Palästinenser behaupten Israel projiziere “talmudische Bilder” auf das Damaskustor

Elder of Ziyon, 2. Juli 2018

Gerade findet das Jerusalemer Lichtfest statt, wo eine der Installationen unterschiedliche Bilder auf Mauern der Altstadt projiziert.

Die Zeitung Falestin behauptet, dass Israel „talmudische Bilder“ auf das Damaskustor und weitere Stellen projiziert.

Die Besatzung nutzt jede talmudische Gelegenheit um alle Muslime der Welt durch das Praktizieren seines Rassismus in der besetzten Stadt Jerusalem zu provozieren, indem sie die Mauern Jerusalems und der Altstadt angreifen und Missachtung innerhalb der Al-Aqsa-Moschee praktizieren.

Während es sogenannten „Lichterfests“ vor ein paar Tagen nutzten die israelischen Besatzungsbehörden die Mauern Jerusalems im Bereich des Bab al-Amud [Damaskus-Tor] und zeigte talmudische Bilder und Zeichnungen auf der gesamten Mauer mit bemerkenswerter Anwesenheit von Siedlern und der Besatzungsstadtverwaltung sowie dem intensivem Einsatz von israelischer Polizei.

Der Präsident der Obersten Islamischen Kommission und der Prediger der Al-Aqsa-Moschee, Ikrama Sabri, sagten gegenüber „Falestin“: „Diese Verjudungsaktivitäten im Berich des Bab al-Amud provozieren alle Muslime der Welt mit der Verwendung der Mauern Jerusalems als Leinwand für die Symbole des Talmud…“

Sabri rief die UNESCO auf einzugreifen und diese Veranstaltungen zur Verjudung der Stadt an die Kandare zu nehmen.

Der Leiter des Al-Ammar-Komitees in der Al-Aqsa-Moschee, Bassam al-Hallaq, sagte „Palästina“: „Die Eingrenzung der Al-Aqsa-Moschee zu verjuden ist ein Plan, der seit Jahren verfolgt wird und der letztlich zur Veränderung des gesamten Bereichs auf talmudische Weise führen wird.“

Ich versuche diese talmudischen Bilder auf dem Damaskus-Tor zu finden, aber hier ist alles, was ich bisher aus diesem Jahr und denen davor finden konnte:

Advertisements

Ein Gedanke zu “Palästinenser behaupten Israel projiziere “talmudische Bilder” auf das Damaskustor

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.