werden als Genossen angesehen, egal wie reaktionär und frauenfeindlich ihre Ideologie ist.
Die meisten Feministinnen sind nicht bereit, sich mit der heutigen Realität von Gewalt gegen Frauen ernsthaft auseinanderzusetzen, sondern führen lieber stur ihren alten Krieg gegen den Sexismus des weißen Mannes weiter. Mit den schlimmsten Sexisten und Frauenhassern als vermeintliche Genossen.

Matthias Küntzel, mena-watch, 07.06.18:
Antijudaismus ist Judenhass im religiösen Gewand: Dadurch, dass Juden konvertierten, konnten sie immerhin überleben. Demgegenüber zeichnet sich der Antisemitismus durch rassistische Zuschreibungen sowie das Phantasma jüdischer Allmacht aus. Während beim Antijudaismus alles Jüdische als Böse gilt, hält der Antisemit alles „Böse“ für jüdisch.

Zweimal wird in diesem Text eine Synonymisierung von „Öffentlichkeit“ und „Pöbel“ vorgenommen. Öffentlichkeit, Transparenz, ist eine der Säulen des demokratischen Systems. Nun erleben wir, wie man sie delegitimiert. Immer dort, wo sie nicht dem Willen der Politiker entspricht. Bisher haben sich Medien wie der stern als Teil der „Öffentlichkeit“ verstanden. Da ihnen die Kontrolle entgleitet und die Öffentlichkeit eigene, von der Linie der Leitmedien abweichende Wege geht, distanzieren sie sich von ihr und schlagen sich auf die Seite der Macht.
Chaim Noll, Die Achse des Guten, 15.06.18 über die Rolle und das Selbstverständnis unserer Qualitätsmedien. Schlussfolgerung:
Medien, die sich abgrenzen gegen die Öffentlichkeit und stattdessen als Teil einer den „Pöbel“ verachtenden, Transparenz-scheuen Machtelite verstehen, verraten ihre eigentliche Funktion in der Demokratie. Sie sind mutiert. Zu Instrumenten der Manipulation.

Vera Lengsfeld, 20.06.18:
Das Vergehen? Die Familie hat auf Facebook regierungskritische Posts geteilt, u.a. das Video der verhinderten Schweigeminute im Bundestag. Dass Böhmermanns Hetzer eine Familie jagen, die so viel Leid erdulden und dann noch ertragen musste, wie unsere Volksvertreter bar jedes Mitgefühls nicht einmal ein stilles Gedenken an eine ermordete 14-jährige zugelassen haben, zeigt, dass es der Linken nicht um Humanität geht. Sie wissen gar nicht, was das ist. Sie kennen auch kein Mitgefühl, jedenfalls nicht mit den Opfern ihrer verheerenden Fehlentscheidungen…
Leider müssen wir befürchten, dass der Krieg gegen alles, was von den humanitären Totalitaristen als Gegner angesehen wird, bis zum bitteren Ende geführt wird.

Hamed Abdel-Samad, Die Achse des Guten, 23.06.18
Statt von Zuwanderern zu fordern, die hiesigen Regeln zu respektieren, verhandeln wir die Grundrechte mit konservativen Islamverbänden. Die fordern unter Verweis auf die Religionsfreiheit von der Gesellschaft die Akzeptanz der Beschneidung vieler anderer Grundrechte, wenn sie nach den Regeln Allahs und seines Propheten geboten ist. Und deutsche Regierungen und Behörden gehen darauf auch noch ein.
Keiner wagt auszusprechen, dass es – so man tatsächlich einen gesellschaftlichen Zusammenhalt statt auseinanderdriftender Parallelgesellschaften haben will – eigentlich um Assimilation gehen muss. Da kommt allerdings auch ein spezielles deutsches Problem hinzu: Wohin sollen sich denn Zuwanderer integrieren? Wie sollen sie sich denn positiv zu Deutschland bekennen, wenn selbiges unter Deutschen offenbar als anrüchig gilt?

Kürzeres:

Hamas und ISIS sind zwei Seiten derselben Kloschüssel.
twitter-User, 02.06.18

Unsere Haltung zu Israel ist dieselbe, die wir immer hatten. Israel ist ein bösartiger Krebstumor in der Region Westasien, der beseitigt und ausgemerzt werden muss: Das ist möglich und wir geschehen. #GreatReturnMarch
Ali Khamenei, Oberster Iranischer Revolutionsführer des Iran, 03.06.2018 – so viel zu einem „Moderaten“…

Euch Linken ist die kritische Aufarbeitung der Geschichte doch wichtig? Die NS Zeit wird ausreichend behandelt an unseren Schulen.
Ich erwarte, dass Muslime und andere Schüler sich mit der islamischen Geschichte kritisch befassen müssen an unseren Schulen.

