Schaschlik

Sonntagabend soll eine arabische Frau durch von Siedlern geworfene Steine in ihrem Auto (auf dem Beifahrersitz) getroffen und getötet worden sein. Die Berichte dazu sind aber reichlich widersprüchlich.

Der Oberste Scharia-Richter der PA erklärte letzte Woche, dass der Konflikt mit Israel ein Jihad sei, niemals über Verhandlungen gelöst werden wird. Es gehe um den Islam.

Die Konferenz „Christus am Checkpoint“ in Oklahoma City lässt einen bekannten antisemitischen Verschwörungstheoretiker auftreten, der Juden für 9/11 verantwortlich macht.

Libanesische Medien berichteten, israelische Flugzeuge hätten eine Spionageanlage bei Tyrus bombardiert. In Israel wird das nicht bestätigt.

Ab heute ist es Studentinnen an den Universitäten im Gazastreifen verboten Makeup zu tragen. Zuwiderhandlungen haben die Verweisung von der Universität zur Folge.

Während der letzten 3 Jahre hat Israel mindestens 40 Jihad-Terroranschläge im Westen verhindert.

Auch 46 Jahre nach dem Anschlag auf die Olympischen Spiele von München im Jahr 1972 bejubelt die Fatah die Morde immer noch als „heldenhafte Operation“, „mutig“ und vorbildhaft.

Die PA hat einen arabischen Amerikaner verhaftet, weil der Land an Juden verkauft haben soll.

Nach Angaben der PA-Medien hat Ägypten die Hamas aufgefordert die Grenzkrawalle zu beenden.

Fake News:
Euronews meinte nicht nur die Angriffe der Terroristen auf den Genzzaun am Gazastreifen mit Granaten und Brandbomben als „Proteste“ bezeichnen zu müssen, sondern behauptete, dort seien von israelischen Truppen „Dutzende“ getötet worden – die Hamas (mit dem Interesse Zahlen aufzubauschen) hatte selbst „nur“ 7 Tote angegeben.

UNO usw.:
Die UNO lässt „Palästina“ den Vorsitz der Gruppe von 77 sich entwickelnden Staaten übernehmen.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):

PalAraber:
– Ein Imam der PA sagte im offiziellen PA-Fernsehen, es gebe weltweit keine Korruption, die die Rabbiner nicht erlauben. Er diffamierte Juden als Ganzes und stellte fest, dass es im Krieg gegen Israel nicht um einen Streifen Land geht. Weil, wie jeder weiß, die Juden alles wollen und nicht nur einen Teil (ein klarer Fall von Projektion.)
Deutschland:
Köln: Der Pfarrer der Martin-Luther-Kirche äußerte sich gegenüber dem Grünen-politiker Volker Beck wegen dessen Kritik an Mörtter so: „Du hast Dich an Netanyahu verkauft und profitierst davon.“ (Inzwischen hat sich der Herr Pfarrer entschuldigt – der antisemitische Charakter seiner Aussage ist dadurch aber nicht genommen.)
Großbritannien:
– Ein neu eingerichtetes Antisemitismus-Dokumentationsszentrum, das von der Jüdischen Bewegung in der Labour Party eingerichtet wurde, hat in der ersten Woche seines Bestehens bereits 500 eingereichte Beschwerden erhalten.
– Antiisraelische Labour-Anhänger griffen eine jüdische Frau an, die gegen den Antisemitismus in der Partei protestierte; ihr wurde u.a. auch das Handy gestohlen.
Russland:
– Ein jüdischer Leiter erhielt eine Briefbombe. Er und ein Assistent wurden verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.
USA:
New York: Ein muslimischer Taxifahrer schlug „Allah“ brüllend auf einen 62-jährigen Juden ein – mitten auf einer Straße in Brooklyn wurde der alte Mann zusammengeschlagen.
New Jersey: In einer Kleinstadt wurden antisemitische Flugblätter des Ku-Klux-Klan gefunden.
New York: Ein weiterer Jude wurde in Brooklyn angegriffen und geprügelt.
Louis Farrakhan (Nation of Islam) bezeichnete Juden als „Termiten“ und dumm.
Los Angeles: 72% der Hassverbrechen richten sich gegen Juden, nur 12% gegen Muslime.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Indien: Muslimische Kleriker bedrängen die Regierung, sie solle das frauenfeindliche Scharia-Recht zu Scheidungen zulassen.
Deutschland: Fast alle Angriffe auf Schwule werden von „Männern mit Migrationshintergrund“ begangen.
Australien: Ein Imam sagt, wer nicht will, dass jemand sexuell ins eigene Privatleben übergreift, der solle nicht nach draußen begeben – natürlich an Frauen gerichtet, denn die sind schuld, wenn jemand sexuell übergriffig wird. Die Schuld der Männer besteht darin, die Frauen z.B. ohne Hijab aus dem Haus zu lassen.

Jihad:
Österreich: Ein muslimischer Migrant griff Fahrgäste in einem Zug an und verletzte zwei.
Pakistan: Muslime fordern Jihad gegen die Niederländer – weil Geerd Wilders einen Wettbewerb mit Mohammed-Karikaturen ausgerufen hatte (der inzwischen abgesagt wurde).

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Anspruchsdenken, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
Niederlande: Ein freiwilliger Helfer für Migranten machte eine Erfahrung – ein jugendlicher Asyl suchender sagte ihm: „Sobald wir hier herrschen, werdet ihr alle geköpft.“
Paris: Ein Mann rief „Allahu Akbar“ und verletzte einen Menschen schwer mit einer Schere. Vorher hatte der Täter schon versucht in ein Haus einzudringen.
USA: Eine Schule in Virginia hat Weihnachtslieder verboten, die das Wort „Jesus“ beinhalten – das könnte „diversive Schüler“ beleidigen.
Niederlande: Eine Schule in Amsterdam hat ihr traditionelles Osterfrühstück gestrichen und wird stattdessen das islamische Zuckerfest begehen. Man will „anderen Kulturen mehr Aufmerksamkeit geben“.
USA: Der Muslim, der einen chassidischen Juden unter Gebrüll von „Allahu Akbar“ und „Tötet die Juden“ zusammenschlug, wird nicht wegen eines Hassverbrechens angeklagt; dieser Teil der Klage wurde fallen gelassen.

Gegenwehr:
Italien hat angekündigt zwei Muslime zu deportieren; einer brüllte „Allahu Akbar“, während er in einer Synagoge ein Messer schwang; der zweite kündigte an, er wollen Christen töten.

Christenverfolgung:
Irak: Der Erzbischof des Irak sagte, eine weitere Welle der Verfolgung werde das Ende von 2.000 Jahren Christentum im Irak sein.
– Israel: Der christliche Friedhof bei Beit Schemesch wurde geschändet. Vor allem wurden Grabsteine zerstört, als die Klosterbewohner sich auf einer Reise befanden.
Kenia: Ein Trupp Muslime stürmte nachts eine christliche Schule und ermordete 2 christliche Lehrer in ihren Zimmern.
Nigeria: Jihadisten ermordeten eine Mitarbeiterin des Roten Kreuzes und sagten, sie werden ein gefangen genommenes christliches Mädchen als Sklavin behalten.

Obama Watch:

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
Antifa-Terroristen „versorgten“ mehrere Wahllokale in Austin (Texas) mit Schweineköpfen und forderten „revolutionäre Gewalt“.
– Die republikanische Kandidatin für das Parlament von Vermont erhielt Drohbriefe; einer davon: „Votze, wir jagen dich. Meine Genossen werden dich und die Verfassung töten. Wir werden die tagelang vergewaltigen. … Keine gleichen Rechte für Republikaner. … Jagdsaison für republikanischen Tod in Vermont. …“
– Der Rapper T.I. hat ein Video veröffentlicht, in dem First Lady Melania Trump für ihn im Weißen Haus strippt und er dann die Nackte in ein Schlafzimmer führt.
Minnesota: 2 republikanische Kandidaten wurden von Linken verprügelt.