Ronai Chaker, twitter, 04.06.18

Ist man hingegen unsicher, narzisstisch und mental verklemmt und hält seine eigene Intelligenzausstattung im unteren zweistelligen Bereich für ausreichend, moralische Urteile über alles und jeden zu fällen, dann muss man natürlich wie Claudia Roth reagieren und in offene Gräber spucken.
Roger Letsch, zitiert auf Tapfer im Nirgendwo, 10.06.18 dazu, wie Claudia Roth sich als Bundestagspräsidentin benahm, als die AfD eine Schweigeminute für die von einem muslimischen „Flüchtlinge“ ermordete Susanna einlegen wollte.

Antisemitismus, versichern deutsche Regierung und Politiker gern in ihren Sonntagsreden, habe keinen Platz in Deutschland. Und doch führte der Al-Quds-Aufmarsch auch 2018 vor, daß der Haß auf Juden mindestens geduldet wird.
tw24, 10.06.18 zum Al-Quds-Tag 2018 in Berlin

Wenn ich mir aber die derzeit streng patriarchal geprägten Länder so angucke, scheint mir dort eine Religion vorzuherrschen und ich kann mich des Verdachts kaum erwehren, dass da ein Zusammenhang bestehen könnte…
Kristina Schröder (ehem. Familienministerin), twitter, 11.06.18 zu diesem stramm politisch korrekten Geschwafel: Es ist kein muslimisches Problem, sondern ein patriarchales. Gehen Sie in irgendein streng patriarchal geprägtes Land dieser Erde und Sie werden, egal ob katholisch, jüdisch, evangelikal, muslimisch oder whatever gewaltlegitiminierende männliche Normen erleben.

Seit der Ankündigung der türkis-blauen Regierung, bestimmte Moscheen in Österreich schließen zu lassen und einige Imame auszuweisen, wird einmal mehr klar, dass der Islam und seine radikalen Vertreter alles ist, jedoch ganz sicher nicht friedlich.
JouWatch, 12.06.18 zu Reaktionen auf die Ankündigung des österreichischen Bundeskanzlers Kurz einige radikalislamische Moscheen zu schließen und Hetzprediger auszuweisen. Kurz erhält seitdem Morddrohungen.

Da es, solange der Staat Israel besteht, keine „Rückkehr“ der Pseudoflüchtlinge nach Maßgaben der UNRWA geben kann, kann man die Zerstörung des jüdischen Staates mit Fug als die eigentliche Mission der Agentur ansehen.
Stefan Frank, Die Achse des Guten, 12.06.18 über die UNRWA. Weiter:
Man kann nicht die Position „Zwei Staaten für zwei Völker“ vertreten und gleichzeitig die UNRWA unterstützen, deren ganze Existenz auf der Prämisse beruht, dass das gesamte ehemalige Mandatsgebiet Palästina den Arabern gehöre. Die UNRWA ist von ihrer ideologischen Konzeption her darauf ausgerichtet, dass der Staat Israel eines Tages durch einen arabischen Staat ersetzt wird.

Es gab Menschen, die vorhersahen, dass geschehen würde, was derzeit geschieht. Sie wurden als »Populisten« beschimpft. Heute bestätigt sich, täglich und blutig, wovor die Populisten warnten. Es waren nicht die Populisten, welche die Gesellschaft in Populisten und den Rest teilten! Es waren die »Guten«, die für Staatsfunk und Leitmedien arbeiten, welche die messerscharfe Grenzen zwischen »Gut« und »Nazi« zogen.
Dushan Wegner, 14.06.18

„Die Merkel will doch nur noch einen Friedensnobelpreis. Um uns normale Leute kümmert die sich doch längst nicht mehr…“ (Taxifahrer eben in München)
Klaus Kelle, Facebook, 16.05.18

Da habe ich heute für 30 Euro bei Rewe eingekauft und 3 Sammelkarten erhalten. In der ersten war Özil drin und in der zweiten Gündogan. Jetzt habe ich total Schiss, das in der dritten Erdogan drin ist.
twitter-User, 15.06.18

Die Grünen sind mein moralischer Kompass. Ich bin immer auf der anderen Seite. Da liegt man stets richtig.
Joachim Nikolaus Steinhöfel, twitter, 18.06.218

Die Hamas – der palästinensische ISIS und international anerkannte Terrororganisation – dankt jetzt dem UNHRC, seinem Kommissar und abstimmenden Ländern für ihre Abstimmung.
Wenn eine Terrororganisation, deren Ziel die Vernichtung eines UNO-Mitgliedsstaats ist, einem UN-Gremium DANKT, weiß man, dass dieses UNO-Gremium moralisch bankrott ist.

Ofir Gendelman, Sprecher von Premierminister Netanyahu, auf twitter, 19.05.18 (zitiert von Elder of Ziyon, 22.06.18)